https://www.faz.net/aktuell/finanzen/geldanlage-trotz-niedrigzinsen/deutsche-anleger-lieben-osteuropaeische-kredite-14985266.html

Lettische Kreditplattformen : Deutsche Anleger lieben osteuropäische Kredite

  • -Aktualisiert am

Wo sind Ersparnisse am besten angelegt? Bild: dpa

Das kleine Lettland ist einer der größten europäischen Fintech-Märkte. Zwei Kreditplattformen sind auch bei deutschen Anlegern aufgrund hoher Renditechancen beliebt.

          4 Min.

          In Zeiten von Niedrigzinsen suchen Anleger alternative Investitionsmöglichkeiten, die höhere Rendite versprechen. Eine Möglichkeit ist das sogenannte Peer-to-Peer-Lending. Hier verleihen Privatpersonen Geld an andere Privatpersonen oder kleine Unternehmen. Das geschieht nicht über klassische Finanzinstitute, sondern über Plattformen im Internet.

          Diese alternativen Finanzplattformen, die zu den sogenannten „Fintechs“ gehören, sind in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen. Zu den größten europäischen Märkten gehört dabei neben Großbritannien, Frankreich und Deutschland erstaunlicherweise das deutlich kleinere Lettland, zeigt etwa eine im vergangenen Dezember veröffentlichte Studie des Beratungsunternehmens KPMG. Im Bereich Peer-to-peer Lending sind es die Plattformen Twino und Mintos, die nicht nur lettische, sondern zu einem wesentlichen Teil auch deutsche Kunden gewonnen haben.

          Auf der zwei Jahre alten Kreditplattform Twino können Anleger in unbesicherte Konsumentenkredite investieren, die Twino über Tochtergesellschaften in Polen, Georgien, Dänemark, Russland und Spanien vergibt. “Deutsche Investoren haben bislang mehr als 35 Millionen Euro in Kredite auf unsere Plattform investiert“, sagt Twino-Chef Jevgenijs Kazanins. Das entspricht einem Viertel der investierten Gelder. 3000 deutsche Anleger haben sich bei Twino registriert, die Hälfte davon in den vergangenen sechs Monaten. Im Durchschnitt haben sie 3150 Euro investiert, das Spitzenwert liegt bei 500.000 Euro.

          Der Mindestanlagebetrag sind 10 Euro, Anleger können aber auch Kredite komplett finanzieren. Twino empfiehlt den Anlegern die Investitionen auf mehrere Kredite zu verteilen, um das Risiku zu streuen. Zum Schutz der Investoren bietet Twino eine Zahlungs- und eine Rückkaufgarantie an. Ist der Kreditnehmer mit den Zahlungen im Rückstand, streckt Twino die Zahlungen vor. Verspätet sich die Rückzahlung um mehr als 30 Tage, erstattet Twino den investierten Betrag sowie die entgangenen Zinsen. Obwohl es auf Twino auch Kredite ohne Garantien gibt, entscheiden sich die meisten Investoren für das kleinere Risiko: 98 Prozent der vergebenen Kredite habe eine Rückkauf- oder eine Zahlungsgarantie.

          Twino-Chef Kazanins vergleicht die Investitionen in der Plattform mit den Unternehmensanleihen. Der Unterschied sei, dass Twino-Investoren Zins und Tilgung monatlich erhielten.

          „So wie Amazon“

          Etwas anders ist das Geschäftsmodell von Mintos. Auf der Plattform sind verschiedene Nicht-Banken-Kreditgeber registriert, die Investoren anbieten, in vergebenen Darlehen anzulegen. Es handelt sich dabei um spezialisierte Darlehensgeber von Auto-, Hypotheken- oder Geschäftskrediten, aber auch von Factoring- und kurzfristigen Investmentdarlehen.

          Mintos-Chef und Mitgründer Martins Sulte vergleicht das Geschäftsmodell mit dem des Internethändlers Amazon: So wie Amazon Verkäufer und Kunden bringe Mintos Investoren und Kreditgeber zusammen, die Kredite an Privatpersonen und auch kleine Unternehmen vergeben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ausnahmsweise ohne Buch in der Hand: Buschmann im Sommer bei der Kabinettsklausur in Meseberg

          Die zwei Justizminister : Wer ist Marco Buschmann?

          Fußnoten-Liebhaber und Musikproduzent: Justizminister Buschmann pflegt eine widersprüchliche Selbstinszenierung. Wenn es um seine Überzeugungen geht, ist vom braven Aktenmenschen aber nicht mehr viel übrig. Dann kämpft er hart.

          2:1 gegen Australien : Argentinien zittert sich ins WM-Viertelfinale

          Im Achtelfinale gegen Australien ist Lionel Messi der entscheidende Mann. Beim 2:1-Sieg seines Teams macht er sein 1000. Pflichtspiel. Aber Messi ist nicht alles, was Argentinien bei dieser WM zu bieten hat.
          Französischer Doppeldecker über einer Industrieanlage im Ruhrgebiet: Die Besetzung wegen ausstehender Reparationszahlungen an die Siegermächte des Ersten Weltkriegs begann im Januar 1923 und dauerte bis 1925.

          Das Jahr 1923 : Das Weimarer Doppelgesicht

          Ruhrbesetzung, Hitler-Putsch, linke Umsturzpläne, nationalkonservative Attacken, Hyperinflation: Die Weimarer Republik überstand 1923 einige Gefahren. Fünf neue Bücher widmen sich diesem Jahr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.