https://www.faz.net/-gv6-qddo

Osteuropäische Banken : Nicht aus dem Schneider

Bild: F.A.Z.

Osteuropas Banken sind noch lange nicht aus dem Schneider. Der Anteil der faulen Kredite steigt rasch. Die Fähigkeit der Länder und Banken damit fertig zu werden, ist unterschiedlich groß.

          Kaum eine Region hat die Finanzkrise so hart getroffen wie den Osten Europas. Dessen starkes Wachstum wurde nicht zuletzt durch Auslandskredite finanziert, die einheimische Banken und Verbraucher aufnahmen. Ein Boom, der unvermittelt abbrach, als sich die Kreditmärkte schlossen.

          Martin Hock

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Nun haben sich die Kapitalmärkte beruhigt, doch Experten sehen den Zustand und die nahe Zukunft der osteuropäischen Banken immer noch kritisch. Diese selbst und die in der Region stark engagierten westlichen Banken wie die italienische Unicredit und die österreichische Raiffeisen-Holding versuchen dennoch dem ganzen etwas Positives abzugewinnen.

          Systemzusammenbruch vermieden

          Raiffeisen-Finanzvorstand Martin Grüll etwa sieht Licht am Ende des Tunnels und erwartet , dass die Zahl der faulen Kredite nicht mehr so stark steigen wird. „Grundsätzlich kann man sagen, dass sich die Rahmenbedingungen stabilisieren, mit Ausnahme der Ukraine und Ungarns. Die Wachstumsprognosen werden von vielen Experten laufend nach oben korrigiert, insbesondere was die nächsten Quartale betrifft, sind eigentlich alle Länder bis auf Ungarn positiv“, sagte er im Rahmen des Reuters Central European Investment Summit zu den Anlagechancen in der Region.

          „Was wir zumindest sagen können ist, dass eine Verbesserung stattfindet. Zumindest haben sich die Befürchtungen eines systemischen Zusammenbruchs in der Region nicht bewahrheitet“, sagte Federico Ghizzoni, für Osteuropa verantwortlicher Unicredit-Vorstand bei derselben Gelegenheit. Ghizzoni erwartet 2010 das Ende der Rezession. 2011 werde das Jahr der Erholung.

          Anteil der faulen Kredite steigt weiter rasch

          Für die Kreditrisikovorsorgen in Osteuropa erwartet Ghizzoni den Höhepunkt noch 2009, für notleidende Kredite allerdings erst 2010. Eine Rückkehr zu den hohen Kreditwachstumsraten aus der Zeit vor der Krise erwartet er aber auch nicht in zwei bis drei Jahren. Auch Grüll ist zurückhaltend: „Es gibt eine Verflachung“, sagte er. „Aber es wäre absolut verfrüht, eine Entwarnung zu geben“.

          Die Raiffeisen hatte auf den raschen Anstieg fauler Kredite mit verschärften Vergabebedingungen reagiert. Mittlerweile habe die RI begonnen, in einzelnen Ländern selektiv die Kreditvergabe wieder zu lockern. Auch Grüll hält eine Rückkehr zu den „exzessiven Kreditwachstumsraten“ wie vor der Krise für unwahrscheinlich. Das moderatere Wachstum sei positiv zu bewerten. Zum Halbjahr hatte die RI ihre Vorsorge massiv erhöht.

          Ins gleiche Horn stößt auch die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD), die auch als Osteuropabank bezeichnet wird, bläst aber eine Melodie in Moll. Die Banken hätten das Ausmaß der faulen Kredite unterschätzt, das Bankensystem sei weiter anfällig sei.

          Sorgen um die Ukraine

          In Russland sei das Ausmaß notleidender Kredite bedeutend höher als offiziell bekannt, sagt Chefökonom Erik Berglof. Allerdings lasse deren statistische Erfassung in einigen Ländern zu wünschen übrig, weshalb das Ausmaß schwer einzuschätzen sei.

          Die EBRD werde voraussichtlich ihre Wachstumsprognosen für die Region noch weiter nach unten revidieren. 2009 könne die Wirtschaftsleistung noch stärker von einer schrumpfen als um 5,2 Prozent, wie bislang prognostiziert. Allerdings werde die Wachstumsrate 2010 wohl höher ausfallen als 1,4 Prozent, wie bislang angenommen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Braunkohlekraftwerk Jänschwalde hinter dem ehemaligen Braunkohletagebau Cottbus-Nord

          Details des Klimapakets : Wer hat’s erfunden?

          Kommenden Freitag soll das Klimapaket beschlossen werden. Um die entscheidenden Details wird bis zuletzt gerungen: Offen ist vor allem die Frage, wie viel die Tonne CO2 kosten soll.
          Der frühere türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu trat am Freitag mit fünf anderen Politikern aus der AKP aus.

          Austritte aus der AKP : Rebellion gegen Erdogan

          Einige prominente Politiker sind aus der türkischen Regierungspartei AKP ausgetreten, um ihre eigenen Bewegungen zu gründen. Für den türkischen Präsidenten Erdogan könnte es eng werden.
          Schild vor dem Trump Hotel in Washington, 21. Dezember 2016

          Klage von Hoteliers : Hat Donald Trump die Verfassung gebrochen?

          Trump schädige ihr Geschäft, indem er Diplomaten nötige, in seinen Hotels abzusteigen, monieren Gaststättenbetreiber. Damit haben sie vor einem New Yorker Gericht einen Etappensieg errungen. Nun könnte der Surpreme Court den Fall an sich ziehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.