https://www.faz.net/aktuell/finanzen/inflation-warum-immobilien-kein-guter-schutz-sind-18460836.html

Mieten oder kaufen? : Die teure Liebe zu tollen Immobilien

Unerreichbar fern? Neubauvilla in Istrien Bild: obs

Wer sich vor der Inflation schützen will, für den gilt: Hände weg von Immobilien! Denn er setzt alles auf eine Karte – und holt sich schnell eine blutige Nase.

          5 Min.

          Mir wird in schöner Regelmäßigkeit vorgeworfen, ich sei kein Freund von Immobilien. Die Kritiker haben recht. Ich halte nichts von alten Gemäuern in schlechten Lagen. Genauso wenig bin ich bereit, für ein Haus oder eine Wohnung in guter Lage jeden Preis zu bezahlen. Und falls das Vermögen zu 75 Prozent aus zwei Immobilien besteht, dann erlaube ich mir, von einem Klumpenrisiko zu sprechen. Nun möchte ich meiner „Abneigung“ die Krone aufsetzen und die Behauptung aufstellen: Immobilien sind in vielen Fällen kein Schutz vor Inflation!

          Volker Looman
          Freier Autor in der Wirtschaft.

          Das mag ein bisschen viel sein für die Freunde gepflegter Liegenschaften, doch wenn Sie interessiert, was mich zu dieser Aussage veranlasst, dann lade ich Sie zu einem Bummel durch Charlottenburg ein. Danach werden Sie mich (vielleicht) verstehen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Knappe Batterierohstoffe verteuern den Umstieg auf das Elektroauto.

          Elektroautos : Die neue Batterie-Hoffnung kommt aus China

          Werden Elektroautos unerschwinglich, weil die Rohstoffe für Batterien so teuer sind? Nicht unbedingt, der technische Fortschritt könnte das Problem lösen. Führend sind wieder mal Hersteller aus Fernost.
          Nicht mehr sein „Baby“: Markus Keller hat die AfD verlassen.

          AfD-Gründer Markus Keller : „Der Zug ist längst abgefahren“

          Als vor zehn Jahren 18 Männer in Oberursel die AfD gründeten, war Markus Keller einer von ihnen. Die Gemäßigten wie er wurden schnell an den Rand gedrängt. Heute fühlt sich der ausgetretene Keller politisch heimatlos.
          Symbol des weltoffenen Eskisehir:  Das Museum für moderne Kunst auf dem alten Holzmarkt

          Eskisehir : Eine anatolische Stadt trotzt Erdogan

          Eine Stadt im Westen Anatoliens entzieht sich der autoritären Politik Erdogans. Eskisehir zeigt, was Kommunalpolitik in einem konservativen Umfeld und einem starken Zentralstaat leisten kann.