https://www.faz.net/-gv6-6l5tg

: Geld für die Schulen

  • Aktualisiert am

Religionsunterricht Bild: Matthias Lüdecke

Auch die Schulen in christlicher Trägerschaft werden nicht aus dem Kirchensteueraufkommen finanziert. Der Autor Carsten Frerk schätzt, dass die evangelischen und katholischen Schulen von den Bundesländern mit 2,3 Milliarden Euro unterstützt werden, dazu kommen Spenden und Beiträge der Eltern.

          1 Min.

          Auch die Schulen in christlicher Trägerschaft werden nicht aus dem Kirchensteueraufkommen finanziert. Der Autor Carsten Frerk schätzt, dass die evangelischen und katholischen Schulen von den Bundesländern mit 2,3 Milliarden Euro unterstützt werden, dazu kommen Spenden und Beiträge der Eltern.

          Grundlage für die Unterstützung ist, dass das Grundgesetz das generelle Recht der Bürger gewährleistet, Privatschulen zu errichten. Deshalb beteiligt sich der Staat auch an ihrer Finanzierung, was den gut 500 evangelischen und 700 katholischen Schulen ebenso zugutekommt wie den Waldorf- oder Montessori-Schulen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gergely Karácsony auf einer Aufnahme vom März 2018

          Kommunalwahlen in Ungarn : Orbans Fidesz verliert Budapest

          In Ungarns Großstädten hat die Partei von Regierungschef Viktor Orban einen schweren Stand. Der künftige Bürgermeister von Budapest will die Hauptstadt „transparent, solidarisch und grün“ machen.
          Zweimal Gündogan: Kimmich schreit seine Erleichterung über die Treffer des Kollegen heraus.

          3:0 für Deutschland : Geduldsspiel in Tallinn

          Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss einen frühen Platzverweis von Emre Can verkraften, gewinnt aber nach zähem Beginn 3:0 in Estland. Gündogan trifft zweimal, Werner setzt noch einen drauf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.