https://www.faz.net/-gv6-7juj3

Greetings aus New York : Ballons über dem Broadway

Die Skyline von New York - das wichtigste Finanzzentrum Amerikas. Bild: dapd

Am Donnerstag feiert Amerika Erntedankfest. Die Börsen bleiben geschlossen. Unklar ist nur, ob die berühmte Parade des Kaufhauses Macy’s stattfinden wird - und ob Alan Greenspan mit seinen Marktprognosen richtig liegt.

          1 Min.

          Die Prognosen des Nationalen Wetterdienstes für New York klangen am Mittwochabend ganz optimistisch. Der befürchtete Sturm, der in den vergangenen Tagen schon zu Verspätungen und Ausfällen im amerikanischen Flugverkehr geführt hatte, wird wahrscheinlich abflauen, bevor am Donnerstag die traditionelle Thanksgiving-Day-Parade beginnt. Wenn alles gut geht, werden wie jedes Jahr zum Erntedankfest an Seilen befestigte Ballonfiguren und Festwagen vom Central Park aus den Broadway entlang nach Süden ziehen. Eine endgültige Entscheidung wird erst am Donnerstagmorgen fallen. Der Veranstalter, der Kaufhauskonzern Macy’s, und die New Yorker Polizei wollen auf jeden Fall vermeiden, dass die Ballons außer Kontrolle geraten. Vor 16 Jahren hatte ein von starken Windböen erwischter Ballon am Central Park einen Laternenpfahl gerammt. Vier Zuschauer wurden von herabfallenden Teilen der Lampe verletzt.

          Norbert Kuls

          Freier Autor in der Wirtschaft.

          Die amerikanischen Börsen bleiben am Donnerstag geschlossen. Am Freitag, dem offiziellen Start der Weihnachtssaison im Einzelhandel, wird die Börsensitzung an der Wall Street um drei Stunden verkürzt. Das gibt auch Börsianern die Chance, bei Macy’s einzukaufen. Auf dem Börsenparkett hat der Konzern bereits Vorschusslorbeeren erhalten. Der Aktienkurs ist am Mittwoch um 1,1 Prozent gestiegen. Insgesamt liegen die Macy’s-Aktien in diesem Jahr mit mehr als 37 Prozent im Plus. Damit übertrafen sie den breitgefassten Index S&P 500, der um knapp 27 Prozent zugelegt hat. Die Aktienkurse reagierten am Mittwoch positiv auf besser als erwartet ausgefallene Daten zum amerikanischen Verbrauchervertrauen. Die Hoffnung wuchs, dass die wichtige Weihnachtssaison Einzelhändlern viel Geld in die Kassen spülen wird. Der S&P 500 legte am Mittwoch um 0,3 Prozent auf 1807 Punkte zu. Der Dow Jones stieg um 0,2 Prozent auf 16.097 Punkte. Der Index der technologielastigen Börse Nasdaq kletterte um 0,7 Prozent auf 4045 Punkte.

          Alan Greenspan, der ehemalige amerikanische Notenbankchef, hat unterdessen in einem Fernsehinterview Befürchtungen widersprochen, es könne sich bei der seit mehreren Jahren anhaltenden Hausse der amerikanischen Aktien um eine spekulative Blase handeln. „Es könnte so ausgehen, aber zu diesem Zeitpunkt sehe ich das nicht“, sagte Greenspan. Greenspan hatte 1996 angesichts damals kräftig gestiegener Aktienkurse von „irrationalem Überschwang“ gesprochen. Die große spekulative Blase der Internetaktien platzte allerdings erst vier Jahre später. Happy Thanksgiving!

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nach einer langen Nacht in Brüssel ging es für Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Mittwoch in Berlin weiter.

          Corona-Bonds : Büchse der Pandora

          Die Behauptung, Corona-Bonds würden ein Ausnahmefall bleiben, zeigt bestenfalls politische Naivität. Wer die Büchse der Pandora öffnet, kann sie nie wieder schließen.
          Genau hinschauen: Ein Ermittler der OPCW bei Kontrollen in Syrien im Jahre 2013.

          Chemiewaffeneinsatz in Syrien : Mit dem Mittel maximalen Terrors

          Internationale Ermittler haben festgestellt, dass das Assad-Regime in mindestens drei Fällen Chemiewaffen eingesetzt hat. Syrien und Russland haben das immer wieder bestritten – und Moskau versuchte, die Einsätze mit Desinformationskampagnen zu verschleiern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.