https://www.faz.net/-gv6-6ngtt

Marktbericht : Dax konsolidiert

  • Aktualisiert am

Nach dem Kurssprung zu Wochenbeginn ist der deutsche Aktienmarkt am Dienstag mit leichten Gewinnmitnahmen gestartet. Schon am Vortag habe nach Xetra-Schluss die Dynamik trotz deutlicher Kursgewinne in den Vereinigten Staaten nachgelassen.

          5 Min.

          Nach dem Kurssprung zu Wochenbeginn ist der deutsche Aktienmarkt am Dienstag mit leichten Gewinnmitnahmen gestartet. Der Leitindex Dax fällt um 0,6 Prozent auf 5394 Zähler zurück. Der MDax der mittelgroßen Werte gibt um 0,4 Prozent auf 6334 Punkte nach. Der Technologiewerte-Index TecDax verzeichnet ein Minus von 0,1 Prozent auf 681 Zähler.

          „Wir haben gestern überproportional zugelegt“, sagte ein Händler. „Nach Xetra-Schluss hat dann im Future die Dynamik trotz deutlicher Kursgewinne in den Vereinigten Staaten bereits nachgelassen.“

          Die Zahlen von Schwergewichten wie Münchener Rück, BMW, Fresenius und FMC stießen auf geteiltes Echo bei den Börsianern. Lediglich der weltgrößte Rückversicherer kann sich mit Gewinnen gegen den schwächeren Markttrend stemmen. Die Quartalsbilanz wird mit Kursaufschlägen von 0,75 Prozent auf 105,50 Euro honoriert.

          Die Zahlen von Fresenius und Fresenius Medical Care (FMC) stoßen auf geteiltes Echo. Beide Papiere gehörten zu den größten Verlieren im Dax. Während Fresenius 3,1 Prozent auf 39,41 Euro verlieren, geben FMC 3,6 Prozent auf 31,60 Euro nach. Beiersdorf gehören mit Abschlägen von 4,2 Prozent auf 34,00 Euro ebenfalls zu den größten Verlierern.

          BMW entwickeln sich besser als der Markt und büßen 0,5 Prozent auf 32,74 Euro unterdurchschnittlich ein. Händler werteten die Zahlen einhellig als besser als erwartet.

          Rentenmarkt tendiert uneinheitlich

          Uneinheitlich tendiert der deutsche Rentenmarkt am Dienstag. Während der langlaufende Bund-Future um 5 Basispunkte auf 121,67 Prozent stiegt, fällt der kurzlaufende Bobl-Future um 4 Basispunkte auf 115,72 Prozent.

          „Die Aktienmärkte werden erneut eine wichtige Rolle für die Bondmärkte spielen“, schreibt die HSH Nordbank in einer Tagesvorschau. Die amerikanischen Konjunkturdaten könnten der jüngsten Euphorie vielleicht einen kleinen Dämpfer versetzen, denn ein deutlicherer Rückgang der persönlichen Einkommen sollte die Fragezeichen hinter dem privaten Verbrauch größer werden lassen. Insgesamt erwartet die HSH Nordbank eine volatile Seitwärtsbewegung und einen Bund Future zwischen 120,60 und 122,30 Punkte.

          Eurokurs nach jüngstem Höhenflug leicht gefallen

          Der Kurs des Euro ist am Dienstag nach den deutlichen Kursgewinnen am Vortag etwas gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,4382 amerikanischen Dollar gehandelt. Die leichten Kursverluste seien nur auf Gewinnmitnahmen zurückzuführen, sagten Händler. Die Risikoneigung an den Märkten sei zuletzt deutlich gestiegen, sagten Händler. Sowohl die zuletzt positiv ausgefallenen Konjunkturdaten als auch die Erholung an den Aktienmärkten dürften den Euro weiter stützen und den Dollar belasten.

          Börsen in Fernost tendieren uneinheitlich

          Von der Hoffnung auf eine rasche Erholung der Wirtschaft in den Vereinigten Staaten konnten am Dienstag nicht alle Börsen in Fernost profitieren. Zwar sorgten Konjunktur- und Unternehmensdaten aus den Vereinigten Staaten und dem Inland in Japan für eine optimistische Stimmung, konnten jedoch den Aktienmärkten in China, Taiwan und Singapur nicht zu Aufschlägen verhelfen.

          Dort führten Gewinnmitnahmen zu Verlusten. Händlern zufolge müssen die kommenden Konjunkturdaten sehr gut ausfallen, um weitere Rallys an den Märkten auszulösen. Vor allem die Arbeitsmarktzahlen aus den Vereinigten Staaten seien dafür entscheidend.

          Angeschoben von Exportwerten hat die Börse in Tokio den Handelstag mit Gewinnen beendet. Der Nikkei-Index stieg mit einem seit zehn Monaten nicht mehr erreichten Stand in den Handel ein und schloss dann doch relativ weit entfernt von diesem Hoch mit einem Plus von 0,2 Prozent auf 10.375 Punkte. Tokios breiter gefasste Topix-Index legte ebenfalls knapp 0,2 Prozent auf 959 Zähler zu.

          Auch die Aktienmärkte in Südkorea und Hongkong sowie der chinesische Leitindex verzeichneten noch leichte Aufschläge. Im Minus befanden sich dagegen die Börsen in Singapur und in Taiwan. In Taipeh verzeichnete der Aktienmarkt ein Minus von 1,43 Prozent, der größte Tagesverlust innerhalb von drei Wochen.

          Laut dem Händler Masayuki Kobota von Daiwa SB Investments gab es zwar positive Wirtschaftszeichen, jedoch auch eine natürliche Reaktion darauf: Gewinnmitnahmen. In Tokio waren die Anleger kurz vor der nachbörslichen Bekanntgabe der Quartalszahlen von Toyota vorsichtig. Die Aktie fiel um 1,5 Prozent. Suzuki-Papiere gaben gut fünf Prozent nach, weil das Unternehmen heftige Einbußen bei Betriebsgewinn und Umsatz auswies. Der Kurs von Advantest, eines Herstellers von Chip-Prüfern, hingegen ging um
          2,9 Prozent nach oben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eines der großen Anliegen unserer Zeit: Nach der Demo bleibt das durchweichte Schild.

          Kampf um Meinungsfreiheit : Das große Unbehagen

          Mehr als 150 Intellektuelle protestieren gegen ein erstickendes Meinungsklima und Repressalien gegen Andersdenkende. Dabei werfen sie vor allem dem Journalismus, den Wissenschaften und Künsten Intoleranz und Moralisieren vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.