https://www.faz.net/aktuell/finanzen/gewinnwirrwarr-in-der-bilanz-der-deutschen-bank-17176514.html

Die Bilanz der Deutschen Bank : Gewinnwirrwarr

  • -Aktualisiert am

Die Zentrale der Deutschen Bank Bild: dpa

Die Deutsche Bank gibt fünf verschiedene Gewinngrößen an. Keine davon ist falsch. Doch der Gewinn, den die Bank in den Vordergrund schiebt, sagt etwas anderes aus, als viele vermuten.

          1 Min.

          Bankbilanzen sind schwer zu durchblicken, daran haben auch die Versuche nach der Finanzkrise wenig geändert, mehr Bilanzklarheit zu schaffen. Leider ist oftmals noch nicht einmal auf Anhieb klar ersichtlich, ob eine Bank in einem Jahr oder in einem Quartal Gewinn gemacht hat.

          Die Deutsche Bank etwa gibt manchmal fünf Gewinngrößen an, darunter erst ganz am Ende der Rechnung etwas verschämt das Nettoergebnis nach Abzug der Zinsen an Nachrangkapitalgeber. Dieser Zinsaufwand ist in vielen Banken eher unbedeutend, für die Deutsche Bank aber hat er im Jahr 2018 den Unterschied zwischen Gewinn und Verlust ausgemacht, und so könnte es 2020 wieder gewesen sein.

          Zinsen machen den Unterschied

          Denn die Deutsche Bank konnte oder wollte sich jahrelang keine Aktienkapitalerhöhungen leisten und hat stattdessen immerhin neun Nachranganleihen verkauft. Dieses viele Kapital wird im Fall einer Notlage der Deutschen Bank zur Haftungsmasse für Verluste und kostet sie deshalb hohe Zinsen.

          Die Deutsche Bank betrachtet diese Zinsen daher ähnlich wie Dividenden. Das ist nicht falsch. Aber viele Anleger werden unter „Nettogewinn“ das Ergebnis verstehen, das den Aktionären zusteht. Auf den Gewinn, von dem die Deutsche Bank meist spricht, trifft das nicht zu. Dieser Nettogewinn geht zum (Groß-)Teil an die Besitzer der Nachranganleihen. Das sollte die Deutsche Bank stärker transparent machen.

          Hanno Mußler
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Weitere Themen

          Wie die Zinswende Arbeitgeber entlastet

          Altersvorsorge : Wie die Zinswende Arbeitgeber entlastet

          In der betrieblichen Altersversorgung sind die Zeiten günstig, obwohl die Aktienkurse stark gefallen sind. Dafür hat vor allem die Zinswende der EZB gesorgt. Für künftige Pensionäre verheißt das aber nichts Gutes.

          Konjunktursorgen lösen Kursrutsch aus

          Aktienmarkt : Konjunktursorgen lösen Kursrutsch aus

          Rezessionssorgen drücken die Aktienkurse in Frankfurt und New York am Dienstagnachmittag deutlich ins Minus. Vor allem Aktien konjunkturabhängiger Unternehmen werden abgestoßen.

          Topmeldungen

          Warmes Wasser aus der Leitung könnte es mancherorts bald nicht mehr durchgängig geben.

          Drohender Gasmangel : Das große Frösteln beginnt

          Warmwasser morgens nur noch bis 8 Uhr, leer gefegte Regale für Brennholz und Kohle: Was der drohende Gasmangel für Verbraucher bedeutet – und wie sich Deutschland für den Winter rüstet.
          Andirj Melnyk in seinem Büro in der ukrainischen Botschaft in Berlin.

          Botschafter Melnyk : Verschwinden wird er sicher nicht

          Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk wird Deutschland zum Herbst verlassen. Zuletzt hat der Diplomat überzogen, stand in der Kritik. Gegenüber der F.A.Z. weist er die Vorwürfe von Antisemitismus und Polenfeindschaft zurück.
          Die Kosmonauten Oleg Artemjew, Denis Matwejew und Sergej Korssakow posieren auf der ISS mit der Flagge der selbsterklärten „Volksrepublik“ Luhansk.

          Russische Kosmonauten : Provokation auf der ISS

          Der Westen arbeitet in vielen Bereichen nicht mehr mit Russland zusammen. Eine Ausnahme ist die Internationale Raumstation. Doch nun gab es dort einen Zwischenfall.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.