https://www.faz.net/aktuell/finanzen/in-grossbritannien-fallen-die-hauspreise-18506348.html

Immobilienmarkt : In Großbritannien fallen die Hauspreise

Die Hauseigentümerquote in Großbritannien ist hoch, Millionen Haushalte müssen Hypothekenkredite zurückzahlen. Bild: Wajan

Um 8 bis 12 Prozent könnten die Häuserpreise sinken, nachdem sie zuvor auf Rekordhöhen gestiegen waren. Banken bereiten sich auf mehr faule Kredite und Ausfälle vor.

          3 Min.

          Der Immobilienmarkt in Großbritannien kannte lange Zeit nur eine Richtung: stetig nach oben. Seit Herbstanfang sind die Preise jedoch erstmals merklich gesunken. Darin spiegeln sich die steigenden Zinsen und ein verschlechterter wirtschaftlicher Ausblick wider. Im November fielen die durchschnittlichen Preise um 1,4 Prozent zum Vormonat, teilte Nationwide, die größte Bausparkasse des Landes, mit. Verglichen mit Ende 2021 sind Wohnhäuser aber immer noch 4,4 Prozent mehr wert.

          Philip Plickert
          Wirtschaftskorrespondent mit Sitz in London.

          Das Niveau ist hoch, doch macht sich ein Rückgang bemerkbar. Seit Herbstanfang sank der Durchschnittspreis für ein typisches Haus auf der Insel laut Nationwide-Index vom Rekordstand bei 274.000 Pfund (rund 320.000 Euro) auf 264.000 Pfund (305.000 Euro). Dies sind landesweite Durchschnittswerte. In London kostet ein kleines Haus etwa doppelt so viel wie in anderen Landesteilen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.
          Viele Häuser, viele Erklärungen: Wohngebiet in Sankt Augustin nahe Bonn

          Ende der Abgabefrist : Wie es mit der Grundsteuer weitergeht

          In fast allen Bundesländern mussten Immobilieneigentümer bis zum 31. Januar ihre Grundsteuererklärung abgeben. Der Bundesvorsitzende der Deutschen Steuergewerkschaft erklärt, worauf sie nun achten müssen.