https://www.faz.net/-gv6-9npfx

Jugendstudie : Geldanlage? Auf Youtube!

  • Aktualisiert am

Youtube ist der beliebteste Informationskanal bei Jugendlichen. Bild: dpa

Viele Jugendliche nutzen Youtube, um sich über Trends zu informieren. Die Video-Plattform hat auch beim Thema Geldanlage stark an Bedeutung gewonnen.

          Youtube ist für junge Menschen der Kanal, über den sie sich am häufigsten informieren. Das trifft auch auf das Thema Geldanlage zu. Dies ist ein Ergebnis der zweiten Jugendstudie der Direktbank Comdirect, für die bundesweit 1600 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 16 Jahren und 25 Jahren befragt wurden.

          60 Prozent informieren sich demnach über alle Themen im Internet, 42 Prozent in den sozialen Medien. Nur jeder zweite Jugendliche fragt in seinem Freundeskreis nach aktuellen Themen und Trends, in der Familie spricht nicht einmal jeder Dritte darüber.

          Deutlich an Wichtigkeit abgenommen haben Zeitungen und Zeitschriften. Hatten 2016 noch 37 Prozent der jungen Menschen angegeben, sich darüber zu informieren, tut dies im Jahr 2019 gerade einmal nur noch jeder Vierte.

          Youtube gewinnt stark an Bedeutung

          Beim Thema Geld ist das derweil immer noch ein wenig anders. Augenscheinlich ist dies immer noch Vertrauenssache, denn hierüber informieren sich Jugendliche, so die Studie, nach wie vor am liebsten in der Familie. Dies gilt vor allem für junge Frauen - sie lieben das „offline“, schätzen den persönlichen Austausch zu Bankprodukten und informieren sich in der Familie (42 Prozent), der Bankfiliale (36 Prozent) oder bei Freunden und Bekannten (31 Prozent).

          Aber auch digitale Quellen gewinnen an Bedeutung. „Junge Menschen nutzen die ihnen vertrauten digitalen Kanäle zunehmend auch dazu, sich über Finanzthemen zu informieren“, so Arno Walter, Vorstandsvorsitzender der Comdirect. Allen voran steht Youtube: Erwarben 2016 erst 7 Prozent der Befragten ihre Finanzkenntnisse über die Video-Plattform , so waren es 2019 schon 20 Prozent.

          Vor allem bei den männlichen Jugendlichen findet Youtube großen Anklang (26 Prozent gegenüber 13 Prozent bei den weiblichen Befragten). Auch über Blogs informieren sich mehr als doppelt so viele junge Männer wie Frauen (19 Prozent gegenüber 8 Prozent).

          Weitere Themen

          Bitcoin-Kurs steigt wieder an

          Krytowährung : Bitcoin-Kurs steigt wieder an

          Der Kurs der Cyberdevise Bitcoin hat die Marke von 10.000 Dollar zurückerobert. In der Diskussion um digitales Geld gibt es derweil nicht nur mahnende Stimmen.

          Ein Hebel auf den Goldpreis

          Goldminenaktien : Ein Hebel auf den Goldpreis

          Die Kurse vieler Goldminenaktien sind kräftig gestiegen. Ihre künftige Entwicklung hängt stark am Goldpreis. Wie heikel sind die Aktien für Anleger?

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Parlament gegen Johnson : Aufstand gegen den No-Deal-Brexit

          Noch ist Boris Johnson nicht Premierminister. Aber er spielt schon öffentlich mit dem Gedanken an einen Austritt ohne Abkommen. Jetzt reagiert das Parlament – und macht ihm eine solche Lösung durch einen Trick schwerer.
          Außenminister Heiko Mass (links) und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow unterhalten sich vor Beginn des Petersburger Dialogs in Königswinter.

          „Petersburger Dialog“ : Maas nähert sich an – Lawrow teilt aus

          Laut Außenminister Maas könnten die dringenden Fragen der Weltpolitik nur mit Russland angegangen werden. Sein russischer Amtskollege wirft Deutschland hingegen vor, sich an „einer aggressiven antirussischen Politik“ zu beteiligen.

          Verhör von Carola Rackete : „Es sollte um die Sache gehen“

          Die „Sea-Watch“-Kapitänin kritisiert nach ihrer Anhörung den Rummel um ihre Person. Der lenke vom eigentlichen Problem ab: dem Umgang mit den Migranten im Mittelmeer. Doch Racketes Äußerungen zur Seenotrettung sind in Italien umstritten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.