https://www.faz.net/-gvf-xxas

Fondsbericht : Michael Hasenstab überholt sich selbst

  • -Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

An der Spitze der besten Rentenfonds mit stabilem Ertrag löst sich ein Fondsmanager selbst ab: Der Templeton Global Bond zieht am Templeton Global Total Return vorbei.

          Michael Hasenstab hat sich gerade selbst überholt. Das Kunststück, das im Motorsport logisch undenkbar wäre, ist dem Amerikaner gerade gelungen. Hasenstab zählt zu den einflussreichsten Rentenfondsmanagern der Welt.

          Ende Oktober lag der von ihm geführte Templeton Global Total Return Fund an der Spitze unserer Rangliste der besten Rentenfonds mit stabilem Ertrag. Von dieser Position hat er diesen Fonds mit seinem anderen Fonds, dem Templeton Global Bond, verdrängt.

          Die ganze Welt als Anlageuniversum

          Anders als der Name Total Return nahelegt, ist der Templeton Global Total Return kein Absolute-Return-Fonds, der unabhängig von den Bedingungen auf den Kapitalmärkten eine stets positive Rendite anstrebt. Vielmehr ist der Unterschied zwischen den beiden Fonds, die Hasenstab verwaltet, simpler: Der Global Bond investiert überwiegend in internationale Staatsanleihen, während der Total Return auch staatsnahe Emittenten und Unternehmensanleihen hinzunehmen darf. Beide Fonds sind Schwergewichte im Investmentgeschäft: Der Total Return kam Ende September auf ein Fondsvermögen von 12 Milliarden Dollar, der Global Bond auf mehr als 32 Milliarden Dollar.

          Hasenstabs Anlageuniversum ist die ganze Welt. Der Global Bond war zuletzt nicht nur zu rund 45 Prozent in Dollar investiert, sondern auch in Staatsanleihen von Südkorea, Malaysia, Australien, Norwegen, Schweden und Polen.

          Die Tücke von Dollar-Fonds

          Allerdings verwaltet Hasenstab seine Fonds aus der Sicht eines amerikanischen Investors. Und das macht die Angelegenheit für Euro-Anleger mitunter komplex. Ein amerikanischer Anleiheninvestor versucht Positionen in jenen Währungen einzugehen, in denen er ein Aufwärtspotential zum amerikanischen Dollar sieht. Das sind nicht unbedingt jene Investments, die für einen Anleger interessant sind, der in Euro rechnet. Denn eine Währung, die zum Dollar aufwertet, wertet nicht zwangsläufig zum Euro auf.

          Ein europäischer Fondskäufer muss zudem den Wert seiner Fondsanteile in Euro zurückrechnen - was die Rendite seiner Anlage verändert. Bei der A-Klasse des Global Bond, die nun an der Spitze unserer Rangliste steht, wird der Anteilswert am Abend eines Börsentags in Dollar festgestellt und dann zum jeweiligen Tageskurs in Euro umgerechnet. Damit erhält der Käufer der A-Klasse zwar einen in Euro gerechneten Fonds. Doch er trägt nach wie vor das volle Wechselkursrisiko zum Dollar.

          Wechselkursschutz kostet Rendite

          Deshalb hat der deutsche Ableger der Fondsgesellschaft Franklin Templeton eine spezielle, H1 genannte Euro-Tranche für den Global Bond wie auch für den Total Return aufgelegt. Diese Tranche nimmt das Wechselkursrisiko für den Euro-Anleger aus den Fonds, indem die einzelnen Positionen der beiden Fonds über entsprechende Sicherungsgeschäfte zum Euro abgesichert werden.

          Dieser zusätzliche Schutz vor Wechselkursverlusten kostete den Anleger Rendite. So weist der Global Bond nach Templeton-Rechnung für die H1-Tranche auf Sicht von einem Jahr eine Rendite von 13 Prozent auf, für die A-Tranche jedoch eine Rendite von 21 Prozent. Dieser Wert weicht von den 20 Prozent Rendite, die das Fondsanalysehaus Lipper in unserer Rangliste nennt, aus zwei Gründen ab: Templeton bezieht die aktuellen Angaben auf Ende September, Lipper nimmt die Wertentwicklung bis 12. November.

          In der Zwischenzeit ist auf den internationalen Kapitalmärkten jedoch viel geschehen. Außerdem liegen die Renditen, die Lipper nennt, in der Regel unter den Angaben der Fondsgesellschaften, weil Lipper die Rendite nach Verwaltungsgebühren und Ausgabeaufschlag ausweist. Die Renditen in unserer Rangliste sind im Übrigen stets in Euro berechnet, auch wenn der eine oder andere Investmentfonds eine andere Währung im Namen führt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Spaniens amtierender Ministerpräsident Pedro Sanchez nach dem Treffen mit König Felipe

          Regierungsbildung gescheitert : Stillstand in Spanien

          Pedro Sánchez hat keine Mehrheit im Parlament. Zum zweiten Mal in diesem Jahr wird im November ein neues Parlament gewählt. Doch die politische Blockade könnte andauern.
          Demnächst möglicherweise seltener zu sehen: „Zu vermieten“-Schild an einem Haus in Berlin-Schöneberg.

          F.A.Z. exklusiv : Mietendeckel schadet den Mietern

          Der Mietendeckel in Berlin soll das Wohnen bezahlbar halten. Doch die Studie eines renommierten Forschungsinstituts zeigt jetzt: Tatsächlich könnte er genau das Gegenteil bewirken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.