https://www.faz.net/-gv6-9l18f

Finanzbranche im Umbruch : Deutsche Bankosaurier

Der Volksmund weiß: Zwei lahme Gäule machen noch kein Rennpferd. Bild: dpa

An der Börse sind Deutsche Bank und Commerzbank gegenüber modernen Zahlungsabwicklern Zwerge. Meistern sie den technischen Wandel nicht, wird es ihnen wie den Dinosauriern gehen.

          Die Deutsche Bank und die Commerzbank kennt jeder, aber wer kennt in Deutschland die amerikanischen Zahlungsabwickler Fidelity National Information Service und Worldpay? Fidelity bietet gerade 35,5 Milliarden Dollar für die Übernahme von Worldpay. Das dürfte rund das Dreifache des Betrages sein, den die Deutsche Bank aufbringen müsste, wenn sie heute die Commerzbank übernehmen wollte.

          Aus deutscher Sicht erscheinen die Deutsche Bank und die Commerzbank als gewaltige Banken. Ihr Geschäftsumfang mag auch groß sein. Die Auswirkungen einer Fusion auf die Zahl der Beschäftigten wäre fraglos gravierend, wenn auch vielleicht nicht so gewaltig wie von manchen Kritikern des Projekts in den Raum gestellt.

          Aber mit Blick auf ihren Wert sind die Deutsche Bank und die Commerzbank im internationalen Vergleich alles andere als groß. Der technologische Wandel in der Finanzbranche hat ein atemberaubendes Tempo erreicht. Traditionelle Banken müssen in der Lage sein, diesen Wandel durch Investitionen in Technologie anzunehmen, um ihren Wert zu steigern. Ansonsten wird es ihnen gehen wie vor vielen Jahren den Dinosauriern.

          Weitere Themen

          Viele Aufsichtsräte sind falsch besetzt

          Unternehmensführung : Viele Aufsichtsräte sind falsch besetzt

          Aufsichtsratsmitglieder sind häufig zu alt und falsch ausgebildet für die digitalen Herausforderungen. Für schnellere Entscheidungen sollten sie Informationen in Echtzeit bekommen.

          Die größten Börsengänge Video-Seite öffnen

          Das sind die Top 10 : Die größten Börsengänge

          Uber wird bei seinem Börsengang etwas mehr als acht Milliarden Dollar erlösen – und kommt damit nicht unter die Top 10 der größten Börsengänge. Die ersten vier Plätze belegen Konzerne aus China; aus Deutschland ist ein Unternehmen dabei.

          Topmeldungen

          Österreichs Regierung am Boden : Von der Musterehe zum Rosenkrieg

          Aus den Rissen in der türkis-blauen Koalition wurden durch die Ibiza-Affäre in beeindruckender Geschwindigkeit Gräben. Die Neuwahl ist für Sebastian Kurz eine Chance, mehr Stimmen für die ÖVP zu gewinnen – aber sie birgt auch ein großes Risiko.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.