https://www.faz.net/-gv6-8kthc

LBS Südwest : Größte Landesbausparkasse Deutschlands gestartet

  • Aktualisiert am

Die Landesbausparkasse Südwest ist nun die größte Deutschlands Bild: dpa

In der Niedrigzinsphase geht es der Bausparkassen-Branche alles andere als gut. Vor diesem Hintergrund ist nun die Fusion von LBS Baden-Württemberg und LBS Rheinland-Pfalz vollzogen - und Deutschlands größte Landesbausparkasse entstanden.

          1 Min.

          Mit der LBS Südwest ist die größte Landesbausparkasse Deutschlands aus der Taufe gehoben worden. Die Fusion sei am Samstag endgültig vollzogen worden, teilte die LBS in Stuttgart mit. Das Finanzinstitut ist aus der LBS Baden-Württemberg und LBS Rheinland-Pfalz entstanden, die Fusion gilt rückwirkend zum 1. Januar 2016.

          Mit 1150 Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von mehr als 17 Milliarden Euro wird das neue Geldhaus größer als die LBS West und die LBS Bayern. Sitz ist Stuttgart mit etwa 600 Mitarbeitern, Karlsruhe (300 Mitarbeiter) und Mainz (250) sind nur noch Standorte.

          Zur Vollendung der Fusion legten beide Häuser Halbjahreszahlen vor. Den Angaben zufolge konnte die LBS Baden-Württemberg von Januar bis Juni neue Bausparverträge mit einem Volumen von 3,94 Milliarden Euro abschließen - das war zwar ein Minus von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, allerdings ein Minus auf sehr hohem Niveau. Die LBS Rheinland-Pfalz konnte Verträge über 1,05 Millarden Euro abschließen und damit ein Plus von knapp fünf Prozent verbuchen.

          Die Bausparkassen-Branche steht wegen der Nullzinsphase unter sehr großem Druck. Zudem führen die nach der Finanzkrise verschärften regulatorischen Vorgaben zu Mehrkosten. Eine Unternehmenssprecherin sagte, mit der Fusion werde die Leistungsfähigkeit der LBS Südwest gesichert. Man sei „für die anhaltenden Herausforderungen der Niedrigzinsphase gewappnet“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Cyberunterricht in China: Ein Geschichtslehrer sitzt in einem leeren Klassenzimmer vor einem Computer.

          Online-Unterricht in China : Guck in die Kamera!

          Wegen des Coronavirus dürfen Chinas Schüler nicht in die Schule. Also unterrichten die Lehrer über das Internet.

          Kunstwerke versteigern : Auktionator für einen Tag

          Teure Kunstwerke zu versteigern kann doch nicht so schwer sein. Das dachte sich zumindest F.A.S.-Redakteur Dennis Kremer. Also hat er es probiert – und ein paar blöde Fehler gemacht.
          Wird Bodo Ramelow doch noch zum Ministerpräsidenten gewählt – und wenn ja, in welchem Wahlgang und mit welchen Stimmen?

          Thüringen : Wie auf dem Basar

          In Erfurt verhandeln Linke, CDU, SPD und Grüne weiter über einen Ausweg aus der Krise. Knackpunkt ist der Zeitpunkt von Neuwahlen: Je länger sie hinausgeschoben werden, umso eher wäre die Union bereit, Ramelow als Regierungschef mitzuwählen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.