https://www.faz.net/-gv6-a3joh

Wegen Corona : Vor allem für Privatpatienten könnte Grippe-Impfstoff knapp werden

Schützender Stich: Impfung gegen Grippe in einer Arztpraxis Bild: dpa

Der Schutz vor Influenza war nie so wichtig wie in diesem Corona-Herbst. Aber schon jetzt ist klar, dass der Grippe-Impfstoff nicht für alle reichen wird. Ausgerechnet privat Krankenversicherte könnten leer ausgehen.

          4 Min.

          Privatpatienten sind es gewohnt, im Gesundheitssystem ein bisschen besser behandelt zu werden als Kassenpatienten. Dafür zahlen sie auch häufig höhere Beiträge. Wenn es einmal umgekehrt zugeht, lässt das aufhorchen. So wie kürzlich in einer Apotheke im Rhein-Main-Gebiet. Dort wollte ein Privatpatient ein Rezept für einen Grippeimpfstoff einlösen – und wurde schnöde abgewiesen. Mit der Begründung, die vorrätigen Impfstoffdosen seien allesamt für gesetzlich Versicherte reserviert.

          Sebastian Balzter

          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Das mag ein Einzelfall sein. Die großen privaten Krankenversicherungen wie Allianz, Debeka und DKV wissen zumindest bisher von keiner verbreiteten Problematik zu berichten. Trotzdem ist der Sachverhalt in diesem Jahr von besonderem Interesse. Es könnte nämlich durchaus sein, dass der Grippeimpfstoff insgesamt knapp wird – und dann hätten Privatpatienten unter Umständen tatsächlich hin und wieder einen Nachteil.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

          Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

          In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.
          Marieke Lucas Rijneveld, 1991 in Nieuwendijk geboren

          Streit um Gorman-Übersetzung : Alles bewohnbar

          Darf eine weiße Person Amanda Gormans Gedichtband ins Niederländische übertragen? Nach scharfer Kritik gab Marieke Lucas Rijneveld den Auftrag zurück – und antwortet mit einem Gedicht.
          Auf diesem vom Präsidentenamt von El Salvador veröffentlichten Bild überwacht ein Polizist zahlreiche tätowierte Gefängnisinsassen. Im Kampf gegen die Bandengewalt hatte El Salvadors Präsident eine Isolierung aller Häftlinge angeordnet.

          Bukele in El Salvador : Wie ein Präsident die Mordrate halbierte

          El Salvadors Präsident Bukele trägt Baseballkappen und Lederjacken. Er ist ungewöhnlich beliebt. Kein Wunder: Er hat die Mordrate mehr als halbiert. Wie ist ihm das gelungen?