https://www.faz.net/-gv6-8hi35

Keine Chauffeure mehr : Die Bankchefs müssen jetzt selbst ans Steuer

  • Aktualisiert am

Chauffeure haben in der spanischen Großbank Banco Santander künftig nur noch die allerhöchsten Chefs. Bild: dpa

Firmenlimousine mit Chauffeur - das war einmal. Die Manager der wertvollsten Bank der Währungsunion haben künftig keine Fahrer mehr. Mit vier Ausnahmen.

          Leitende Angestellte der wertvollsten Bank in der Europäischen Währungsunion müssen sich künftig selbst ans Steuer ihrer Firmenlimousinen setzten: Spaniens größtes Geldhaus Banco Santander schafft die Chauffeure ab.

          Ausnahmen werden nur der obersten Führungsspitze gewährt - ab Juni können alleine noch die Vorsitzende Ana Botin, Bankenchef Jose Antonio Alvarez und die beiden Vize-Vorsitzenden auf die Dienste von Fahrern zurückgreifen. Das sagte einer Sprecherin der Bank dem Finanzdienst Bloomberg.

          Die übrigen Manager, darunter die 21 Vice Presidents, die in der Zentrale nahe bei Madrid arbeiten, müssen künftig selbst fahren. Ihr fahrbarer Untersatz ist üblicherweise ein Audi A8 mit einem Listenpreis von rund 88.000 Euro.

          Santander will die Kosten bis Ende des Jahres 2018 um 3 Milliarden Euro senken. Dafür streicht die Bank Stellen und schließt Hunderte von Filialen. Ähnlich macht es die Deutsche Bank: Vorstandschef John Cryan sagte im März, die Bank werde die persönlichen Fahrer der Vorstandsmitglieder abschaffen, um Kosten einzusparen.

          Weitere Themen

          Das sind die Gewinner und Verlierer

          Börsenwoche : Das sind die Gewinner und Verlierer

          Die Berichtssaison hat begonnen und ein Unternehmen nach dem anderen rückt mit schlechten Geschäftszahlen heraus. Die Stimmung an der Börse ist dahin, Anleger sollten wachsam bleiben.

          Topmeldungen

          Annegret Kramp-Karrenbauer am Samstag beim feierlichen Gelöbnis neuer Rekruten zusammen mit Eberhard Zorn, Generalinspekteur der Bundeswehr

          Annegret Kramp-Karrenbauer : Mehr Unterstützung für die Ministerin, bitte!

          Als Parteichefin hat Kramp-Karrenbauer schwere Wahlkämpfe vor sich. Gleichzeitig will sie ihr Ministerium und die Truppe besser kennenlernen. Eine kaum zu bewältigende Aufgabe. Sie verdient dabei Unterstützung – gerade aus der Bundeswehr.
          Bereits ab 14.00 Uhr könnte die gefühlte Temperatur über 32 Grad liegen, dann herrscht Warnstufe 2. (Archivbild aufgenommen in Berlin)

          Deutscher Wetterdienst : Hitzewarnung für Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet ab Montag mit ersten Hitzewarnungen. Ab Mittwoch soll dann ganz Deutschland von einer Hitzewelle erfasst werden. Besonders Kinder, alte und kranke Menschen sind durch die hohen Temperaturen gefährdet.
          Emanuel Buchmann (vorne) und Thibaut Pinot (Zweiter von vorne) bei der Tour de France

          Tour de France : Buchmanns Glanzstück am Tourmalet

          Bei der Fahrt auf den berüchtigten Tourmalet ist Thibaut Pinot am Schnellsten. Zweiter wird ebenfalls ein Franzose, der das Gelbe Trikot behält. Emanuel Buchmann landet nach einer starken Leistung auf Platz vier.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.