https://www.faz.net/-gv6-6okki

Frühaufsteher : Der Dax saust über 6900 Punkte

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET-Jan Bazing

Wo steht Amerikas Wirtschaft? Wie wahrscheinlich ist eine Rezession? Darüber könnte am frühen Nachmittag der Arbeitsmarktbericht Aufschluss geben. Im Vorfeld legten deutsche Aktien erst mal zu, denn die Vorgaben sind positiv.

          11 Min.

          Nach positiven Vorgaben der amerikanischen Börsen sind die deutschen Aktienindizes am Freitag fest in den Handel gestartet. Der Leitindex Dax gewann in der ersten halben Stunde mehr als ein Prozent auf 6.940 Punkte. Für den MDax mittelgroßer Werte ging es um 1,16 Prozent auf 8.819,94 Zähler nach oben. Der TecDax stieg um 1,55 Prozent auf 802,06 Punkte.

          Thyssen-Krupp profitieren von Rückkaufprogramm

          Papiere von ThyssenKrupp gewannen an der Dax-Spitze 3,15 Prozent auf 33,77 Euro. Der Stahlkonzern startet ein Aktienrückkaufprogramm. Geplant sei der Erwerb von rund 15,8 Millionen eigenen Aktien. Dies entspreche rund drei Prozent des Grundkapitals. Das Programm laufe bis zum 17. Juli nächsten Jahres. Hintergrund für das Programm sei der derzeit niedrige Aktienkurs, hieß es. Händler erwarten eine positive Kursreaktion.

          Positiver Kommentar hilft Merck

          Merck KGaA legten ein anderer Favorit im Dax 2,20 Prozent auf 84,37 Euro zu. Händler verwiesen auf eine Kaufempfehlung von Merrill Lynch als Impulsgeber. Die Experten hoben ihre Einstufung von „Neutral“ auf „Buy“ und bestätigten ihr Kursziel mit 100 Euro. Die Aktien seien wegen Sorgen um das Geschäft mit Flüssigchristallen zu stark unter Druck geraten, meinen die Analysten. Diese Sorgen seien allerdings aus Sicht von Merrill Lynch übertrieben und das starke Gewinnwachstum verdiene eine bessere Bewertung.

          Lufthansa fliegen nach unten

          Für Lufthansa-Aktien ging es um 1,06 16,14 Euro nach oben. Die Lufthansa-Frachtsparte Cargo verhandelt mit der indischen Jet Airways und dem Frachtflieger QuikJet über eine Zusammenarbeit. „Eine solche Zusammenarbeit um das Frachtgeschäft nach Indien zu stärken wäre sinnvoll“, sagte Uwe Weinreich, Analyst bei der UniCredit. „Und sie würde der sogenannte Asset-Light Strategie der Lufthansa entsprechen, in boomenden Regionen ohne größere Investitionen operativ zu wachsen.

          Der Dow Jones hat am Donnerstag im Vergleich zum Handelsende in Europa seine Kursgewinne um 200 Punkte kräftig ausgebaut und wie die anderen amerikanischen Börsen fest geschlossen. Am Morgen tendierte der Future auf den amerikanischen Leitindex kaum verändert.

          Die asiatischen Handelsplätze zeigten sich mit Verlusten in Japan und Kursgewinnen im Hang Seng erneut uneinheitlich. Am Nachmittag rückt neben anderen amerikanischen Konjunkturdaten insbesondere der Arbeitsmarktbericht für Januar in den Fokus.

          Singulus-Aktien sind begehrt

          Die Aktien von Singulus Technologies sind am Freitag schon im vorbörslichen Handel angesprungen. Händler verwiesen auf die Übernahme des Blue-Ray-Geschäftes des Konkurrenten Oerlikon als Antrieb. Gegen 8.50 Uhr legten die Titel des Herstellers von CD- und DVD-Produktionsanlagen bei Lang & Schwarz 9,50 Prozent auf 9,45 (Xetra-Schluss: 8,63) Euro zu.

          Mit dem Zukauf übernimmt Singulus das gesamte Blu-ray-Geschäft sowie die Betreuung aller bereits gelieferten Blu-ray Disc Produktionslinien von Oerlikon. Ein Händler bewertete die Nachricht positiv: Da sich der Markt damit weiter konsolidiere, dürfte der Wettbewerb in der Industrie an Schärfe verlieren. In der Folge sollte auch der Preisdruck nachlassen, hieß es. Ein weiterer Börsianer sprach von einem „strategisch richtigen Schritt“, um die Führungsposition von Singulus in der Blu-ray-Technik auszubauen. Skeptisch merkte er jedoch an, dass die beteiligten Unternehmen Stillschweigen über den Kaufpreis vereinbart haben.

          Weitere Themen

          Moody’s stuft deutsche Banken herab

          Kreditwürdigkeit : Moody’s stuft deutsche Banken herab

          Die Ratingagentur hat eine Anpassung der Kreditwürdigkeit deutscher Banken an die steigenden Risiken aus der Euro-Krise verkündet. Künftige Risiken aus der Schuldenkrise könnten demnach Institute höher belasten.

          Topmeldungen

          CDU-Parteitag : Revolte abgesagt

          Annegret Kramp-Karrenbauer hält auf dem CDU-Parteitag keine Verteidigungsrede gegen ihre Kritiker, sie geht in die Offensive und stellt die Machtfrage. Und Friedrich Merz ist „loyal zu unserer Vorsitzenden“.
          Guter Auftritt: Christine Lagarde während des European Banking Congress in der Frankfurter Alten Oper.

          Neue EZB-Präsidentin : Guter Start für Lagarde

          Nach acht Jahren Mario Draghi hat kürzlich Christine Lagarde die Führung in der Europäischen Zentralbank übernommen. Noch ist nicht klar, welchen Kurs sie inhaltlich verfolgen wird. Im Stil hat sie allerdings schon erste Zeichen gesetzt.
          Zwei Teilnehmende des Social Impact Lab besprechen Details zu einer von ihnen entwickelten Handy-App. Das Projekt bietet jungen Menschen mit Migrationshintergrund unter anderem ein Coaching an, um sie bei ihrer Selbstständigkeit zu unterstützen.

          Die Karrierefrage : Soll ich mich coachen lassen?

          Knatsch mit dem Chef, eine neue Position, zu wenig Freizeit: Coaching gilt als Allheilmittel im Berufsleben. Doch nicht immer ist es auch sinnvoll. Das liegt auch am unreguliertem Markt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.