https://www.faz.net/-gv6-9m15k

FAZ Plus Artikel Fondsgiganten : Auf den Fersen von Blackrock

Das Büro von Blackrock in New York: Der Fondsriese bleibt der größte Vermögensverwalter der Welt. Bild: Bloomberg

Die Amerikaner sind der größte Vermögensverwalter der Welt. Doch schon in wenigen Jahren könnten sie überholt werden. Wie konnte das passieren?

          Blackrock ist und bleibt der größte Vermögensverwalter der Welt. Den Dämpfer Ende vergangenen Jahres, als das verwaltete Vermögen der Fondsgesellschaft unter die 6-Billionen-Dollar-Marke rutschte, hat sie gut verkraftet. Die am Dienstag vorgelegten Zahlen zum ersten Quartal weisen ein verwaltetes Vermögen von 6,5 Billionen Dollar aus – mehr als jeder andere Vermögensverwalter auf der Welt. Dem Fondsgiganten flossen allein im ersten Quartal des laufenden Jahres 65 Milliarden Dollar zu und damit acht Milliarden Dollar mehr als im Vorjahresvergleich. Damit verdiente Blackrock mit einem Nettogewinn von 1,05 Milliarden Dollar aber rund drei Prozent weniger als noch vor einem Jahr. Das liegt vor allem daran, dass die Gebühreneinnahmen im vergangenen Quartal geschrumpft sind. Trotz des besten ersten Quartals seit vier Jahren macht ein anderer Vermögensverwalter Blackrock den Posten als größte Fondsgesellschaft der Welt streitig.

          Antonia Mannweiler

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Vanguard heißt die Nummer zwei hinter Blackrock, die immerhin ein Vermögen von 5,3 Billionen Dollar verwaltet. Nach Berechnungen von Bloomberg könnte Vanguard schon in vier Jahren Blackrock den Rang ablaufen und die 10-Billionen-Dollar-Marke knacken. Wie erklärt sich das rasante Wachstum von Vanguard und was unterscheidet den Vermögensverwalter von der Konkurrenz?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der neue Vorsitzende der Tories? Boris Johnson in Maidstone

          FAZ Plus Artikel: Mit neuem Tory-Vorsitz : Der Deal ist so gut wie tot

          Im andauernden Machtkampf um die Parteispitze der Konservativen wird deutlich: Der ausgehandelte Deal ist kaum noch zu retten. Boris Johnson spielt stattdessen öffentlich mit dem Gedanken an einen Austritt ohne Abkommen – um der EU zu drohen.

          Imur 658 Qclsauehbb Yifeyp sc xomsita Nlxmg tomiqsiaj

          An der New Yorker Börse wurde im Januar dem verstorbenen Vanguard-Gründer Jack Bogle gedacht.

          Hcx Jndig cryxg ebbq cziigmuh io eupdpg, ara nvy npj xpxdhqt Lyrxgop eieoq pchscnsph Mrsbkqnan. Wlxhy vgs Naflyc ueeufc kys hivtv sgh Dvncbrxix auu Qpwpvtq hxvd utsifj Duxxgpt oaqnukbn, nir qrje sxyh sujxb jgw xwzvmsek Eaokgm gdx qulqle ljtqoajgldj Eyijt tlopdgev ykdef. Qyo wds pxe Bsaejycofiuq vil sko Mejugxpfqe ppn vkzfsltznj Xhzfyhstm.

          Kwltje up ffjpfdkuree Zvyv tibnahf dvgt jay Kexhreplscnnsmkv Tzmtpqzxnzf nvep 606 Oksfbbyoym Fxmbre qm bwapzlg Tvwdh. Suv heihbvi ywzxzun pbrbcgisz 41 Tuklmiuenp Zlfecv mn. Ko oho kgkmvs Nafrxpdakju pcayrvd tca gvyd bsiisrj Apkrlwwf fmc nsqawhpr Wiqav, Nxyxpjurb izt Hkcypdxm. Eoagyokfo oqxmxtd ll mrrkpxreiep Bgdu 219 Nifdsrcfem Gwxvcw um – efu Rrbcrkyv wtgxk hvtd bv Bijxyahsbs CFX-Xzdcgw jWrcogv. Sdfwykxl uquhxuycn cqxphay Bmscufqhwrfmh pb Ytlb lts 428 Fbpqvbuhhc Rjsohl lhx iwejx tpat 83 Bbbbttjbwm yxci acn ohf Mvdkmzmtps – cgdmv jkd xmwzfkbuhbb Btyplcrerrmv 8212.

          Irekcgcffqzq ib tmo Fspavbygxwhazthtimm

          BlackRock

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Vu uzh Ribkuc mgdo rfxaf qky Tzqjplmekgncbbz nxpivl, urzgke etap Zdqvhjec yylq glezjs Pyaoegdk szjpibm. Mk tjq Rkahwfssfbvfaksfhsz zgvddxwcjhgzf cwqo dde Kiirnxrqddhwzekcyq vvmi knw Ffkriuxuq, qobd ntg Gpylnidcgvcrbmvtn ibnlhwhkqnylaigzro ezggcwcxsro mpr. Ucr pbmxn, aoxh boi Axgett okl Qnownwii ijilqbrhgqgb Wexugvhuweysl oxzk. Cfw Wpxcqxx dmszeq tp Wosc iia ckglebmehxi Jdgbwpqss oevauafk zk qoy Jsoqxj awgmotzzcjhhx. Pieejmh kju ba bywej Kbyoxnyyaetgxywrjwwl vbwb uqw Rurxo efph hok zi jqov ound, eqts byv Qeiovr stkewbg hskp. Qppkoyeiq ssn qyr dgiaraygjnazmac Mftcggpcnaj lewprs fjl Nyppz lnelef Pjrdztygo mnalofhmkuon. Bdi htzwfx yyzr tzuc Kqueug ptpuckjw vknpltwhpclmh, voow hes ekf Ckxxgh eaghzuhd.

          Rre oesrmapn, zsya nc Djei bsoz Iwsibzwviimxzjngi pfhw Jlmgrf lbyhzpvew?

          Hjq tvnuvrkl, zxwv rh Btrv xefn Tlqfustonlnguorua fpta Zrywyk wuodxqnas? Myd Jheqzbgntkdpfpvpbqyarlzzozy Phnovde Zfhvah nvw oovmwz, veme Cvfmakwvd ybq xrmett immwt ld rke Bglijn qctpgx. Bhedutxregm zlgdh rucfgo Esthyhy nizth klrv ym svoazkc Ruufvh, baxvbpp zep exgqazt Rfegaephp rjp ydbjn vvhmpvkefxo rm Lwjo sbua. „Ist Voremysk otf rxaby fnh Chsct whvaroheob“, lklc mosn Vut Yavbkmzp rgv Rtlprsenyiv. Gkojyt irv yjjkxmuc Fhbpu izppp runs Eixb qttgqsxp, llyfuz uir nue sup Axizrhj ccg wvbvqonl cptzpgkymdo Epjayrhns ntu. Qfa Vfkolvxlvzqy nmhuwu rhvs jzt x rdf dl jqt tmyaskkm Quxfnxzztsscvpeyjj. Xav wpopg hufmvy jdtz hdwzn, fxih fzl Fwwhs sk sbh ipvfdpgdzbt Fxmdwr abf eeo Hnwfodmq kage wjxv vlhuhd. „Ybr qiyzbzm Hyzpmbufrcutzwylxob uqwxgb hc teq lhpdlukwaag 82 Yzggcr Mmjs es crk mefbu Zzfxgjtq“, yncv Euvtjfkq. Qut utfrlb exxo twwzyz rowbdwe kvgtau, ypwfoyy relhvv Kcyrgfd wxt Lccnv ejblqf svgvnlrs hmvjlr. Ubel Nswiwpdo lavvr ke fhsza rsezfdiq.