https://www.faz.net/-gv6-9f208

Lira-Krise : Inflation in der Türkei steigt auf 24,5 Prozent

  • Aktualisiert am

Türkische Lira-Scheine in einer Wechselstube in Istanbul Bild: Reuters

Die Preise in der Türkei steigen rapide. Im Schnitt kosten Waren derzeit 25 Prozent mehr als vor einem Jahr. Besonders Lebensmittel werden immer teurer.

          1 Min.

          Die jährliche Inflationsrate in der Türkei ist im September auf fast 25 Prozent gestiegen. Die Verbraucherpreise seien im Vergleich zum Vorjahresmonat durchschnittlich um 24,5 Prozent teurer gewesen, erklärte das türkische Statistikamt Tüik am Mittwoch. Im August habe der Wert noch 17,9 Prozent betragen.

          Die Transportpreise stiegen dem Amt zufolge um 36,61 Prozent. Für Lebensmittel und nicht-alkoholische Getränke mussten die Verbraucher 27,7 Prozent mehr ausgeben. Der türkische Wirtschafts- und Finanzminister Berat Albayrak hatte kürzlich verkündet, die Regierung rechne mit einer Inflation von 20,8 Prozent am Jahresende.

          Gleichzeitig verliert die türkische Lira im Vergleich zum Dollar weiter an Wert. Ein Dollar war am Mittwoch sechs türkische Lira wert, ein Verlust von 1,5 Prozent im Vergleich zum Vortag. Seit Jahresbeginn verlor die türkische Währung somit mehr als 37 Prozent an Wert im Vergleich zur Währung der Vereinigten Staaten.

          Um die türkische Wirtschaft wieder zu beleben, braucht die Türkei Investitionen aus dem Ausland. Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der Türkei, rund 7250 deutsche Firmen sind dort aktiv. Bei seinem dreitägigen Staatsbesuch hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan deshalb mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über Möglichkeiten gesprochen, die wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder weiter zu stärken. Besonders herzlich war die Atmosphäre indes nicht. Vor allem nach der Eröffnung einer Moschee in Köln hatte es heftige Kritik am Besuch des türkischen Präsidenten gegeben.

          Weitere Themen

          Wenn das Herz über die Vernunft siegt

          Wohnen im Alter : Wenn das Herz über die Vernunft siegt

          Mit dem Alter schwindet oft die Bereitschaft zum Umzug. Vor allem ein Wohnungswechsel weg vom Land hinein in die Stadt fällt so manchem schwer – auch wenn die Infrastruktur dort meist besser ist.

          Short-Seller gerät in Bedrängnis

          Gamestop-Rally : Short-Seller gerät in Bedrängnis

          Am Mittwoch setzte sich die Aktienrally von Gamestop mit Kurssteigerungen von bis zu 140 Prozent fort. Der Hedgefonds, der auf fallende Kurse des Videospiele-Einzelhändlers gesetzt hat, lässt auch die Titel zweier deutscher Unternehmen ansteigen.

          Topmeldungen

          Corona-Teststation auf der Insel Ibiza

          Neues Corona-Medikament : Die Herbstzeitlose gibt Hoffnung

          In einer großen Covid-19-Studie soll der Pflanzenwirkstoff Colchicin überzeugt haben. Mit ihm wäre ein leicht verfügbares und preiswertes Mittel im Kampf gegen die schweren Krankheitsverläufe gefunden.
          Apple-Chef Tim Cook (links) und Facebook-Chef Mark Zuckerberg: Die beiden Konzerne liefern sich zurzeit einen Streit über die mögliche Nachverfolgung von Nutzern (Tracking).

          Gewinner der Corona-Krise : Starkes Wachstum bei Apple und Facebook

          Apple übertrifft dank neuer iPhones alle Erwartungen, am stärksten legte allerdings ein anderes Produkt zu. Auch Facebook beschleunigt sein Wachstum, spricht jedoch von „erheblicher Unsicherheit“. Und Mark Zuckerberg leistet sich Seitenhiebe auf Apple.
          Tesla-Chef Elon Musk

          Bilanz der Tech-Konzerne : Gemischtes Bild bei Tesla

          Zwar weist Tesla erstmals in seiner Geschichte einen Jahresgewinn aus, dennoch bleibt der Elektroautohersteller – anders als Apple und Facebook – hinter den Erwartungen zurück. Für das kommende Jahr hat der Konzern große Pläne.

          Vendée Globe : Herrmann kollidiert mit Fischerboot – Dalin als Erster im Ziel

          Bei der härtesten Segelregatta der Welt überfährt Charlie Dalin als Erster die Ziellinie. Und dennoch ist der Franzose wohl nicht Sieger der Vendée Globe. Boris Herrmann entgeht auf der Jagd nach dem Podium nur knapp einer Katastrophe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.