https://www.faz.net/-gv6-8i215

Neue Konditionen : ING-Diba senkt wieder Tagesgeldzinsen

  • Aktualisiert am

Die ING-Diba hat die meisten Tagesgeldkunden in Deutschland. Bild: Patricia Kühfuss

Die Zinsen auf Tagesgeld sinken weiter. Die ING-Diba fährt die Zinsen nochmals zurück. Weitere Banken könnten dem Branchenprimus folgen.

          1 Min.

          Die Zinsen auf Tagesgeldkonten könnten weiter fallen. Wie die ING-Diba auf ihrer Internetseite am Freitag mitteilte, wird ab sofort der Zins auf den Tagesgeldkonten („Extrakonto“) vom 15. Juni an von 0,50 auf 0,35 Prozent gesenkt. Der Satz gilt zudem nur für Guthaben bis 100.000 Euro. Vermögen von mehr als 100.000 Euro werden nun mit 0,15 Prozent verzinst. Bisher bekamen Kunden hier 0,25 Prozent an Zinsen.

          Die Zinsentscheidungen der ING-Diba gelten als richtungweisend. Mit mehr als 6 Millionen Tagesgeldkonten sieht sich die ING-Diba als Marktführer. Der Mitbewerber Volkswagen Bank hatte bereits Ende Mai.2016 den im Neukundengeschäft aufgerufenen Sonderzins für Tagesgeld von 1,25 auf 1,10 Prozent gesenkt. Der Zinssatz zählte bis dato in den vergangenen Monaten zu den besten am Markt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Leere auf der A70 in Bayern – auch an einem Montagabend Ende März 2020.

          Alltag eines Lastwagen-Fahrers : Allein auf der Autobahn

          Im ersten Lockdown wurden sie als „Helden“ gefeiert, doch verändert hat sich seitdem wenig. Ein Fahrer beschwert sich: Die Menschen würden vergessen, wie essentiell die „Steher“ der Autobahnen sind.
          Das AfD-Logo wird im November 2019 beim Bundesparteitag in Braunschweig an einen Vorhang projiziert. (Symbolbild)

          F.A.Z. exklusiv : Beobachtung der AfD steht unmittelbar bevor

          Die AfD soll in der nächsten Woche vom Verfassungsschutz zum Verdachtsfall erklärt werden. Das erfuhr die F.A.Z. aus Sicherheitskreisen. Mitglieder der Partei können dann observiert und abgehört werden.
          Kein Krieg, aber Militäreinsatz: Brasilien hat per Notfallzulassung die Corona-Impfstoffe von Sinovac und Astra-Zeneca freigegeben, sodass die Luftwaffe mit der Verteilung der ersten Dosen beginnen konnte.

          Historiker zu Kriegsanalogien : „Die Pandemie ist kein Weltkrieg“

          Immer wieder sagen Staatsoberhäupter, man befinde sich im „Krieg mit dem Coronavirus“. Der Historiker Gerd Krumeich erklärt, was es mit den Kriegsanalogien auf sich hat und spricht über das verlernte Leiden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.