https://www.faz.net/-gv6-9je8y

Landesbank in Not : Nord LB verkauft Schiffskredite an Investor

  • Aktualisiert am

Die Rettung der Norddeutschen Landesbank schreiter voran. Bild: EPA

Die Nord LB hat faule Kredite über 2,7 Milliarden Euro an den amerikanischen Finanzinvestor Cerberus abgestoßen. Niedersachsen will zusammen mit der Sparkassengruppe eine Auffanglösung auf den Weg bringen.

          Die Nord LB verkauft nach Angaben ihre Eigentümers Sachsen-Anhalt faule Schiffskredite über 2,7 Milliarden Euro. Das Paket werde nach einem Bieterverfahren an einen externen Investor übertragen, teilte Landesfinanzminister Andre Schröder am Samstag mit. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte bereits am Freitag berichtet, dass der Verkauf notleidender Darlehen an den amerikanischen Finanzinvestor Cerberus am Wochenende über die Bühne gehen dürfte.

          Schröder erklärte, alle Träger der Bank und damit auch Sachsen-Anhalt begrüßten die Bereitschaft der Sparkassen-Finanzgruppe, zur Kapitalstärkung der Nord LB beizutragen. „Seit diesem Wochenende ist auch klar, dass die Aufsicht den geplanten Lösungsvorschlag als Grundlage für die Vorlage eines Kapitalplanes anerkennt und für die Klärung noch offener Fragen zum künftigen Geschäftsmodell Zeit gewährt.“

          Von der Nord LB war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Die Landesbank soll dem Mehrheitseigner Niedersachsen zufolge öffentlich-rechtlich bleiben und mit einer Kapitalspritze fit für die Zukunft gemacht werden. Geplant ist, dass das Sparkassen-Lager bis zu 1,2 Milliarden Euro zuschießt und Niedersachsen 2,5 Milliarden Euro, davon bis zu 1,5 Milliarden Euro in bar.

          „Sachsen-Anhalt plant im laufenden Prozess weiterhin keine direkte Kapitalzuführung“, betonte Schröder. „Über Möglichkeiten, an einer Reduzierung von Kapitalbedarfen für die Bank mitzuwirken, befinden wir uns mit dem Land Niedersachsen im Gespräch.“ Eine Entscheidung gebe es dazu noch nicht. Hier sei zunächst eine Meinungsbildung innerhalb der Landesregierung in Magdeburg nötig.

          Das Finanzministerium Sachsen-Anhalt habe gemeinsam mit der Förderbank IB eine Projektgruppe gebildet, um wirtschaftliche Varianten einer Herauslösung der IB aus der NordLB zu erarbeiten, ergänzte Schröder.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mitglieder und Freiwillige der ukrainischen Bürgerinitiative „Widsitsch“ am Samstag auf dem Majdan in Kiew

          Präsidentenwahl in der Ukraine : Die letzte Chance gegen den „Magier“

          Am Tag vor der Stichwahl um das Präsidentenamt ist das Wahlkämpfen verboten. Doch die Aktivisten von „Widsitsch“ stehen trotzdem auf dem Majdan – um zu „informieren“. Sie versuchen, dem „Komiker“ Selenskyj doch noch Wähler abzujagen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.