https://www.faz.net/-gv6-7lokb

Kreditwürdigkeit : Moody’s bestätigt Rating für Frankreich

  • Aktualisiert am

Eine abermalige Herabstufung ist Frankreich erspart geblieben. Bild: Frank Röth / F.A.Z.

Frankreich ist um eine abermalige Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit herumgekommen: Die Ratingagentur Moody’s bestätigte die Bonitätsnote des Landes. Doch noch immer droht eine Herabstufung.

          Die Ratingagentur Moody’s hat die Kreditwürdigkeit von Frankreich bestätigt. Die Bonitätsnote der zweitgrößten Volkswirtschaft des Euro-Raums bleibe bei „Aa1“, teilte Moody’s am Freitag mit. Es droht jedoch weiterhin eine Herabstufung. Der Ausblick für das Rating bleibe negativ. „Aa1“ ist die zweitbeste Note bei Moody’s. Schon im November 2012 hatte die Ratingagentur Frankreich die Bestnote entzogen.

          Das Festhalten am negativen Ausblick begründete Moody’s mit dem anhaltenden Rückgang der Wettbewerbsfähigkeit Frankreichs, die künftige Wachstumsaussichten dämpfe. Zudem erwartet Moody’s für Frankreich einen Anstieg des Schuldenstandes im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 93,6 Prozent im vergangenen Jahr auf über 95 Prozent bis Ende 2014. Es bestehe zudem die Gefahr, dass Frankreich weitere haushaltspoltische Ziele verfehle.

          Hollandes Reformschritte gewürdigt

          Moody’s würdigte jedoch auch die schon von der Regierung umgesetzten Reformen zur Stärkung der Wirtschaftskraft und der Konsoldierung des Staatshaushaltes. Staatspräsident François Hollande habe sich zudem zu weiteren Reformen bekannt. Mit einer angebotsorientierten Wirtschaftspolitik soll das Land wieder wettbewerbsfähig werden. Unternehmen, Gewerkschaften und Bevölkerung will der Staatschef für einen „Pakt der Verantwortung“ gewinnen.

          Allerdings vermisst Moody’s noch die konkreten Schritte, wie Frankreich mehr Beschäftigung schaffen und die Ausgaben senken will. Zudem drohe den Plänen gesellschaftlicher Wiederstand.

          Die Ratingagentur Fitch bewertet Frankreich wie auch Moody’s mit der zweitbesten Note „AA+“. Am schlechtesten bewertet Standard & Poor’s Frankreich; die Ratingagentur gib dem Land lediglich die drittbeste Note „AA“.

          Weitere Themen

          Euro-Inflation auf tiefstem Stand seit 2016

          Preissteigerung : Euro-Inflation auf tiefstem Stand seit 2016

          Die Preise im Euroraum stiegen im Juli äußerst schwach. Dabei liegt die für Deutschland gemessene Inflation deutlich unter der Rate des nationalen Index. Grund sind die hierzulande beliebten Pauschalreisen.

          Topmeldungen

          Ein ICE als Bummelzug : Drei Stunden Frust im Waggon

          Immer wieder bleibt der ICE stehen. Mitten auf der Strecke zwischen Mannheim und Frankfurt. Aber warum? Wegen des Wetters? Wann geht es weiter? Antworten gibt es nicht, die Fahrgäste kommen sich vor wie Schafe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.