https://www.faz.net/-gv6-6okdo

Frühaufsteher : Dax verbucht leichte Kursverluste

  • Aktualisiert am

Am deutschen Anleihenmarkt sind die Kurse der Festverzinslichen am Dienstag mit Gewinnen in den Handel gestartet. Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future kletterte am Morgen um 0,09 Prozent auf 113,56 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 4,271 Prozent. Für den Vormittagshandel rechnen Experten vorerst nicht mit größeren Kursbewegungen am Rentenmarkt. Bis zum Nachmittag stehen keine marktbewegenden Konjunkturdaten auf dem Programm. Daher sei „von fundamentaler Seite keine Unterstützung zu erwarten“, schreiben die Experten der Landesbank Hessen-Thüringen in ihrem Morgenkommentar. Erst im Nachmittagshandel könnten dann wichtige Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten wieder Bewegung in den Handel bringen. Auf der Agenda steht die amerikanische Handelsbilanz für Juni. Wegen der Rekordjagd beim Ölpreis rechnen die Experten der Helaba mit einem Rekorddefizit von mehr als 60 Milliarden Dollar. Im weiteren Handelsverlauf erwarten sie den Bund-Future in einer Handelsspanne zwischen 113,02 und 113,80 Punkten.

Euro fällt auf 5-Monats-Tief knapp über 1,48 Dollar

Beim Übergang vom asiatisch in den europäisch geprägten Handel am Dienstag gibt der Euro weiter nach und fällt auf knapp über 1,48 Dollar zurück. Im Tief ist er auf 1,4818 Dollar zurückgefallen, den tiefsten Stand seit dem 26. Februar. Händler verweisen zur Begründung auf den erneut gesunkenen Ölpreis und die feste Tendenz an der Wall Street zum Wochenauftakt. Letzteres habe für Kapitalzuflüsse in den Dollarraum aus anderen Währungsräumen gesorgt. Angesichts des sich weiter eintrübenden Konjunkturumfelds in Euroland bauten zudem viele Anleger ihre „Short-Positionen“ in der Gemeinschaftswährung aus, heißt es von Devisenstrategin Meg Browne von Brown Brothers Harriman in New York. „Aus technischer Sicht könnte die Gemeinschaftswährung in den kommenden Tagen die Marke von 1,46 Dollar anlaufen. An dieser Marke könnte es zu einer Überreaktion kommen und der Euro sogar bis auf 1,45 Dollar abrutschen“, mutmaßt ein Händler. Die Feinunze Gold notiert am Dienstagmorgen um 804,10 Dollar. Beim Londoner Nachmittagsfixing am Montag wurde sie noch mit Nachmittagsfixing 852,50 Dollar gestellt worden.

Japanische Börse geht am Dienstag leichter aus dem Handel

Weitere Themen

Topmeldungen

Frauen stellen die Mehrheit des weltweiten Gesundheitspersonals, sind aber in den Covid-Einsatzteams nicht entsprechend repräsentiert: Impfung der ersten Frau in Frankreich Ende Dezember in Servan

Gastbeitrag : Eine Krise mit dem Gesicht einer Frau

Während die Welt den Internationalen Frauentag inmitten einer Pandemie begeht, ist klar: Die Corona-Krise trägt das Gesicht einer Frau. Sechs Vorschläge, wie daraus ein neuer, gleichberechtigter Weg für alle werden kann.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.