https://www.faz.net/aktuell/finanzen/fussball-anleihen-fuer-den-aufstieg-in-die-erste-bundesliga-18022846.html

Neue Anleihen : Comeback der Fußball-Anleihen

Platzsturm Anfang Mai: Schalke 04 ist schon sicher aufgestiegen Bild: AP

Schalke, Bremen und Hamburg kämpfen um die Rückkehr in die Bundesliga. Alle Vereine haben auch Anleihen ausgegeben, um sich zu finanzieren – mit unterschiedlichem Erfolg.

          2 Min.

          In der 2. Fußball-Bundesliga gibt es in der Tabelle gerade eine interessante Konstellation. Natürlich für Fußball-Fans, da mit Schalke 04, Werder Bremen und dem Hamburger SV drei Traditionsvereine an der Spitze stehen und somit vor der Rückkehr in die 1. Bundesliga sind. Doch auch Anleihe-Liebhaber kommen da voll auf ihre Kosten. Denn alle drei Vereine haben in der Vergangenheit auch Anleihen ausgegeben. Ganz grundsätzlich: Durch einen Aufstieg in die 1. Bundesliga verbessert sich die Einnahmen-Situation deutlich für die Vereine, was sich natürlich auch in den Anleihen widerspiegelt.

          Franz Nestler
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Als erster Verein ist Schalke 04 schon sicher aufgestiegen. Zur Erinnerung: Der Verein bedient sich immer wieder dieses Instruments, rund ein Viertel aller Schulden laufen über Anleihen. Insgesamt hat er aktuell 3 Anleihen laufen. Die aktuell älteste ist im Jahr 2023 fällig und wurde 2016 aufgelegt. Im Juni vergangenen Jahres gaben die Blau-Weißen eine Anleihe mit einer fünfjährigen Laufzeit aus, die mit 5,75 Prozent im Jahr verzinst war. Insgesamt wurden so 15,893 Millionen Euro aufgenommen. Nun wurde im April abermals eine Anleihe platziert mit einem festen jährlichen Zinssatz von 5,5 Prozent. Sie war ein großer Erfolg für den Verein: 31,6 Millionen Euro wurden eingenommen, angepeilt waren lediglich 10 bis 15 Millionen Euro. Die Anleihe wurde aber laut Finanzvorständin Christina Rühl-Hamers zur vorzeitigen Refinanzierung der 2023 fälligen Anleihe genutzt. Diese Anleihe wurde mit einem Bundesliga-Bonus sogar beworben. Dieser liegt bei 2 Prozent und soll innerhalb von 10 Geschäftstagen nach dem ersten Bundesligaspiel ausgezahlt werden – das wäre dann im August der Fall.

          Bremen mit guten Aussichten

          Auch bei Werder Bremen sind die sportlichen Aussichten gut. Dem Verein fehlt noch ein Punkt zum Aufstieg in die Bundesliga. Und auch Bremen sammelte nach dem Abstieg Geld ein: Immerhin 17 Millionen Euro, angepeilt waren 20 Millionen Euro, möglich wären bis zu 30 Millionen gewesen. Die Anleihe läuft bis zum Jahr 2026 und ist mit 6,5 Prozent verzinst. Sie ist auf dem Markt akzeptiert, es gibt allerdings Kursschwankungen zwischen 103 und 112 Prozent. Aktuell notiert sie bei rund 106 Prozent. Am 8. Juni werden nun erstmals die Zinsen fällig.

          Die 17 Millionen Euro sollen durch Transferüberschüsse erwirtschaftet werden: Es sollen also Spieler teurer verkauft werden, als sie eingekauft worden sind. Ein riskantes Vorhaben, da sportlicher Erfolg und der Werdegang eines Spielers nur schwer zu planen sind. Möglich ist ansonsten natürlich auch eine neue Anleihe aufzulegen, wie es Schalke seit Jahren macht.

          HSV mit Ketten-Anleihen

          Mit diesen Ketten-Anleihen hat der Hamburger SV schon seine Erfahrungen gemacht. Finanzexperten warnen natürlich davor: Sie erhöhen nur die Zinsbelastung – der Verein kann also weniger Geld für Gehälter oder Transfers ausgeben. Aktuell ist der HSV auf Platz 3 und würde damit die Relegation gegen den höherklassigen Bundesligisten spielen. Ein Aufstieg ist also keinesfalls eine ausgemachte Sache. Dabei würden die Hamburger dringend frisches Geld benötigen, welches in der 1. Bundesliga hereingespielt wird.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ukrainische Flüchtlinge in Moldau : Dieser Krieg ist ein Fleischwolf

          Die Republik Moldau hat, gemessen an seiner Einwohnerzahl, das größte ukrainische Flüchtlingskontingent aufgenommen. Auch die Dichterin Vera Derewjanko wartet dort auf das Ende des Kriegs. Wir haben sie im Lager besucht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis