https://www.faz.net/aktuell/finanzen/kryptowaehrung-die-sinnlose-anlage-shiba-inu-mit-dem-hundelogo-18617082.html

Kryptowährungen : Die ewige Krypto-Gier

  • -Aktualisiert am

Bild: Reuters

Die Spaßwährungen mit Hundelogo legen plötzlich wieder zu. Es ist unverständlich, dass manche Menschen ihr Geld in solch sinnlose Anlagen stecken.

          1 Min.

          Die Hunde sind zurück. Im zweistelligen Prozentbereich ist die Kryptowährung Shiba Inu, deren Logo ein großer Hundekopf ist, in den vergangenen Tagen zeitweise gestiegen.

          Eigentlich hätte man meinen können, dass nach all dem Drama rund um die insolvente Kryptobörse FTX und dem turbulenten Absturz von Bitcoin und Co. etwas Vernunft eingekehrt ist. Dass die Anleger endlich kein Geld mehr in nutzlose Kryptowährungen wie die Hundemünzen stecken. Darauf zu hoffen, war offensichtlich falsch. Die Angst, etwas zu verpassen, und die Gier treiben viele Menschen immer noch zu derartig sinnlosen Investitionen.

          Eigentlich als Spaß gedacht

          Die erste Währung mit Hundelogo haben einst zwei Entwickler erfunden, um sich über die irrsinnige Welt von Bitcoin lustig zu machen. Später kamen weitere Varianten, so auch Shiba Inu, hinzu. Im Kryptorausch vor etwas mehr als einem Jahr haben die Hundemünzen dann einen unerwartet rasanten Kursanstieg erlebt – bis das Beben auf dem Markt sie wieder nach unten riss.

          Nun aber kehrt bei einigen Anlegern merklich die Lust auf Risiko zurück. Anfang Januar jubelten sie die weitgehend unbekannte Kryptowährung Bonk, ebenfalls mit Hundelogo, nach oben. Der Kurs ist zeitweise um 5000 Prozent gestiegen. Bei Shiba Inu hat eine technische Umstellung die Hoffnung der Anleger sprießen lassen und die Nachfrage angekurbelt.

          Eine unnütze Investition

          Das wird aber nichts daran ändern, dass solche Spaßmünzen weiterhin unnütz sind. Dahinter stecken keine Investitionen, die einen wirtschaftlichen Fortschritt bringen, wie etwa bei anderen Anlageklassen. Wer in Aktien investiert, beteiligt sich am Erfolg eines Unternehmens, das Güter herstellt und Dienstleistungen anbietet. Wer in Anleihen investiert, gibt einem Unternehmen einen Kredit, damit es Innovationen entwickeln kann.

          Diese Kryptowährungen hingegen sind ein reines Glücksspiel, ohne jeglichen realwirtschaftlichen Nutzen. Das Geld könnte man definitiv sinnvoller investieren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fumio Kishida und Joe Biden am 13. Januar in Washington

          Allianz gegen Peking : Ein Meilenstein bei der Eindämmung Chinas

          Die USA, Japan und die Niederlande schneiden China gemeinsam den Zugang zu hochmodernen Halbleitern ab. Pekings Vergeltungsoptionen sind begrenzt.
          Satiriker Jean-Philipp Kindler

          WDR-Rundfunkrat : Auf Kurs Richtung Sturm

          Stunksitzung in Köln: Auf der 646. Sitzung des WDR-Rundfunkrats wurde ungewöhnlich grundsätzlicher Unmut laut. Intendant Tom Buhrow sieht sich auf dem richtigen Weg.
          Mit diesem Foto sucht die Polizei nach der vermissten Julia.

          Jugendliche vermisst : Wo ist die 16 Jahre alte Julia W.?

          Sie nahm keine Zahnbürste mit und stellte beide Handys ab, dann verschwand sie: In Baden-Württemberg wird seit einer Woche die 16 Jahre alte Julia W. vermisst. Die letzte Spur führt zum Bahnhof Kirchheim/Teck.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.