https://www.faz.net/-gv6-6nj92

Marktbericht : Dax fällt unter 5000 Punkte

  • Aktualisiert am

Molltöne aus der Industrie und leicht negative Vorgaben haben den Dax am Montag wieder unter die Marke von 5.000 Zählern gedrückt. Die Bayer-Aktie ist der größte Verlierer.

          7 Min.

          Molltöne aus der Industrie und leicht negative Vorgaben haben den Dax am Montag wieder unter die Marke von 5.000 Zählern gedrückt. Der Leitindex fällt um 1,9 Prozent auf 4976 Punkte. Für den MDax der mittelgroßen Werte geht es um 1,5 Prozent nach unten auf 5869 Zähler. Der Technologiewerte-Index TecDax sinkt um 1,4 Prozent auf 645 Punkte.

          BDI-Chef Hans-Peter Keitel befürchtet eine Verschlimmerung der Krise in der deutschen Industrie durch die anhaltende Kreditklemme. Bayer-Vorstandschef Andreas Fibig sieht von der globalen Wirtschaftskrise auch Bayer Schering Pharma getroffen, die Ertragssäule des Bayer-Konzerns. Die Krise mache sich vor allem in Märkten bemerkbar, in denen Patienten ihre Medikamente selbst zahlen müssten. Zudem reduzierten viele Regierungen ihre Ausgaben für Gesundheit, weil sie Konjunkturprogramme finanzieren müssten. „Wenn sich das Wachstum der Branche halbiert, geht das nicht spurlos an uns vorüber“, sagte Fibig. Bayer-Aktien sind mit minus 3,9 Prozent auf 39,91 Euro größter Verlierer im Leitindex.

          Auch für Siemens-Aktien geht es um 2,8 Prozent auf 52,60 Euro nach unten, da Vorstandschef Peter Löscher kein Ende der Wirtschaftskrise sieht. Es gebe noch keine verlässlichen Anzeichen einer Bodenbildung, wird er in „The Times“ zitiert. Lanxess-Chef Axel Heitmann sah in einem Interview mit der „Euro am Sonntag“ ebenfalls keine Anzeichen einer wirtschaftlichen Erholung. Lanxess-Papiere verbilligen sich um 2,5 Prozent auf 16,78 Euro.

          Metro legen dagegen als einziger Dax-Gewinner 1 Prozent auf 37,05 Euro zu. Credit Suisse hob Papiere des Handelskonzerns „Neutral“ auf „Outperform“ an.

          Im MDax richteten sich die Blicke erneut auf Arcandor - der Aktienkurs stiegt um 9,2 Prozent auf 0,83 Euro an. Presseberichte vom Wochenende schürten wieder Hoffnung auf eine Rettung und diese „treiben das reine Zockerpapier nach oben“, sagt ein Händler.

          Abseits der großen Indizes gibt der Kurs der Porsche-Aktien trotz konkretisierter Phantasie auf den Einstieg eines Investors aus Katar nach und fällt um 1,35 Prozent auf 47,66 Euro. Wie die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtet steht der Einstieg des Emirs von Katar unmittelbar bevor.

          Deutsche Anleihen verzeichnen Kursgewinne

          Der deutsche Rentenmarkt verzeichnet am Montag Kursgewinne. Der richtungweisende Euro-Bund-Future steigt um 45 Basispunkte auf 118,97 Prozent, der Bobl-Future gewinnt 23 Basispunkte auf 113,94 Prozent.

          „Per Saldo rechnen wir heute mit keinen großen Sprüngen an den Rentenmärkten.“, heißt es bei der HSH Nordbank. Bei nur wenigen Konjunkturdaten dürfte der NAHB-Hausmarktindex am Abend im Fokus stehen. Sollten sich hier keine weiteren Hinweise auf eine Bodenbildung am krisengeschüttelten Wohnungsmarkt ergeben, dürfte dies die Anleihen beflügeln. Den Bund-Future sieht die HSH Nordbank im Tagesverlauf zwischen 117,90 und 118,90 Punkten.

          Euro sinkt in Richtung 1,39 Dollar

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Zahl der Internet-Attacken nimmt zu.

          Cyber-Kriminalität : Im Netz der kaltblütigen Erpresser

          Hacker dringen mit ihren Angriffen in immer sensiblere Bereiche vor. Sie nehmen Daten als Geisel und Tote in Kauf. Treffen kann es jeden.
          Ministerpräsident Netanjahu am Donnerstag mit israelischen Grenzpolizisten in Lod

          Profiteur der Gaza-Eskalation : Netanjahus politische Rückkehr

          Netanjahu war wegen des Korruptionsprozesses und mehrfach gescheiterter Koalitionsbildungen politisch in Bedrängnis. Dass der Gaza-Konflikt jetzt wieder eskaliert ist, kommt dem israelischen Ministerpräsidenten zugute.

          Aufflammender Antisemitismus : Wer jetzt schweigt

          Gerade bezeugen wir wieder, dass viele „Israel-Kritiker“ den Nahostkonflikt nicht verstehen. Sie wollen nicht sehen, was die Hamas anrichtet. Und auf der Straße zeigt der Antisemitismus sein Gesicht.
          Impflinge haben nach ihrer Impfung gegen Corona ein Pflaster auf dem Oberarm.

          Inzidenz und Impfrekord : Ist das der Anfang vom Ende der Pandemie?

          Die Inzidenz sinkt bundesweit unter 100, die Zahl der Impfungen erreicht einen Rekordwert. Das stimmt selbst den Gesundheitsminister optimistisch. Doch Fachleute blicken schon auf eine weitere Variante des Virus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.