https://www.faz.net/-gvf
Die Immobilienhändler haben in Spanien – hier in Madrid – alle Hände voll zu tun.

Blackstone investiert : Angelsachsen kaufen Südeuropa auf

Die Fondsgesellschaft Blackstone übernimmt für 10 Milliarden Dollar Immobilien und Kredite in Spanien. Gleichzeitig wächst das Interesse an Anlagen in einem anderen Land im Süden.
Reicher Stadtstaat: Der Singapurer Staatsfonds Temasek verwaltet umgerechnet 184 Milliarden Euro.

Staatsfonds Temasek : Singapur erobert die Welt

Der Staatsfonds Temasek aus Singapur ist in aller Stille zu einem der größten Vermögensverwalter der Welt geworden. Dahinter steckt ein Netzwerk steinreicher Familien.

Joe Bidens Börsenbilanz : Schweigen ist Gold

Die Börse schneidet zwar gut ab, das ist aber nicht das Verdienst des amerikanischen Präsidenten. Gut, dass er sich nun nicht dafür feiern lässt.
Einer der Gründer der Beteiligungsgesellschaft KKR, Henry Kravis (Mitte).

Private-Equity-Firma KKR : Das Vermächtnis der Barbaren

Private-Equity-Firmen wie KKR waren einst die Schurken der Wall Street. Heute sind sie in der Finanzwelt anerkannte Größen. Nun übergeben die Gründer die Geschäfte an die nächste Generation.

Seite 6/11

  • Mit ETF können die Anleger an der positiven Entwicklung von Indizes auf der ganzen Welt profitieren - und das bei niedrigen Gebühren.

    Richtig anlegen : Wohin mit dem Geld 2017?

    Indexfonds sind populär wie nie. Weil sie einfach und günstig sind. Ihr Siegeszug markiert eine Zeitenwende an den Finanzmärkten. Zum Wohle der Anleger.
  • Frankfurter Banken: Wer kann’s am besten in der Vermögensverwaltung?

    F.A.Z. exklusiv : Vermögensverwalter senken Aktienquote

    Vermögensverwalter scheuen oft vor mehr Aktien zurück. Stattdessen lenken sie freie Mittel eher in Anleihen und Gold. Das zeigt eine Umfrage zum richtigen Vermögensmix für 2017.
  • Die Krise der Schifffahrt geht weiter und bereitet Anlegern wie auch den Banken Verluste.

    Schiffsfonds : Anleger und Banken in schwerer Seenot

    Auch nach acht Jahren Krise in der Schifffahrt ist kein Ende in Sicht. Fondsanlegern droht der Totalverlust. Und Banken müssen viel für faule Kredite vorsorgen. Selbst dann, wenn Schiffskredite nur einen kleinen Teil ihres Kreditbuches ausmachen.
  • Die Europäische Zentralbank will die internen Risikomodelle der europäischen Banken prüfen und strenger regeln.

    Internationale Regeln : Bankenaufseher kämpfen um eine Einigung

    Bei den Verhandlungen um die internationalen Vorgaben für Banken gibt es noch keine Einigung. Für Bundesbank und Bafin sind wichtige Fragen zu den neuen Kapitalregeln immer noch offen.
  • Torsten Reidel, Geschäftsführer Grüner Fisher Investments

    Grüner Fisher : Der Vermögensverwalter als Arzt

    Risiken in der Geldanlage können schlaflose Nächte bereiten. Und krank machen. Was Wunder, wenn der Vermögensverwalter Grüner Fisher seine Kunden auf Risikosymptome abklopft.
  • Börse Stuttgart: Hier werden viele Zertifikate gehandelt

    Zertifikate : Schwäche des Markts auch hausgemacht

    Zertifikate waren vor zehn Jahren noch ein großes Thema. Mittlerweile wollen viele Anleger nichts mehr davon wissen. Die Branche leckt ihre Wunden und hofft auf bessere Zeiten.
  • UBS-Hochhaus in Frankfurt.

    Positive Signale der Banken : Der Gewinner ist Frankfurt

    Die Schweizer UBS konzentriert Teile ihres Europa-Geschäfts in der Stadt am Main. Das Beispiel könnte unter den Banken Schule machen.
  • Wirtschaft in Zahlen : Der Segen des Welthandels

    Donald Trump will Amerika abschotten. Es wäre ein schwerer Schlag gegen die Globalisierung. Zum Nachteil vieler.
  • Wohin laufen sie denn? Londoner vor der Tower Bridge

    Standortsuche : Banken planen für den harten Brexit

    Schon in wenigen Wochen dürften die ersten Institute konkrete Entscheidungen fällen. Die Zeit drängt. Von der Politik erhoffen sich die Banken Flexibilität.
  • So ein Mist: An der Güllebörse lässt sich nur schwer Geld verdienen.

    Güllebörsen : Wie Mist zu Geld werden kann

    Wer Tiere hat, produziert auch Mist. Nicht alle Bauern wissen, wohin damit. Deswegen gibt es Güllebörsen, dort lässt sich Geld verdienen. Zumindest theoretisch.
  • Deutsche Börse in Frankfurt: ETF ist ein Fond, der sich am Index orientiert.

    Anlegen im Indexfonds : Komplettdepots für kleines Geld

    Portfolio-ETF sind für Privatanleger eine preiswerte Alternative zu aktiv verwalteten Fonds. Einfacher geht ein systematischer Aufbau eines professionell gestreuten Vermögens kaum.