https://www.faz.net/-gv6-7utfd

Neuling auf dem Parkett : Scout24 steht kurz vor Börsengang

  • Aktualisiert am

Das Unternehmen Scout 24, das unter anderem auch die Plattform Immobilienscout 24 betreibt, will an die Börse gehen. Bild: obs

Der Internetportalbetreiber Scout24 will Medienberichten zufolge bald an die Börse gehen. Sie könnten mit dem Börsengang 500 bis 700 Millionen Euro erlösen.

          1 Min.

          Der Internetportalbetreiber Scout24 steht nach einem Bericht der „Welt“ offenbar kurz vor einem Börsengang. Noch in dieser Woche werde das Unternehmen, zu dem Portale wie ImmobilienScout und AutoScout gehören, Details mitteilen, berichtete die „Welt“ am Dienstag vorab unter Berufung auf Finanzkreise.


          Die Aktuellen Börsenkandidaten


            Deutsche Pfandbriefbank (pb, ehemals Hypo Real Estate)

            Geschäftsmodell: Bank
            Zeitpunkt: erwartet Juli 2015
            Eigentümer: BR Deutschland
            Bewertung: nicht bekannt
            Volumen: rund 100 Millionen Aktien (mindestens 75,1 Prozent)
            Banken: HRE Citigroup Global Markets, Deutsche Bank, J.P. Morgan, Commerzbank, Joh. Berenberg, Gossler & Co.

            Jost

            Geschäftsmodell: Lkw-Zulieferer
            Zeitpunkt: September 2015 erwartet
            Eigentümer: Cinven
            Bewertung: geschätzt 700 Millionen Euro
            Volumen:
            Banken: Rothschild, J. P. Morgan, Deutsche Bank und Commerzbank

            German Startups

            Geschäftsmodell: Beteiligungen
            Zeitpunkt: eventuell 2015
            Segment: Entry Standard
            Eigentümer: Christoph Gerlinger und Nikolas Samios
            Bewertung: k.A.
            Volumen: 60 bis 70 Millionen Euro, reine Kapitalerhöhung
            Banken: Commerzbank, Hauck & Aufhäuser, BHF-Bank, Quirin Bank

            Covestro

            Geschäftsmodell: Bayer Material Science
            Zeitpunkt: bis Mitte 2016
            Eigentümer: Bayer
            Bewertung: geschätzt 8 Milliarden Euro
            Volumen: offen
            Banken: offen

            Edag

            Geschäftsmodell: Entwicklungsdienstleister für Automobile
            Zeitpunkt: 2. Halbjahr 2015
            Eigentümer: Aton GmbH (Familie Helmig, Helios-Kliniken)
            Bewertung: rund 1 Milliarde Euro
            Volumen: offen
            Banken: offen

            Bombardier Transportation

            Geschäftsmodell: Züge
            Zeitpunkt: 4. Quartal 2015
            Eigentümer: Bombardier
            Bewertung: k.A.
            Volumen: Minderheitsanteil
            Banken: UBS, Citigroup

            Trelleborg-Vibracoustic

            Geschäftsmodell: Autozulieferer
            Zeitpunkt: eventuell 2015
            Eigentümer: Freudenberg, Trelleborg
            Bewertung: k.A.
            Volumen: offen
            Banken: offen

            Armacell

            Geschäftsmodell: Dämmstoff-Hersteller
            Zeitpunkt: eventuell 2015
            Eigentümer: Charterhouse Capital Partners
            Bewertung: mehr als 600 Millionen Euro
            Volumen: rund 300 Millionen Euro
            Banken: Deutsche Bank, Bank of America Merrill Lynch

            Scout 24

            Geschäftsmodell: Betreiber von Online-Marktplätzen
            Zeitpunkt: eventuell 2015
            Eigentümer: Hellman & Friedman (49 Prozent), Blackstone (21 Prozent), Deutsche Telekom (30 Prozent)
            Bewertung: ca. 2 Milliarden Euro
            Volumen: rund 500 bis 700 Millionen Euro (für 25 Prozent der Anteile)
            Banken: Goldman Sachs, Credit Suisse als Koordinatoren (erwartet)

            Siemens Audiologische Technik

            Geschäftsmodell: Hörgeräte
            Zeitpunkt: offen
            Eigentümer: Siemens AG
            Bewertung: ca. 2 Milliarden Euro
            Volumen: möglicherweise als Spin-off mit Ausgabe von Aktien an Siemens-Aktionäre
            Banken: Auswahl in Kürze erwartet

            Hapag-Lloyd

            Geschäftsmodell: Reederei
            Zeitpunkt: Anfang 2016
            Eigentümer: Compania Sud Americana de Vapores (34%), Stadt Hamburg (23,2%), Kühne Maritime (21%), Tui (13,9%), andere
            Bewertung: ca. 6 bis 6,5 Milliarden Euro
            Volumen: möglicherweise als Spin-off mit Ausgabe von Aktien an Siemens-Aktionäre
            Banken: Auswahl in Kürze erwartet

            Otto Bock

            Geschäftsmodell: Prothesen und medizinische Hilfsmittel
            Zeitpunkt: 2017 oder 2018
            Eigentümer: Familienunternehmen
            Bewertung: k.A.
            Volumen: offen
            Banken: offen



          Die bisherigen Eigentümer könnten sich von 25 Prozent ihrer Anteile trennen. Sie wollten dafür angeblich 500 bis 700 Millionen Euro haben, schrieb das Blatt. Das Internet-Unternehmen wäre damit deutlich mehr als zwei Milliarden Euro wert. Das Unternehmen mit Sitz in München war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Impeachment-Ermittlung : Trumps Flucht nach vorn

          Der Stabschef des Präsidenten gibt zu, dass Militärhilfe für Kiew an parteipolitische Bedingungen geknüpft wurde. Trump will so tun, als wäre das ganz normal – und könnte damit durchkommen.

          Truppenabzug in Syrien : Amerika dankt ab

          Trump zieht aus Syrien ab und überlässt das Krisenland den Russen. Ob Erdogan seine Ziele erreicht, ist noch nicht klar. Aber zwei Sieger dürften schon feststehen. Von unseren F.A.Z.-Woche-Korrespondenten und -Autoren.
          Oliver Zipse

          F.A.S. exklusiv : BMW baut den i3 weiter

          Neue Manager, mehr Tempo: BMW-Chef Oliver Zipse baut den Konzern um. An dem teuren Elektroauto i3 hält er aus gutem Grund fest, wie er in seinem ersten Interview sagt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.