https://www.faz.net/-gv6-8knpc

Nord LB : Landesbank stößt Schiffs-Kredite über 1,3 Milliarden Euro ab

  • Aktualisiert am

Eingang der Nord LB: Die Landesbank will weniger stark in Schifffahrt engagiert sind und stößt nun Finanzierungen in Milliardenhöhe ab. Bild: dpa

Die Nord LB will ihre Schiffs-Engagements verringern. Und hat einen prominenten Käufer für einen Teil der Finanzierungen gefunden.

          Die norddeutsche Landesbank Nord LB trennt sich von Finanzierungen für 100 Schiffe im Wert von 1,3 Milliarden Euro. Eine Investorengruppe um die KKR Credit plant damit die Gründung einer Schiffsportfolio-Managementgesellschaft, die auch anderen Banken offensteht.

          Die Transaktion soll voraussichtlich im vierten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein. Das Geldhaus, das zur Zeit Schiffsbeteiligungen im Wert von insgesamt 18 Milliarden Euro hält, kündigte angesichts der Schiffs-Krise weitere ähnliche Transaktionen an.

          „Wir leisten damit einen bedeutenden Beitrag zu unserem Ziel, das Schiffsportfolio der Bank von derzeit 18 Milliarden Euro auf künftig 12 bis 14 Milliarden Euro zu reduzieren“, erklärte Nord LB-Vorstandschef Gunter Dunkel. Die Bank, die am Donnerstag ihre Halbjahreszahlen vorlegen will, gilt als einer der größten Schiffs-Finanzierer Europas. Sie hatte im ersten Jahresviertel wegen möglicher Ausfälle in diesem Bereich einen neuen Risikopuffer in Höhe von 435 Millionen Euro bilden müssen. Das zog das Ergebnis unter dem Strich mit 84 Millionen Euro ins Minus.

          Die maritime Transportbranche leidet seit Jahren unter mangelnder Auslastung, die Bank will ihr Engagement dort daher reduzieren. Das Gesamtjahr 2016 soll laut aktueller Prognose mit einem Verlust enden.

          Weitere Themen

          Euro-Inflation auf tiefstem Stand seit 2016

          Preissteigerung : Euro-Inflation auf tiefstem Stand seit 2016

          Die Preise im Euroraum stiegen im Juli äußerst schwach. Dabei liegt die für Deutschland gemessene Inflation deutlich unter der Rate des nationalen Index. Grund sind die hierzulande beliebten Pauschalreisen.

          Topmeldungen

          Berlin im Juli 2017: Überschwemmung auf der Märkischen Allee nach einem Unwetter

          Schwierige Stadtplanung : Schwamm drunter!

          Starkregen und Hochwasser bringen Städte immer wieder an ihre Grenzen. Sie müssen sich anpassen – denn der Klimawandel dürfte das Problem noch verschärfen.
          Olaf Koch, 49, ist seit sieben Jahren Vorstandsvorsitzender des Handelskonzerns Metro.

          Metro-Chef Koch im Interview : Ist Ihr Job noch sicher?

          Metro-Chef Olaf Koch hat eine feindliche Übernahme durch den tschechischen Milliardär Křetínský abgewehrt, doch die Probleme bleiben. Wie geht es mit dem Handelskonzern und ihm selbst weiter?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.