https://www.faz.net/-gv6-6nk5w

Marktbericht : Dax baut Vortagsgewinne aus

  • Aktualisiert am

Weiter freundliche amerikanische Vorgaben haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag zu leichten Eröffnungsgewinnen verholfen. Die Börse in Tokio schloss am Dienstag fest.

          4 Min.

          Freundliche Kursvorgaben aus Übersee haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag zu weiteren leichten Kursgewinnen verholfen. Der Dax rückte im frühen Handel um 0,04 Prozent auf 5.032,06 Punkte vor. Der MDax gewann 0,15 Prozent auf 6.006,55 Punkte. Der TecDax verzeichnete ein Plus von 0,72 Prozent auf 657,08 Zähler. „Nach sechs Gewinntagen in Folge ist die große Frage, wann die Anleger Gewinne mitnehmen“, sagte Aktienhändler Matt Buckland von CMC Markets. Die meisten Investoren trauten dem Markt aber offenbar weitere Gewinne zu.

          Die Wall Street reagierte mit deutlichen Kursgewinnen auf die einstweilige Rettung des Mittelstandsfinanzierers CIT. Der Future auf den amerikanischen Leitindex Dow Jones gewann seit dem Xetra-Schluss am Vortag allerdings nur noch 0,32 Prozent hinzu. In Tokio schloss der Nikkei-225-Index sehr fest. Angesichts der weitgehend leeren Konjunkturagenda dürften sich die Anleger laut Börsianern weiter auf die amerikanischen Quartalsberichte konzentrieren.

          Deutsche Anleihen: Kursgewinne zum Handelsauftakt

          Am deutschen Anleihenmarkt sind die Kurse der Festverzinslichen am Dienstag mit Gewinnen in den Handel gestartet. Der richtungweisende Euro-Bund-Future legte 0,15 Prozent zu auf 121,12 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf 3,388 Prozent.

          Nach starken Kursverlusten in den vergangenen Handelstagen sprechen Experten nur von einer technischen Erholung am Rentenmarkt. Insgesamt stelle „die zunehmende Risikofreudigkeit der Anleger für die Staatsanleihen eine Belastung dar“, hieß es im Morgenkommentar der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Trotz der aktuellen Kursgewinne müssten bei den Festverzinslichen „erneut Verluste ins Kalkül gezogen werden“.

          Außerdem warten die Anleger gespannt auf eine Rede von amerikanischen Notenbankchef Ben Bernanke. Der wird am Nachmittag vor dem Finanzausschuss des amerikanischen Repräsentantenhauses zur Geldpolitik Stellung nehmen. In einem am Morgen veröffentlichten Gastbeitrag im Wall Street Journal lieferte Bernanke bereits erste Hinweise. So zeigte er sich optimistisch im Hinblick auf die Eindämmung der Inflation in den Vereinigten Staaten. Die amerikanische Notenbank (Fed) verfüge über die Mittel, die Geldpolitik gegebenenfalls entsprechend anzupassen.

          Asien-Börsen legen zu - CIT-Entwicklung stimmt positiv

          Zunehmende Hoffnungen auf eine Erholung der amerikanischen Wirtschaft haben den Börsen in Fernost am Dienstag Gewinne beschert. Optimistisch stimmte die Anleger vor allem die Nachricht, dass der amerikanischen Mittelstandsfinanzierer CIT eine Insolvenz in letzter Minute vorerst abwenden konnte. Das stärkte den Appetit auf riskantere Anlagen.

          Der Markt in Tokio musste nach dem japanischen Feiertag Boden gutmachen. Die Märkte außerhalb Japans waren am Montag auf das höchste Niveau seit der Pleite der amerikanischen Bank Lehman Brothers im September gestiegen und zeigten sich auch am Dienstag freundlich. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss 2,7 Prozent im Plus bei 9652 Punkten und damit auf dem höchsten Niveau seit zwei Wochen. Der breiter gefasste Topix-Index legte ebenfalls 2,7 Prozent zu auf 901 Zähler.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vor der Wahl in Amerika : Welcome to Trumpland

          In Pennsylvania steht im Garten eines Hauses eine überdimensionale Trump-Figur. Sie ist ein Besuchermagnet für eingefleischte Fans des Präsidenten. Über einen Ort voller Enthusiasmus, Hoffnung und bedingungsloser Liebe.

          Neue Corona-Maßnahmen : Treffen unter dramatischen Vorzeichen

          Vor zwei Wochen konnten sich die Ministerpräsidenten nicht einigen. Jetzt sind die Infektionszahlen kaum noch kontrollierbar. Vor dem Treffen mit Merkel fordern immer mehr Politiker und Wissenschaftler harte Einschnitte mit strikten Kontaktbeschränkungen.
          Weil die Schnelltests dann am sichersten sind, wenn die Viruslast bereits hoch und der Infizierte wirklich infektiös ist, sind Antigentests sogar besonders geeignet, akute Risiken schnell zu erkennen: Ein Mädchen in Delhi lässt sich testen

          Viren-Schnelltests als Chance : Raus aus dem Schlamassel!

          Weniger Lockdown-Streit, mehr Pragmatismus wagen in der Pandemie: Wieso Schnelltests rasch helfen sollten, das Leben mit dem Virus erträglich und sicherer zu machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.