https://www.faz.net/-gv6-8ys7o

Geldanlage-Kommentar : Langer Atem zahlt sich aus

Große Vermögen vermehren sich schneller als kleinere. Das hat vor allem zwei Ursachen.

          1 Min.

          Es gibt zwei wesentliche Gründe, warum große Vermögen auf lange Sicht häufig größere Zuwachsraten erzielen als kleinere Vermögen: Große Vermögen werden erstens häufig breiter gestreut. Zum Teil ist dieser Prozess unfreiwillig. Denn während sehr vermögende Privatanleger sehr wohl in der Lage sind, in Anlageformen wie Beteiligungskapital (Private Equity) oder Hedgefonds zu investieren, bleiben solche Produkte Anlegern mit kleineren Vermögen entweder ganz oder doch weitgehend verschlossen.

          Aber viele Besitzer kleinerer Vermögen verzichten freiwillig, und auf lange Sicht zu ihrem Nachteil, auf die ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, ihr Geld auf unterschiedliche Finanzprodukte zu verteilen. Der klassische deutsche Sparbuchsparer ist dafür ein einprägsames Beispiel.

          Der zweite wesentliche Unterschied, der die Reichen von den weniger Vermögenden trennt, ist häufig der Anlagehorizont. Nicht wenige große Vermögen sind über Generationen entstanden und werden mit dem Ziel verwaltet, künftigen Generationen zur Verfügung zu stehen. Langer Atem, verbunden mit der Bereitschaft, auf kurzfristige Spekulationen zu verzichten, zahlt sich aus.

          Gerald Braunberger
          Herausgeber.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wahlplakate in Berlin

          Nach der Wahl : Was spricht für welche Koalition?

          Wo sind Brücken, wo sind Hindernisse in den bevorstehenden Sondierungen? Ampel und Jamaika liegen gar nicht so weit auseinander. Insofern gilt: Grüne und FDP suchen sich den Kanzler.
          Urbanes Gärtnern auf dem Tempelhofer Feld in Berlin

          Wege aus der Wohnungskrise : Bullerbü statt Babylon?

          Der grüne Traum vom innerstädtischen Blühstreifen begeistert die Wohlhabenden in Prenzlauer Berg. Was ist aber mit Marzahn oder Hellersdorf? Bei der Wahl, nicht nur in Berlin, geht es darum, wie wir wohnen werden.
          Hans-Georg Maaßen trifft Thilo Sarrazin (r), früheres SPD-Mitglied und Politiker, bei einer Wahlkampfveranstaltung im Saal Simson des Congress Centrum Suhl.

          Maaßen und Sarrazin : Wahlkampf der alten Männer

          In Suhl diskutiert CDU-Kandidat Hans-Georg Maaßen mit dem früheren SPD-Mitglied Thilo Sarrazin. Dabei geht es weniger um Inhalte und vielmehr um die persönliche Kränkung der beiden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.