https://www.faz.net/-gv6-qd3q

Gasprom : Anleihen sind wieder en vogue

  • Aktualisiert am

Nicht in Schlaraffia Bild: dpa

Noch vor knapp einem Jahr befanden sich auch die Anleihenkurse des russischen Gasproduzenten Gasprom im freien Fall. Doch seitdem haben sie sich wieder mehr als verdoppelt. Auch das Interesse an eben zwei neu plazierten Anleihen war groß.

          Was für einen Unterschied doch einige Monate an den Finanzmärkten ausmachen können! Vor sechs bis neun Monaten wollte kaum ein Anleger etwas von Unternehmensanleihen wissen, die Risikoscheu war einfach zu groß.

          Inzwischen haben sich die Bedenken gelegt. Unternehmensanleihen hat dieser Sinneswandel in diesem Jahr zu einer überragenden Wertentwicklung verholfen. Das Umdenken kommt auch der russischen Gasprom zu Gute. Das Unternehmen, dessen Aktien und Anleihen im Vorjahr trotz der weltgrößten Gasreserven noch wie heiße Kartoffeln fallen gelassen wurden, hat ein Comeback verschafft.

          Kupons wieder niedriger

          Bei der am Mittwoch erfolgten Plazierung von zwei neuen Anleihen hatte der russische Monopolist jedenfalls keine Probleme. Die Nachfrage war vielmehr sehr rege. Die in Dollar denominierten fünfjährigen Schuldtitel (Kupon: 8,125 Prozent; Volumen: 1,25 Milliarden Dollar) waren fast vierfach überzeichnet und bei den in Euro aufgelegten 5,5-jährigen Papieren (Kupon ebenfalls 8,125 Prozent) stand einem Volumen von 850 Millionen Euro sogar eine Nachfrage von 9,4 Milliarden Euro gegenüber. Das Unternehmen konnte es sich deshalb sogar erlauben, den ursprünglich für die Dollar-Anleihe auf 8,5 Prozent und für die Euro-Anleihe auf 8,75 Prozent taxierten Kupon zu senken.

          Auch bei der Handelsaufnahme war das Interesse groß. Der Kurs der zu 100 Prozent aufgelegten Euro-Anleihe kletterte am Donnerstag auf 102,2 Prozent, die Rendite fiel damit auf 7,6 Prozent. Die Nachfrage war vermutlich auch deshalb so groß, weil es die erste Euro-Anleihe eines russischen Emittenten seit mehr als einem Jahr war. Daneben begründeten Analysten das rege Interesse mit dem geringen Angebot qualitativ guter Emittenten aus Schwellenländern.

          Dieser Umstand hat in den vergangenen Monaten zusammen mit der wieder gestiegenen Risikobereitschaft auch den bereits existierenden Gasprom-Anleihen wieder auf die Sprünge geholfen. Der Kurs des bis zum 01. Juni 2015 laufende Euro-Papier (ISIN XS0220790934) hat sich gegenüber dem Ende Oktober markierten Tief bei 42,50 Prozent mit aktuell 93 Prozent mehr als verdoppelt. Allerdings ist dadurch auch die Rendite bis auf nur noch 7,39 Prozent zusammengeschmolzen. Ende Oktober betrug sie noch 24,06 Prozent und selbst Mitte Dezember brachte diese Anleihe noch eine Rendite von 15,25 Prozent.

          Kursphantasie langsam ausgereizt

          Etwas Luft nach oben dürfte dieser Titel ebenso wie die anderen Gasprom-Anleihen zwar noch haben, das meiste Aufwärtspotential dürfte aber inzwischen abgearbeitet sein. Trotz hoher Gasreserven lebt Gasprom nicht im Schlaraffenland. Vielmehr ist es das am höchsten verschuldete Unternehmen Russlands. Im ersten Halbjahr hat Gasprom sich netto rund 4,3 Milliarden Euro geliehen und muss in den kommenden Jahren immense Investitionen stemmen, derweil sich im Inland die Anhebung der subventionierten Gaspreise immer wieder verzögert.

          Zudem kursieren derzeit auch wieder Gerüchte über höhere Steuern auf Gas. Und bei der für August erwarteten Vorlage der Zahlen für das erste Quartal muss wegen der gesunkenen Preise mit einem Rückgang des bereinigten operativen Gewinns um 56 Prozent gerechnet werden. Ernsthafte Zahlungsprobleme sind bei dem Staatskonzern zwar letztlich kaum zu erwarten, einen gewissen Risikoaufschlag müssen die Gasprom-Anleihen aber weiter aufweisen.

          Weitere Themen

          Euroboden zum dritten

          Hochzinsanleihen : Euroboden zum dritten

          Der im gehobenen Wohnsegment aktive Projektentwickler und Bauträger Euroboden kommt am Montag mit einer neuen Anleihe auf den Markt. Allem Anschein nach ist die Nachfrage gut.

          Topmeldungen

          Klopp beim FC Liverpool : Kurz vor der Königsweihe

          Jürgen Klopp hat mit Liverpool die Champions League gewonnen, die Fans aber sehnen seit beinahe dreißig Jahren die Meisterschaft herbei. Sie wollen nicht mehr warten.
          Oktober 2018: Polizisten drängen mehrere Demonstranten gegen den Landesparteitag der AfD Niedersachsen in Oldenburg ab (Symbolbild)

          Opferbefragung : Studie: Deutlich mehr Fälle von Polizeigewalt

          Bei Demonstrationen und Fußballspielen kommt es offenbar besonders oft zu Eskalationen: Eine Studie der Universität Bochum legt nahe, dass Polizisten deutlich häufiger als bisher gedacht ungerechtfertigte Gewalt anwenden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.