https://www.faz.net/-gvf-7sp4i

Fondsbericht : Risiko bei deutschen Aktien lohnt nicht mehr

  • -Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Die Manager in Deutschland anlegender Aktienfonds verzeichnen Kursverluste, sofern sie eine beherzte Anlagestrategie verfolgen. Welche Lehren sollen Anleger daraus ziehen?

          2 Min.

          Deutsche Aktien haben sich in den vergangenen Jahren gelohnt. Ein Plus von 65 Prozent verzeichnet der Spitzenreiter unter den 30 besten Aktienfonds mit Anlageschwerpunkt auf Deutschland. Der DWS German Small/Mid Caps, der auf heimische Nebenwerte spezialisiert ist, hat damit in den vergangenen drei Jahren besser abgeschnitten als jeder andere der 62 Fonds, die das Fondsanalysehaus Lipper derzeit in dieser Anlagekategorie führt.

          Damit ist Philippe Schweneke, der den DWS-Fonds verantwortet, in dieser Kategorie der einzige Fondsmanager, der besser abschneidet als der Indexfonds iShares M-Dax, der stur die Entwicklung des Aktienindex M-Dax abbildet. Nun darf Schweneke - und das soll er ja auch, um eine bessere Wertentwicklung zu erzielen - durchaus vom M-Dax abweichen. So finden sich unter seinen aktuellen Toppositionen die Aktien von Deutsche Annington Immobilien und Qiagen, die beide nicht im M-Dax gelistet sind. Doch andere Fondsmanager, die Nebenwertefonds verwalten, weichen auch vom Index ab. Nur taten sie dies in den vergangenen drei Jahren nicht ganz so erfolgreich wie der Mann von der DWS.

          Jetzt jedoch könnte sich das Bild ändern. Denn es fällt auf, dass gerade jene Fonds, die in den vergangenen drei Jahren besonders gut abgeschnitten haben, in den vergangenen sechs Monaten die höchsten Wertverluste erlitten haben. Dies legt die Vermutung nahe, dass sich der Erfolg der erfolgreichen Fondsmanager darauf zurückführen lässt, dass sie höhere Risiken als ihre Konkurrenten eingegangen sind.

          Aktienfonds Europa
          Fonds Klasse Isin Entwicklung in % Sharpe- Ratio σ Lipper-Score
          3 Jahre 1 Jahr 6 Monate
          DWS German Small/Mid Cap Nebenwerte DE0005152409 65,08 7,81 -7,32 1,17 4,44 5
          iShares MDax Nebenwerte DE0005933923 63,28 3,45 -7,38 1,33 3,99 4
          Credit Suisse Small&Mid Cap Germany B Nebenwerte LU0052265898 61,48 3,02 -10,76 1,18 4,31 4
          DWS Aktien Strategie Deutschland DE0009769869 59,11 9,13 -4,72 1,00 4,83 5
          iShares TecDax Nebenwerte DE0005933972 58,62 14,42 -6,13 1,13 4,23 4
          Allianz Nebenwerte Deutschland - A - EUR Nebenwerte DE0008481763 55,88 1,71 -10,81 1,04 4,24 3
          Acatis Aktien Deutschland ELM LU0158903558 55,66 8,95 -0,72 1,31 3,30 5
          Uni Deutschland XS Nebenwerte DE0009750497 55,47 16,56 -3,40 1,26 3,86 3
          DWS Deutschland DE0008490962 55,10 5,26 -4,95 0,93 4,92 5
          FPM Stockpicker Germany Small/Mid Cap Nebenwerte LU0207947044 54,32 9,26 -10,27 1,06 4,07 4
          UBS Mid Caps Germany Nebenwerte DE0009751750 52,78 0,82 -10,99 1,02 4,34 3
          DWS German Equities Typ O DE0008474289 52,73 7,68 -3,70 0,93 4,73 5
          UBS Small Caps Germany Nebenwerte DE0009751651+C36 52,59 10,79 -7,31 1,08 4,08 3
          iShares DivDax DE0002635273 52,04 11,13 -1,39 0,94 4,56 5
          Concentra - A - EUR DE0008475005 51,60 4,24 -3,09 1,02 4,05 5
          DWS Investa DE0008474008 49,91 6,10 -3,67 0,85 4,96 5
          Fidelity Funds - Germany A-EUR LU0048580004 49,79 3,08 -7,50 1,04 4,14 4
          MEAG Pro Invest DE0009754119 49,61 6,91 -3,20 0,85 4,69 5
          Julius Baer German Value EUR B LU0048167497 46,89 6,27 -3,64 1,05 3,93 4
          Swiss & Global AM Deutsche Aktien LU0074349449 46,13 6,26 -3,60 1,03 3,96 4
          Baring German Growth Trust GBP Acc GB0000822576 45,87 5,71 -6,33 0,64 4,27 5
          Allianz Thesaurus - AT - EUR DE0008475013 45,65 5,72 -3,37 0,90 4,14 4
          Deka Dax ETF DE000ETFL011 45,08 7,01 -3,21 0,90 4,43 4
          Amundi ETF MSCI Germany FR0010655712 44,99 6,62 -3,49 0,93 4,26 4
          SEB Aktienfonds DE0008473471 44,93 4,77 -5,74 0,91 4,37 4
          Metzler Aktien Deutschland AR DE0009752238 44,78 3,06 -3,48 0,99 4,00 4
          Deka Dax ETF Inc DE000ETFL060 44,04 7,00 -3,23 0,89 4,35 4
          Allianz Vermögensbildung Dtschlnd A EUR DE0008475062 43,78 4,13 -5,29 0,80 4,45 4
          Comstage Dax ETF LU0378438732 43,77 6,97 -3,24 0,88 4,39 4
          Lyxor ETF Dax LU0252633754 43,14 6,76 -3,32 0,87 4,40 4
          Durchschnitt 44,08 5,69 -4,96 0,89 4,26
          Wertzuwachs kumuliert in Prozent. Auswahlkriterium ist ein verwaltetes Fondsvermögen von mindestens 50 Millionen Euro in der Privatanlegern zugänglichen Tranche. Die Mindestanlage muss unter 10.000 Euro liegen. Es sind die 30 besten von 134 Fonds. Sharpe Ratio: Überschussrendite eines Fonds je nach Risikoeinheit, d.h. die über die sichere Geldmarktanlage hinausgehende Rendite geteilt durch die Volatilität, bezogen auf drei Jahre, annualisiert; σ - Standardabweichung: Schwankungsbreite des Fondspreises um seinen Mittelwert im Zeitraum von drei Jahren; Lipper Score: Die besten 20 Prozent der Fonds in jeder Anlagekategorie erhalten die bestmögliche Bewertung (Score) 5, die nächsten 20 Prozent werden mit 4 bewertet, die weiteren 20 Prozent mit 3, die folgenden 20 Prozent mit 2 und die letzten 20 Prozent erhalten eine 1. Durchschnitt: Die Werte geben den Durchschnitt der Vergleichsgruppe an. Quelle: Lipper - a Thomson Reuters Company. Alle Rechte vorbehalten. Es ist verboten, Lipper-Daten ohne schriftliche Genehmigung von Lipper zu kopieren, zu veröffentlichen, weiterzugeben oder in anderer Weise zu verarbeiten. Weder Lipper noch ein anderes Mitglied der Reuters Gruppe oder deren Datenlieferanten haften für fehlerhafte oder verspätete Datenlieferungen und die Folgen, die daraus entstehen können. Die Berechnung der Wertentwicklungen durch Lipper erfolgt auf Basis der zum Zeitpunkt der Berechnung vorhandenen Daten und muss somit nicht alle Fonds beinhalten, die von Lipper beobachtet werden. Die Darstellung von Wertentwicklungsdaten ist keine Empfehlung für den Kauf oder Verkauf eines Fonds oder eine Investmentempfehlung für ein bestimmtes Marktsegment. Lipper analysiert die Wertentwicklung von Fonds in der Vergangenheit. Die in der Vergangenheit erzielten Ergebnisse sind keine Garantie für die künftige Entwicklung eines Investmentfonds. Lipper und das Lipper-Logo sind eingetragene Warenzeichen der Reuter S.A. Quelle und weitere Informationen: www.lipperweb.com.

          So hat Schwenekes Fonds, der DWS German Small/Mid Cap, in den vergangenen sechs Monaten einen Wertverlust von 7,3 Prozent erlitten. Noch schlechter hat sich der drittplazierte Credit Suisse Equity (Lux) Germany B entwickelt mit einem Minus von 10,8 Prozent im vergangenen halben Jahr. Negativ ragen auch der UBS (D) Equity Fund - Mid Caps Germany mit einem Minus von 11 Prozent und der FPM Funds Stockpicker Germany Small/Mid Cap mit einem Wertverlust von 10,3 Prozent heraus. Diese beiden Fonds belegen aktuell die Plätze 10 und 11 in unserer Rangliste, die wie jede Woche das Fondsanalysehaus Lipper berechnet hat. Auch der Allianz Nebenwerte Deutschland auf Rang 6 hat mit einem Minus von 10,8 Prozent in den vergangenen sechs Monaten überdurchschnittlich schlecht abgeschnitten.

          Welche Lehren sollen die Anleger daraus ziehen? Zunächst einmal ist es mit Sicherheit hilfreich, sich klarzumachen, dass der deutsche Aktienmarkt in den vergangenen Jahren nicht etwa deshalb so gut gelaufen ist, weil die deutsche Regierung so viel besser mit Steuereinnahmen umgeht als etwa Regierungen in Südeuropa. Auch wenn diese These eine gewisse Popularität in Anlegerkreisen genießt, wird sie deshalb nicht richtiger.

          Vielmehr weist die deutsche Börse gewisse Besonderheiten auf. So sind der Dax und der M-Dax stärker als andere Aktienindizes in Europa auf Industrieunternehmen ausgerichtet, während Finanztitel und Konsumwerte etwas weniger repräsentiert sind. Der Euro Stoxx 50, der die Kursentwicklung von Standardwerten des Euroraums nachzeichnet, hat eine höhere Gewichtung in Finanztiteln als der Dax.

          Der deutsche Aktienmarkt reagiert früher und manchmal kräftiger auf eine konjunkturelle Erholung. Im Gegenzug leidet er oft schneller, wenn die Anleger einen konjunkturellen Abschwung oder ein langsameres Wirtschaftswachstum befürchten. In den vergangenen Monaten hat sich der Börsenzyklus stark von Deutschland an andere europäische Aktienmärkte verlagert. Dies zeigt sich darin, dass der Dax in den vergangenen sechs Monaten 4,4 Prozent verloren hat und der Euro Stoxx 50 nur 1,4 Prozent.

          Weitere Themen

          Energie-Agentur empfiehlt Abschaffung

          Innovationsbremse EEG-Umlage : Energie-Agentur empfiehlt Abschaffung

          Die Regierung will die Ökostrom-Umlage senken, um die unter hohen Strompreisen ächzenden Haushalte und Unternehmen zu entlasten. Doch laut einer Studie ist sogar eine Abschaffung der umstrittenen Abgabe möglich. Das hätte jedoch auch einen Nachteil.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.