https://www.faz.net/-gv6-935o1

Amerikanische Notenbank : Trump lässt sich Zeit mit Fed-Chef-Nominierung

  • Aktualisiert am

Das Gebäude der Fed in Washington, D.C. Bild: AFP

Im Februar endet die Amtszeit der Fed-Chefin Janet Yellen. Einen Nachfolger hat Donald Trump noch nicht benannt. Immerhin zeichnet sich nun ab, wer es nicht wird.

          1 Min.

          Amerikas Präsident Donald Trump wird nach Angaben aus Regierungskreisen nicht seinen Nationalen Wirtschaftsberater Gary Cohn zum neuen Chef der amerikanischen Notenbank nominieren. Zwar sei noch keine Entscheidung getroffen und kein Kandidat von der Liste gestrichen worden, sagte ein Insider am Mittwoch. „Aber Garys Rolle ist zu entscheidend dabei, die Steuerreform durchzubringen.“

          Möglicherweise sei dieses Projekt zu wichtig, um jetzt einen Wechsel auszurufen. Eine zweite, mit der Sache vertraute Person sagte, es werde in dieser Woche wohl keine Ankündigung zu der Personalie geben.

          Die Wirtschaftsagentur Bloomberg meldete ebenfalls unter Berufung auf drei Insider, Trump werde Cohn nicht für den Fed-Vorsitz nominieren. Trump hat angekündigt, bald eine Entscheidung zu treffen. Am Dienstag sprach er mit Parteikollegen aus dem Senat detailliert über den Fed-Direktor Jerome Powell und den Ökonomie-Professor John Taylor als mögliche Kandidaten, wie Reuters von Insidern erfuhr.

          Auch über die Amtsinhaberin Janet Yellen hat er sich positiv geäußert. Im Rennen soll ebenfalls noch der frühere Fed-Gouverneur Kevin Warsh sein. Der Senat wird Trumps Kandidaten absegnen müssen. Die Steuerreform ist gegenwärtig das mit Abstand wichtigste Gesetzesvorhaben des Präsidenten und seiner Partei.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Spitzenduo der Grünen: Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und Robert Habeck.

          Parteitag der Grünen : Nur ein bisschen links

          48 Prozent Spitzensteuersatz und 12 Euro Mindestlohn: In der Welt der Grünen sind das schon gemäßigte Forderungen. Auf dem Parteitag setzten sich diese durch. Die Unterstützung zumindest eines Spitzenmanagers hat die Partei.
          Der Sitz der amerikanischen Zentralbank in Washington

          Hohe Teuerungsraten : Die Rückkehr der Inflation

          In Amerika sind die Preise um 5 Prozent gestiegen. In Deutschland dürfte die Inflationsrate bald 4 Prozent erreichen. Was sagt die Wirtschaftstheorie dazu?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.