https://www.faz.net/-gv6-9rqdl

Immobilien : Altersvorsorge oft wichtigster Grund für Hauskauf

Geldbörsen und Geschmäcker sind verschieden. Bild: Picture-Alliance

Die Entscheidung zum Kauf einer Immobilie oder dem Bau eines Hauses ist sehr individuell und von zahlreichen Faktoren abhängig. Eine Umfrage zeigt, was für viele Deutsche die wichtigsten Gründe sind.

          1 Min.

          Die Entscheidung zum Kauf einer Immobilie oder dem Bau eines Hauses ist sehr individuell und stets von vielerlei Faktoren abhängig – mag das niedrige Zinsniveau auch noch so verlockend sein. Die Interessenten benötigen auf jeden Fall ausreichend Kapital, um sich ihre Träume auch erfüllen zu können und natürlich das passende Objekt oder Grundstück der Begierde.

          Kerstin Papon

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Aktuell plant im Durchschnitt fast jeder fünfte Deutsche, in den kommenden fünf Jahren eine Immobilie zu kaufen oder zu bauen. Dabei ist für die Hälfte der Bundesbürger wohl die eigene Altersvorsorge der wichtigste Beweggrund für dieses Vorhaben. Dies jedenfalls ergibt eine repräsentative Umfrage des Internetvergleichsportals Check24 zusammen mit dem Meinungsforschungsunternehmen Yougov.

          Steigerung der Lebensqualität

          Es gibt weitere wichtige Motivationen wie die Steigerung der Lebensqualität. Dies sagten 44 Prozent der befragten Bundesbürger. Auf ihre familiäre Situation verwiesen 35 Prozent der Umfrageteilnehmer als Grund für die Entscheidung für die eigenen vier Wände. Im Durchschnitt mehr als Viertel der Bundesbürger bewegen auch die aktuell günstigen Zinsen zum Kauf einer Immobilie oder deren Bau.

          Je älter dabei die Befragten sind, desto eher wollen sie dabei die Gunst der Stunde nutzen. So nennen unter den weniger als 25 Jahre alten Befragten nur 12 Prozent diesen Grund. Im Alter von 55 Jahren sagt dies mehr als ein Drittel. Insgesamt ein gutes Fünftel begründet den Kauf einer Wohnung oder eines Hause damit, eine geeignete oder günstige Immobilie gefunden zu haben. Mehrfachnennungen waren möglich.

          Weniger als 1 Prozent Zins

          Der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank sei dank, kostet ein Immobiliendarlehen mit zehn Jahren Laufzeit derzeit nach Daten der FMH-Finanzberatung im Bundesdurchschnitt 0,69 Prozent, für 15 Jahre lang feste Zinsen sind es 1 Prozent. Mit einer Zinsbindungsfrist der Finanzierung von 20 Jahren beträgt der durchschnittliche Zinssatz laut FMH 1,20 Prozent. In den einzelnen Laufzeiten-Bereichen sind gleichwohl zum Teil große Spannen zu beobachten, die zum Beispiel für Hypothekendarlehen mit einer Zinsbindung von 2 Jahrzehnten von 0,93 bis 1,56 Prozent reicht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bestatter am Limit : „Die schiere Menge macht einen völlig fertig“

          In der Pandemie stapeln sich in vielen Krematorien die Särge. Vor allem im Osten, wo sich besonders viele Menschen mit Corona anstecken, kommen die Bestatter kaum hinterher. Das Virus verändert auch den Umgang mit dem Tod.
          Die Impfung ist nicht die einfache schnelle Lösung in der jetzigen Krise: Impfzentrum in der Festhalle in Frankfurt am Main

          Impfstrategie : Mit Privilegien ist keine Pandemiepolitik zu machen

          In den Vereinigten Staaten verfolgt Joe Biden eine klar wissenschaftsgeleitete Strategie in der Pandemiebekämpfung. Auch die deutsche Politik sollte davon nicht abgehen. Was hat die Regierung jetzt für Möglichkeiten?
          Spät zum Sympathieträger geworden: George W. Bush (Aufnahme von 2017)

          Positionierung gegen Trump : Plötzlich sieht George W. Bush gut aus

          Zwei der umstrittensten Politiker der vergangenen Jahrzehnte werden plötzlich mit Lob überschüttet: George W. Bush und Dick Cheney. Weil sie sich gegen Trump positionieren. Manche sehen die Republikaner schon auf dem Weg der Heilung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.