https://www.faz.net/-gv6-7iitr

Herbstgutachten : Wirtschaftsforscher halbieren wohl Konjunkturprognose

  • Aktualisiert am

Wie sehen die Finanzmärkte die Konjunktur? Bild: dpa

Der Aufschwung in der deutschen Wirtschaft könnte schwächer als erwartet ausfallen. Das werden wohl die Wirtschaftsforschungsinstitute heute prognostizieren.

          1 Min.

          Die führenden Forschungsinstitute wollen in ihrem Herbstgutachten wegen lahmender Schwellenländer und gestiegener Risiken in der Weltwirtschaft ihre Konjunkturprognose für das laufende Jahr halbieren.

          Dieses Jahr dürfte die Wirtschaft nur noch um 0,4 Prozent wachsen, erfuhren das „Handelsblatt“ und die Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch aus mit den Zahlen vertrauten Kreisen. Damit rücken die Institute von ihren sehr optimistischen Schätzungen aus dem Frühjahr ab.

          Seinerzeit waren die Ökonomen noch von einem Plus von 0,8 Prozent für das laufende Jahr ausgegangen. Für 2014 soll die bisherige Schätzung von 1,9 Prozent auf 1,8 Prozent dagegen nur leicht gesenkt werden.

          Offiziell stellen die Institute ihr Herbstgutachten an diesem Donnerstag in Berlin vor. In der kommenden Woche legt dann die Bundesregierung selbst ihre neue Schätzung vor. Sie war im Gegensatz zu vielen Ökonomen ohnehin auf der vorsichtigen Seite geblieben. Bislang ging sie von einem Zuwachs beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 0,5 Prozent in 2013 und 1,6 Prozent in 2014 aus. Im zweiten Quartal war die deutsche Wirtschaftsleistung überraschend stark um 0,7 Prozent gestiegen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hohes Bedrohungspotential: Mitglieder der Nationalgarde am 13. Januar im Kapitol

          Vor der Amtseinführung Bidens : Der Aufstand dauert an

          Das FBI ist vor der Zeremonie zur Amtseinführung Joe Bidens besorgt über das Gewaltpotential. Nach der Blamage am 6. Januar im Kapitol wollen die amerikanischen Sicherheitsbehörden am Mittwoch auf Nummer Sicher gehen.

          Verbrauch schwerer Lastwagen : Jedes Jahr ein Zehntel weniger

          Welches Lastwagengespann verbraucht unter gleichen Bedingungen am wenigsten, wer fährt am ökonomischsten? Daf, MAN, Mercedes-Benz und Scania traten auf der European Truck Challenge (ETC) gegeneinander an.
          Halbleiterfertigung von Bosch: Die Schwaben setzen zu großen Teilen auf eigene Chips.

          Produktion stottert : Chipmangel bremst Autobranche

          Weil Halbleiter fehlen, kündigt mancher Hersteller sogar Kurzarbeit an. Die Branche sucht derweil nach Lösungen und ist dafür auch mit der Bundesregierung im Gespräch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.