https://www.faz.net/-gv6-vxfr

Vorsorge & Strategie : Ideale Altersvorsorge: Investment- oder Leibrente?

  • -Aktualisiert am

Bild: obs

Heute gibt es zwar die staatliche Rente. Weil die aber immer seltener für ein schönes Leben reicht, sparen viele Menschen bis zum Renteneintritt ein Vermögen an. Die Frage ist nur: Was mit dem Angesparten tun, damit es bis zum Tod reicht?

          2 Min.

          Bis zur Einführung der gesetzlichen Rentenversicherung unter Otto von Bismarck Ende des 19. Jahrhunderts war die Altersversorgung reine Privatsache. Wohlhabende Bürger lösten das Problem gern mit Hilfe der Leibrente, einer Rente auf Lebenszeit: Sie überließen Haus und Grund einem anderen oder liehen Dritten Geld - und erhielten im Gegenzug eine monatliche Rente, ein Leben lang.

          Heute gibt es zwar die staatliche Rente. Weil die aber immer seltener für ein schönes Leben reicht, sparen viele Menschen bis zum Renteneintritt ein Vermögen an. Die Frage ist nur: Was mit dem Angesparten tun, damit es bis zum Tod reicht?

          Leib- oder Investmentrente - das ist die Frage

          Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten: die Leibrente und die Investmentrente. Bei der Investmentrente entscheidet der Sparer, wie er sein Vermögen anlegt. Je nach persönlicher Risikobereitschaft kommen Auszahlpläne von Banken, Renten- und Aktien- oder Mischfonds in Frage. Der Finanzdienstleister berechnet dann einen Entnahmeplan. Zuvor wird festgelegt, ob das Kapital erhalten bleiben oder innerhalb eines festgelegten Zeitraums aufgezehrt werden soll.

          Individuell festgelegt wird auch, wie viel von dem angelegten Kapital monatlich entnommen wird. Der Ruheständler kann die Entnahme in der Regel jederzeit erhöhen, sie unterbrechen, er darf Kapital auf sein Anlagekonto einzahlen - oder es ganz auflösen. Wird zu früh zu viel verbraucht, hat das fatale Folgen: Bei überdurchschnittlicher Lebensdauer oder schlechter Wertentwicklung der Geldanlage kann es sein, dass das Vermögen bereits vor dem Tod ausgegeben ist. Umgekehrt darf sich der Rentner in der Hausse über ein wachsendes Vermögen freuen, wenn er viel in Aktien investiert hat. Was nach seinem Tod übrigbleibt, bekommen die Erben.

          Leibrente und/oder Entnahmepläne? - am besten beides

          Sicherer und bequemer, aber auch weniger flexibel sind dagegen private Rentenversicherungen. Hier wird das investierte Kapital in eine Leibrente umgewandelt, die auf Lebenszeit gezahlt wird. Ihre Höhe wird vom Versicherer festgelegt. Sie setzt sich aus einer Grundrente und einer Überschussbeteiligung zusammen. Der Vorteil ist klar: Selbst im hohen Alter fließt die Rente noch zuverlässig. Das Langlebigkeitsrisiko trägt die Versicherung. Der Nachteil: Die private Rentenversicherung ist auf Kapitalverzehr ausgelegt. Stirbt der Rentner frühzeitig, gehen die Hinterbliebenen normalerweise leer aus.

          Welche Variante ist nun besser? Mit dieser Frage haben sich Ivica Dus und Raimond Maurer beschäftigt. In ihrem Buch "Leibrente und/oder Entnahmepläne" geben sie eine pragmatische Antwort. Eine Kombination aus beiden Strategien sei ökonomisch am sinnvollsten. Regelmäßig wiederkehrende Ausgaben für Miete, Krankenversicherung und das tägliche Leben sollten aus der gesetzlichen Rente und der privaten Leibrente bestritten werden können. Für alles, was darüber hinausgeht, sind Entnahmepläne geeignet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Corona-Virus : Vertuschung führt in die Katastrophe

          Angesichts der raschen Ausbreitung des Corona-Virus mahnt Chinas Führung zu Transparenz: Peking will beweisen, dass es mit der Krise verantwortungsvoll umgeht. Die Offenheit ist nicht allen geheuer.
          Dicke Luft: Am 14. Januar schaffte es Sarajevo in den Top fünf der Städte mit der schmutzigsten Luft der Welt auf Platz eins.

          Smog im Balkan : Die dickste Luft Europas

          Die Städte des Balkans versinken im Smog. Rückständige Heizsysteme, veraltete Autos und eine schlechte Verkehrsinfrastruktur sorgen im Winter für katastrophal hohe Feinstaubwerte. Oder sind die nur Ergebnis einer Intrige?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.