https://www.faz.net/-gv6-6nfnt

Marktbericht : Börse startet freundlich

  • Aktualisiert am

Der deutsche Aktienindex ist am Freitag zum Handelsstart im Plus gestartet. Der amerikanische Aktienmarkt hatte am Donnerstag mit Gewinnen geschlossen.

          4 Min.

          Gestützt auf positive Vorgaben ist der deutsche Aktienmarkt am Freitag freundlich in den Handel gestartet. Der Dax baute seine Vortagesgewinne aus und legte in den ersten Minuten 0,76 Prozent auf 4.774,25 Punkte zu.

          Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es um 1,04 Prozent auf 5.545,64 Punkte nach oben, und der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 1,35 Prozent auf 602,31 Zähler.

          Händler verwiesen vor allem auf Kursgewinne an anderen Börsen als Antriebsfeder, nachdem sich die Nachrichtenlage nach der Flut der Vortage deutlich beruhige. Der amerikanischen Aktienmarkt hatte sich am Donnerstag nach einem verhaltenen Start bei allerdings dünnem Handelsvolumen nach oben gehangelt und mit Gewinnen geschlossen. Der Future auf den amerikanischen Leitindex Dow Jones gewann seit dem Xetra-Schluss vom Vortag 0,20 Prozent. In Tokio folgte der Nikkei-225-Index den amerikanischen Börsen und schloss 1,88 Prozent höher.

          Bank-Aktien gefragt

          Finanzwerte zählten zu den größten Gewinnern im frühen Handel. So kletterten die Titel der Deutsche Bank an der Indexspitze um 2,25 Prozent auf 39,605 Euro, und für die Papiere der Commerzbank ging es um 2,00 Prozent auf 5,095 Euro nach oben. Auch die Titel der Deutschen Börse und der Allianz wurden gesucht.

          Die Deutsche Post verkaufte die erste Hälfte ihres Aktienpakets an der Deutsche Bank am Markt. Die Platzierung von 25 Millionen Deutsche-Bank-Papieren habe einen zusätzlichen Mittelzufluss gegenüber dem ursprünglich vereinbarten Preis von 100 Millionen Euro gebracht, teilte die Post am Vorabend mit. Damit sei der ursprünglich gehaltene Anteil von acht auf vier Prozent gesunken. Die andere Hälfte der Aktien werde ab Juni marktschonend verwertet. Zwar sei die Platzierung die ganze Zeit erwartet worden, dennoch habe die Nachricht beiden Titeln etwas Rückenwind geben, sagten Börsianer. Aktien des Logistikers stiegen um 0,53 Prozent auf 9,565 Euro.

          Im MDax rückten die Titel von Bauer um 2,58 Prozent auf 30,60 Euro vor. Die Quartalszahlen des Tiefbauspezialisten lagen einem Börsianer zufolge etwas über den durchschnittlichen Marktschätzungen. Sowohl der Überschuss als auch der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) hätten die Erwartungen übertroffen. Die Papiere von HHLA stiegen derweil um 2,04 Prozent auf 27,54 Euro. Die Margen des Hamburger Hafenbetreibers im ersten Quartal hätten die Erwartungen übertroffen, meinte ein Börsianer. Auch insgesamt seien die Zahlen in Ordnung.

          Deutsche Anleihen: Kaum Bewegung

          Am deutschen Anleihenmarkt sind die Kurse der Festverzinslichen am Freitag trotz überraschend schwacher Konjunkturdaten kaum verändert in den Handel gestartet. Der für den Markt richtungsweisende Euro-Bund-Future legte im frühen Handel um 0,05 Prozent auf 121,76 Punkte zu. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen lag bei 3,296 Prozent.

          In Deutschland ist die Wirtschaft im ersten Quartal nach einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamtes unerwartet stark um 3,8 Prozent geschrumpft. Trotz des stärksten Einbruchs seit Beginn der Berechnungen vor fast 40 Jahren zeigten sich Experten aber nicht überrascht von der verhaltenen Reaktion der Anleger am Rentenmarkt. Die Investoren seien einfach auf die schlechten Daten eingestellt gewesen, hieß es von Experten der HSH Nordbank.

          Im weiteren Handelsverlauf dürften dann weitere wichtige Konjunkturdaten aus der Eurozone im Fokus stehen: Auf der Agenda stehen Daten zum Wirtschaftswachstum in Frankreich und Italien und am Nachmittag wird die Industrieproduktion in den Vereinigten Staaten veröffentlicht.

          Aktien in Tokio fest

          Gestützt auf Kursgewinne der Wall Street und freundliche Daten aus dem Maschinenbausektor hat sich die Börse in Tokio am Freitag deutlich erholt. Der Nikkei-225-Index gewann 1,88 Prozent auf 9.265,02 Punkte und holte damit einen Großteil der Vortagesverluste auf. Im Wochenvergleich verbleibt dennoch ein Minus von 1,78 Prozent. Der Topix stieg um 2,20 Prozent auf 881,65 Punkte. Die japanischen Auftragseingänge für Maschinen sind im März weniger stark als erwartet gefallen.

          Weitere Themen

          Man setzt auf Erholung

          Kapitalmärkte : Man setzt auf Erholung

          Der deutsche Aktienmarkt eröffnet am Donnerstag abermals gut behauptet. Nervös machen etwas die zunehmenden amerikanisch-chinesischen Spannungen - aber nur etwas.

          Optimisten am Zug

          Aktienmarkt : Optimisten am Zug

          Der Aktienmarkt zeigt sich am Dienstag abermals von seiner freundlichen Seite. Es dominieren die Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Krise.

          Topmeldungen

          Unruhen wegen George Floyd : Ausgangssperre in Los Angeles

          Die Gewalt in Amerika eskaliert. In Detroit wird ein Demonstrant erschossen, in Oakland ein Polizist. Minnesotas Gouverneur entschließt sich zu einem einmaligen Schritt – und Trump gießt weiter Öl ins Feuer. Er beschuldigt linke Gruppen, hinter den Unruhen zu stecken.
          Der Start am Weltraumbahnhof in Florida

          Cape Canaveral : Erste bemannte SpaceX-Rakete erfolgreich gestartet

          Es ist der erste bemannte Weltraumflug Amerikas seit neun Jahren – die Privatfirma SpaceX hat ihre Crew-Dragon-Kapsel ins All geschickt. Der erfolgreiche Start der zweistufigen Rakete bedeutet eine grundsätzliche Abkehr von der Art und Weise, mit der Astronauten bisher in den Orbit befördert werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.