https://www.faz.net/aktuell/finanzen/gamestop-hype-viele-leute-zocken-aus-langeweile-17202612.html

Börsenprofi über Gamestop : „Wer zum Spaß zockt, der sollte sich dringend ein neues Hobby suchen“

  • -Aktualisiert am

Achterbahnfahrt: Der Börsenkurs der Gamestop-Aktie Bild: AFP

Die von Schwarmanlegern ausgelösten Kursturbulenzen haben ein politisches Nachspiel in Amerika. Börsen-Fachmann Christian Kahler rät den Zockern, sich dringend ein neues Hobby zu suchen.

          2 Min.

          Eine Rebellion von mit Smartphones bewaffneten Privatanlegern hat die Börsen in Aufregung versetzt. Warum gerade jetzt?

          Mark Fehr
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die Leute verbringen wegen des Winters und der Lockdowns mehr Zeit im Internet, viele zocken aus Langeweile. Die Zahl der Nutzer der Kommunikationsplattform Reddit ist während der Wall-Street-Wetten von 1,5 auf 6,5 Millionen gestiegen. Manche Amerikaner haben dabei wohl auch das Geld ausgegeben, das sie vom Staat als Hilfe gegen die Folgen der Corona-Pandemie erhalten haben.

          Auch ein Phänomen der Digitalisierung?

          Auch, aber nicht nur. Anleger leiden häufig an Amnesie. Es ist nicht der erste Sturm auf die Bastille der Finanzmarktprofis. Seit der Entstehung der Börsen im 17. Jahrhundert stecken Privatanleger die Köpfe zusammen und stürzen sich gemeinsam auf einzelne Wertpapiere. Früher trafen sie sich in den Kaffeehäusern, später verstärkten Börsenbriefe und Newsletter den Gruppendruck und das Herdenverhalten. Heute sorgen soziale Netzwerke in Echtzeit für eine neue Dynamik.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Legt auch ihr Amt als RBB-Chefin nieder: Patricia Schlesinger

          Nach Schlesingers Rücktritt : Der RBB liegt in Trümmern

          Zuerst trat sie als ARD-Vorsitzende zurück, dann als Intendantin des RBB. Patricia Schlesinger hat die Reißleine gezogen. So vermeidet sie einen erzwungenen Abgang. Ihr Sender braucht einen Neuanfang, der sich gewaschen hat.

          Blamabler Eintracht-Auftakt : Niederträchtig und verstörend

          Eintracht Frankfurt hat zum Bundesligaauftakt gegen den FC Bayern ein in vielen Belangen blamables Bild abgegeben. Es herrscht Handlungsbedarf: auf dem Rasen und in der Führungsetage.
          Sinnblind den Faden verloren: Stephanie Müther (links, 2. Norn) und Kelly God (3. Norn) am Beginn der „Götterdämmerung“.

          Bayreuther Festspiele : Ein Stinkefinger fürs um Deutung bemühte Publikum

          Abschied von der Lesbarkeit der Welt: Nach der „Götterdämmerung“ entlädt sich in Bayreuth der geballte Hass des Publikums auf Valentin Schwarz, den Regisseur des neuen „Rings“. Doch dieses Fiasko erzählt viel über unsere Situation.