https://www.faz.net/-gv6-9pjlg

Japaner sammeln für Medaillen : Aus Elektroschrott wird Olympiagold

Die Medaillen für die olympischen Spiele in Japan 2020 werden aus recyceltem Material produziert. Bild: Imago

32 Kilogramm Gold, 3500 Kilogramm Silber und 2200 Kilogramm Bronze – viel Material war in dem Elektroschrott, den die Japaner hergegeben haben für die olympischen Spiele. Daraus werden jetzt die Medaillen recycelt.

          3 Min.

          Große Ereignisse werfen zuweilen lange Schatten voraus. Und so hat Japan vor wenigen Tagen die Medaillen für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio vorgestellt. Das an sich ist nichts Ungewöhnliches, wählt doch jedes Gastgeberland das Design seiner Medaillen mit großer Sorgfalt aus. Dieses Mal haben der japanische Künstler Junichi Kawanishi und sein Entwurf einen Wettbewerb von gut 400 Vorschlägen für sich entschieden.

          Kerstin Papon

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Das Außergewöhnliche: Die Sieger von Tokio werden Elektroschrott bekommen. Erstmals in der olympischen Geschichte werden die Medaillen wohl vollständig aus recyceltem Material hergestellt. Im Jahr 2016 war das im brasilianischen Rio de Janeiro nur zum Teil der Fall.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Urteil mit Signalwirkung: Das Bundesverfassungsgericht (hier im November 2019)

          Urteil zu Rechtsreferendarin : Robe sticht Kopftuch

          Das Bundesverfassungsgericht hat das Kopftuchverbot für Rechtsreferendarinnen bestätigt. Das Gericht sei ein besonderer Ort, an dem der Neutralität staatlicher Vertreter besonderer Bedeutung zukomme.