https://www.faz.net/-gv6-8hc3d

Value-Strategie : Günstige Aktien ins Depot

Der Gewinn liegt im Einkauf. Bild: Wolfgang Eilmes

Wer es wie Warren Buffett macht und unterbewertete Firmen sucht, kann saftige Renditen abgreifen. Worauf also noch warten?

          Bei der Geldanlage tun wir oft nicht das Naheliegende. Allzu oft fallen wir auf jene Firmen herein, deren Aktien zwar schon sehr teuer sind, die aber hohe Gewinne in kurzer Zeit versprechen. Wir glauben ans Wachstum – und erleben es gerade deshalb im Depot nur selten. Dabei ginge es viel einfacher.

          Nadine Oberhuber

          Freie Autorin in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Eine erfolgversprechendere Strategie ist nämlich seit Jahrzehnten bekannt, sie hört auf den Namen Value-Strategie. Das bedeutet: Anleger kaufen eben nicht die Aktien mit den spektakulärsten Wachstumsaussichten, sondern Papiere von Firmen, die derzeit unterbewertet sind. Der Gedanke dahinter: An der Börse gibt es immer Firmen, deren Aktien mit einem Preisabschlag gehandelt werden, weil zu viele Anleger deren wahren Wert momentan nicht erkennen.

          Value-Fonds Deutschland
          Fonds Isin Wertentwicklung p.a.
          lfd. Jahr 3 Jahre 5 Jahre
          Value Holdings Capital Partners Fund LI0013873901 0,4% 3,4% 3,5%
          DC Value One P DE000A0YAX72 -1,9% 5,2% 3,4%
          Julius Baer German Value Stock Fund LU0048167570 -9,1% 7,8% 7,4%
          HAIG MB Max Value LU0121803570 -9,8% 4,2% 3,6%
          Quelle: Fondsweb

          Dies können Firmen in Schwierigkeiten sein (wie zuletzt Volkswagen), vermeintlich langweilige Unternehmen (wie Südzucker oder Drillisch) oder sehr traditionelle Branchen, denen niemand mehr größere Sprünge zutraut (wie Metro oder Bastei Lübbe). Oftmals sind es auch Firmen, die wenig bekannt sind oder die nur auf geringes Analysteninteresse stoßen.

          Warum soll man nun gerade solche Unternehmen kaufen? Weil es bei Aktien ist wie bei Menschen: Irgendwann fällt anderen auf, welche inneren Werte in ihnen stecken. Dann kehren sie im Idealfall an der Börse zu dem Niveau zurück, das ihrem tatsächlichen Firmenwert entspricht. Eben daraus ergibt sich für Anleger das Ertragspotential.

          Value-Fonds Deutschland
          Fonds Isin Volumen Lfd. Kosten Agio
          Value Holdings Capital Partners Fund LI0013873901 22 Mio. € 1,25% 0,00%
          DC Value One P DE000A0YAX72 19 Mio. € 2,09% 5,00%
          Julius Baer German Value Stock Fund LU0048167570 113 Mio. € 1,90% 5,00%
          HAIG MB Max Value LU0121803570 77 Mio. € 1,93% 5,00%
          Quelle: Fondsweb

          Viele internationale Studien haben nachgewiesen, dass die Strategie funktioniert, sie sagen übereinstimmend: Wer regelmäßig unterbewertete Aktien kauft, sie eine Weile hält und sie wieder abstößt, sobald sie zu ihrem wahren Wert zurückgefunden haben, der erzielt eine Rendite, die überdurchschnittlich ist. Weil er sich damit den Kauf überteuerter Aktien spart. Manche Berechnungen nennen 2,5 bis vier Prozentpunkte Zusatzrendite, andere sogar noch mehr.

          Dass der Ansatz sogar auf lange Sicht funktionieren kann, zeigt Warren Buffett, der bekannteste Value-Investor der Welt. Er strich damit im Schnitt 17 Prozent Rendite ein – in jedem Jahr seiner Anlagetätigkeit. Fondsmanager, die mit Reuters-Daten berechneten, welche Anlagestile seit 1999 welche Rendite brachten, ermittelten: Am besten schnitten Value-Anleger ab – mit einer durchschnittlichen Jahresrendite von 6,4 Prozent. Der Dax kam in dieser Zeit nur auf 4,9 Prozent.

          Top-Value-Fonds Europa
          Fonds Isin Wertentwicklung p.a.
          lfd. Jahr 3 Jahre 5 Jahre
          Deka Stoxx Europe Strong Value 20 DE000ETFL045 0,6% 7,9% 5,2%
          Squad Value B LU0376514351 0,5% 8,1% -
          Tocqueville Value Europe FR0010547067 -0,5% 12,1% 9,7%
          MFS Meridian European Value Fund LU0125951151 -2,2% 9,8% 11,5%
          Sparinvest European Value LU0264920413 -2,4% 8,0% 4,6%
          Quelle: Fondsweb

          Aber heißt es nicht immer, man könne den Markt langfristig gar nicht schlagen? Tatsächlich gelingt dies allenfalls Ausnahmeanlegern wie Warren Buffett. Bei uns normalen Anlegern würde es dagegen schon helfen, wenn wir einfache Fehler vermieden. So kaufen wir – erst recht seit Beginn der Niedrigzinsphase – häufig Aktien, die voll im Trend liegen und die Wachstumshoffnungen schüren. Stattdessen sollten wir lieber Aktien wählen, bei denen bestimmte Finanzkennzahlen anzeigen, dass ihre Bewertung gerade günstig ist.

          Top-Valuefonds Europa
          Fonds Isin Volumen Lfd. Kosten Agio
          Deka Stoxx Europe Strong Value 20 DE000ETFL045 10 Mio. € 0,64% 0,00%
          Squad Value B LU0376514351 186 Mio. € 1,98% 5,00%
          Tocqueville Value Europe FR0010547067 176 Mio. € 2,72% 3,50%
          MFS Meridian European Value Fund LU0125951151 6,2 Mrd. € 1,89% 6,00%
          Sparinvest European Value LU0264920413 19 Mio. € 2,02% 3,00%
          Quelle: Fondsweb

          Darauf weist beispielsweise ein möglichst geringes Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) hin. Der langjährige KGV-Durchschnitt bei Dax-Firmen liegt bei etwa 12. Genauso können Aktien interessant sein, bei denen das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) unter 1,0 liegt – das bedeutet, vereinfacht gesagt, dass eine Firma, gemessen an dem ihr gehörenden Kapital, unterbewertet ist.

          Top-Value-Fonds weltweit
          Fonds Isin Wertentwicklung p.a.
          lfd. Jahr 3 Jahre 5 Jahre
          Nordea-1 Global Value Fund LU0160643358 6,7% 7,1% 10,1%
          Perkins US Strategic Value Fund IE0001257090 2,0% 4,0% 4,2%
          Julius Baer Equity Fund Special Value LU0912199139 0,2% - -
          CS (Lux) Global Value Equity Fund LU0129338272 -0,1% 0,9% 3,6%
          Value Intelligence Fonds AMI DE000A0YAX80 -1,2% 6,8% 8,5%
          Quelle: Fondsweb

          Natürlich sind solche Kennzahlen für Privatanleger nicht immer leicht zu ermitteln (das KGV findet sich beispielsweise auf den Internetseiten von Online-Brokern wie Comdirect), und natürlich können sie hin und wieder auch in die Irre führen (ein KBV unter 1,0 kann auch bedeuten, dass eine Firma kurz vor dem Untergang steht). Es gibt darum einen besseren Weg, den Value-Ansatz umzusetzen: nämlich über Value-Indizes.

          Das sind Börsenbarometer wie der MSCI World Value, in denen die jeweils unterbewerteten Aktien einer Region stecken und die mittels Computerberechnungen regelmäßig angepasst werden. Sogenannte ETFs, die die Wertentwicklung dieser Indizes exakt nachbilden, kann sich auch jeder Privatanleger ins Depot legen. Sie werden zum Beispiel von iShares angeboten, einer Marke der Fondsgesellschaft Blackrock.

          Top-Value-Fonds weltweit
          Fonds Isin Volumen Lfd. Kosten Agio
          Nordea-1 Global Value Fund LU0160643358 67 Mio. € 1,97% 5,00%
          Perkins US Strategic Value Fund IE0001257090 162 Mio. € 2,47% 5,26%
          Julius Baer Equity Fund Special Value LU0912199139 671 Mio. € 2,06% 0,00%
          CS (Lux) Global Value Equity Fund LU0129338272 145 Mio. € 2,11% 5,00%
          Value Intelligence Fonds AMI DE000A0YAX80 101 Mio. € 0,95% 0,00%
          Quelle: Fondsweb

          Der Kauf hätte sich gelohnt: Der Index MSCI World hat seit 1999 rund 50 Prozent zugelegt, der MSCI World Value dagegen kam im gleichen Zeitraum auf ein Plus von knapp 130 Prozent. Ein gewaltiger Unterschied. Wenn das kein Grund ist, auf die inneren Werte zu setzen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Drängt er sich auf? James muss beim FC Bayern noch Überzeugungsarbeit leisten.

          Bayern München : Das seltsame Casting des James Rodriguez

          In München fragt man sich immer noch, ob aus James ein richtiger Bayer wird. Der Kolumbianer spielt als Leihspieler weiter zur Bewährung. Ein Weg zurück nach Madrid scheint freilich ausgeschlossen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.