https://www.faz.net/-gv6-r0kg

Marktbericht : Dax kämpft um Marke von 5.000 Punkten

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Trotz guter Vorgaben von den Börsen in New York und Tokio hat der deutsche Aktienmarkt an Triebkraft im Handelsverlauf eingebüßt. Der Dax liegt leicht im Minus und bewegt sich nur knapp über der Marke von 5.000 Punkten. Der Rentenmarkt gibt etwas ab.

          2 Min.

          Kursgewinne der Autowerte zu Beginn der Internationalen Automobilausstellung (IAA) haben am Montag den Deutschen Aktienindex (Dax) über der Marke von 5.000 Punkten gehalten. Dagegen reagieren die Anleger auf eine Kapitalerhöhung der Allianz mit Aktienverkäufen.

          Der Dax tritt bei 5.008 Zählern weitgehend auf der Stelle, nachdem er im frühen Handel noch ein Plus von 0,5 Prozent verzeichnet hatte. Der nachgebende Euro-Kurs sowie die Entspannung an den Ölmärkten sorgten nach Aussage von Börsianern für eine positive Stimmung am Markt. „Allerdings ist es noch nicht gesagt, daß der Dax die 5000-Punkte-Marke nachhaltig überwunden hat“, sagte ein Händler. Der MDax verliert belastet von Angaben bei den Schwergewichten Depfa Bank, Hannover Rück und Postbank 0,3 Prozent auf 6.940 Punkte, während der TecDax nach einem schwachen Beginn aufgeholt hat und bei 607 Punkten auf der Stelle tritt.

          Autoaktien im Blickpunkt

          Der Rentenmarkt verzeichnet leichte Abgaben: Der wegweisende, auf langlaufende Bundesanleihen gemünzte Terminkontrakt Bund-Future verliert 24 Basispunkte auf 123,32 Prozent. Der Euro schwächst sich gegenüber dem Dollar um 0,7 Prozent auf 1,2317 Dollar ab. Die Unze Gold kostet mit 448,60 Dollar fast soviel wie am Freitag.

          Mit Beginn der Pressetage der Autoshow IAA in Frankfurt stand vor allem der Automobilsektor im Fokus der Anleger. „Die IAA sorgte natürlich für gute Stimmung. Da will jeder Hersteller nur positive Nachrichten verbreiten“, sagte ein Händler. Zu den größten Gewinnern bei den Standardwerten zählten die Aktien von Volkswagen mit einem Plus von 1,5 Prozent. „Die Drohung von (VW-Chef Bernd) Pischetsrieder, den Haustarifvertrag aufzulösen, zeigt, daß VW immer stärker gewillt ist, die Kostenschraube anzuziehen“, sagte ein Händler. Gefragt sind auch die Titel von Continental, die 1,4 Prozent gewinnen. Auch die Papiere von DaimlerChrysler zählen mit einem Plus von 0,85 Prozent zu den größten Dax-Gewinnern (Bringt Zetsche die Daimler-Aktie auf Touren?).

          Allianz mit Kapitalerhöhung für RAS-Kauf

          Auf der Verliererseite standen mit einem Abschlag von rund einem Prozent die Anteilsscheine der Allianz. Der Finanzkonzern will die vollständige Übernahme seiner italienischen Tochter RAS unter anderem mit einer Kapitalerhöhung finanzieren. Die Allianz-Papiere verlieren angesichts der zusätzlichen Anzahl neuer Aktien, die den Gewinn je Anteilsschein verwässern, 1,8 Prozent auf 107,12 Euro. Die Komplettübernahme von RAS sowie die geplante neue Konzernstruktur bewertet LRP-Analyst Jochen Schmitt jedoch positiv. „Durch diesen Schritt stärkt die Allianz ihre Europa-Ausrichtung, was positiv für die Wettbewerbsfähigkeit zu werten ist.“

          Größter Dax-Verlierer sind mit einem Abschlag von 1,8 Prozent außer Allianz die Anteilsscheine von Tui. Händler verwiesen auf einen Magazinbericht, wonach der Touristikkonzern erneut ins Visier von Hedge-Fonds geraten ist. „Angeblich wetten einige Hedge-Fonds auf einen nachhaltigen Kursverfall der Aktie und versuchen das Papier jetzt runter zu treiben, um es später bei einem günstigen Kurs wieder zu kaufen“, sagte ein Börsianer.

          Schwarz Pharma mit Auftrieb - Depfa unter Druck

          Bei den Nebenwerten im MDax steigen die Aktien von Schwarz Pharma nach einem positiven Analystenkommentar um zeitweilig mehr als vier Prozent auf ein Jahreshoch von 46,70 Euro. Die Deutsche Bank hatte das Kursziel für die Aktie des Arzneimittelherstellers um drei Euro auf 53 Euro angehoben und ihre Kauf-Empfehlung bekräftigt. Dagegen gibt die Aktie des Index-Schwergewichts Depfa Bank ohne neue Nachrichten rund 2,5 Prozent ab.

          Bei den Technologiewerten im TecDax ragten mit einem Minus von zeitweise knapp sechs Prozent die Aktien des Solarzellenherstellers Solarworld heraus. „Nach dem jüngsten Kursanstieg nehmen die Anleger nun ihre Gewinne wieder mit“, sagte ein Händler. „Zudem schichten offensichtlich einige Anleger von Solar- in Windenergiewerte um“, fügte er hinzu. Die Titel von Repower gewannen in der Spitze rund vier Prozent, die Papiere von Nordex legten sogar zeitweise um rund sieben Prozent zu.

          Weitere Themen

          Negativzins trifft immer mehr Sparer

          Bundesbankbericht : Negativzins trifft immer mehr Sparer

          Laut neuesten Daten erheben mittlerweile 23 Prozent der Geldinstitute im Durchschnitt negative Zinsen auf Sichteinlagen privater Haushalte. Das trifft etwa ein Viertel der gesamten Guthaben von Sparern bei deutschen Banken.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.