https://www.faz.net/aktuell/finanzen/inflation-droht-zu-einem-hartnaeckigen-phaenomen-zu-werden-18341224.html

Inflation : Gekommen, um zu bleiben

Auch Brötchen werden immer teurer Bild: AFP

Die Inflation wurde lange unterschätzt. Jetzt droht sie zu einem hartnäckigen Phänomen zu werden. Die Geldpolitik ist gefordert – aber nicht nur sie.

          3 Min.

          Die Inflation ist mit Wucht in die Welt zurückgekehrt. Nachdem die Inflationsrate während mehrerer Jahrzehnte im historischen Vergleich sehr nie­drig war, steigt sie schneller und kräftiger als erwartet. Nach Schätzungen könnte die durchschnittliche Inflationsrate in der Welt in diesem Jahr 8 Prozent erreichen. In der Eurozone lag die Inflationsrate im August bei 9,1 Prozent, in Großbritannien bei 9,9 Prozent, und in den Vereinigten Staaten erreichte sie 8,3 Prozent. Hoffnungen, die Rate der Geldentwertung werde sich rasch wieder in die Nähe der von vielen Zentralbanken verfolgten Zielmarken von 2 Prozent bewegen, haben getrogen. Die Inflation droht zu einem hartnäckigen Phänomen zu werden.

          Gerald Braunberger
          Herausgeber.

          Wie vor einem halben Jahrhundert steht am Anfang eine durch Krieg und andere Verwerfungen beschleunigte Verteuerung wichtiger Rohstoffe. Damals säte der Vietnamkrieg die Saat der Inflation, die anschließenden Ölschocks nach dem Jom-Kippur-Krieg und der iranischen Revolution wirkten wie ein Brandbeschleuniger. In unserer Zeit haben die Pandemie und der Ukrainekrieg erhebliche Verteuerungen von Energie und anderen knappen Rohstoffen und Zulieferungen bewirkt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Polizisten führen Heinrich XIII. Prinz Reuß, der verdächtigt wird, dem „Rat“ vorgestanden zu haben, nach einer Razzia am Mittwoch ab.

          Umsturzpläne vereitelt : Eine erschreckende Erkenntnis

          Den Sicherheitsbehörden ist ein bedeutender Schlag gegen abenteuerliche Umsturzpläne gelungen. Es ist erschreckend, wie weit diese Pläne gediehen waren.
          Nach dem Mord an Lola trauern Einwohner der Stadt Fouquereuil um die Schülerin.

          Migrationsdebatte in Paris : Die Stimmung kippt nach dem Mord an Lola

          Die Mehrheit der Franzosen spricht sich gegen weitere Zuwanderung aus – auch wegen des Mords an einer Schülerin. Die mutmaßliche Täterin wurde über Jahre nicht abgeschoben. Ein neues Gesetz soll den Missstand beseitigen.