https://www.faz.net/-gvf-xq22

Fondsbericht : Auf verschiedenen Wegen erfolgreich

Bild: F.A.Z.

Die beiden besten Mischfonds des Jahres haben jeder auf seine Weise eine gute Wertentwicklung erreicht. Während der eine nach dem Unglück im Golf von Mexiko auf Aktien von Ölbohrfirmen setzte, machte der andere in den Schwellenländern sein Glück.

          Mischfonds sind aus Sicht der Fondsgesellschaften die großen Gewinner des Jahres. Bis Ende Oktober wurden nach Angaben des Fondsbranchenverbandes BVI gut 13 Milliarden Euro mehr in Mischfonds angelegt als gleichzeitig an Mitteln abgezogen wurden. Das ist mehr als in allen anderen Fondskategorien.

          Daniel Mohr

          Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Woche.

          Die 1591 vom BVI erfassten Mischfonds verwalten mittlerweile 117 Milliarden Euro. Die Lücke zu den Rentenfonds (162 Milliarden Euro) wird zusehends kleiner, während Aktienfonds dank des Kursaufschwungs ihre Führung ausbauen (220 Milliarden Euro).

          Volkswirtschaftliche Quoten

          Aber auch aus Anlegersicht war der Kauf von Mischfonds häufig eine gute Wahl. Da die Strategien der Mischfonds jedoch völlig unterschiedlich sind, klaffen auch die Wertentwicklungen mitunter weit auseinander. In unserer Übersicht der 30 Mischfonds mit der besten Wertentwicklung in den vergangenen drei Jahren haben dieses Jahr der GAP Portfolio UI und der BL Emerging Markets mit einem Wertzuwachs von mehr als 27 Prozent bislang am besten abgeschnitten.

          Der GAP Portfolio UI ist ein Fonds der Universal Investment Gesellschaft, der von der in Usingen im Hochtaunus ansässigen Gesellschaft für Anlageplanung und Vermögensverwaltung mbH (GAP) beraten wird. GAP-Fondsberater Klaus Burkhart berechnet aus volkswirtschaftlichen Daten eine Aktienquote für den Fonds - derzeit 85 Prozent - und identifiziert für ihn aussichtsreiche Branchen. Für die Einzeltitelauswahl dient die technische Analyse der Kursverläufe. Titel mit relativer Stärke im Sektor werden gekauft, sofern das Kurs-Buchwert-Verhältnis und die Verschuldung des Unternehmens nicht zu hoch und die Mittelzuflüsse nicht zu niedrig sind.

          Ölbohrer und Zahnimplantate

          Als einen der Erfolgsfaktoren in diesem Jahr nennt der erfahrene Kapitalmarktexperte nach dem Unglück auf der BP-Bohrinsel im Golf von Mexiko den Kauf zahlreicher Ölzulieferer. „In den Wochen nach der Katastrophe wurden alle Aktien aus dem Bereich abgestraft, egal wo sie gebohrt haben, und egal, ob sie von den Konsequenzen der amerikanischen Regierung betroffen waren“, sagt Burkhart. „Das war eine ideale Kaufgelegenheit, denn für viele Aktien waren die Fundamentaldaten unverändert gut.“

          Burkhart hält die Aktien weiterhin für sehr attraktiv. Insgesamt 15 Werte aus diesem Bereich hat er im Fonds. Als interessant erachtet er derzeit auch die Medizintechnikbranche mit Titeln wie dem Kieferimplantatehersteller Dentsply, dem Laborgeräteproduzenten Tecan und dem Hersteller von Knochenimplantaten Synthes.

          Rund ein Drittel des Fondsvolumens von knapp 90 Millionen Euro ist in amerikanische Aktien investiert, knapp ein Fünftel in Schweizer und rund 15 Prozent in japanischen Titeln. Der Fonds hat damit im Jahresverlauf erhebliche Währungsgewinne erzielt. Das Engagement in Aktien aus Schwellenländern und aus Südeuropa kommt für Burkhart nicht in Frage: „Die Rechtssicherheit in diesen Ländern ist zu gering.“

          Und immer wieder Schwellenländer

          Den Fokus auf Schwellenländer hat dagegen der ebenfalls in diesem Jahr sehr erfolgreiche Mischfonds BL Emerging Marktes der Bank de Luxembourg gerichtet. Mehr als die Hälfte des Fondsvolumens von gut 100 Millionen Euro sind in asiatischen Schwellenländern angelegt. Südamerika, Osteuropa und die Türkei sind weitere Schwerpunkte.

          Die Aktienquote liegt mit 68 Prozent etwas unter der neutralen Gewichtung von 75 Prozent, da das Fondsmanagement den jüngsten Kursaufschwung für übertrieben hält. Größte Positionen sind der Aberdeen Global Asia Pacific-Fonds, der Franklin Templeton Investment Asian Growth-Fonds, peruanische Staatsanleihen mit vier Jahren Laufzeit und einem Kupon von 7,5 Prozent und der Fidelity Thailand-Fonds.

          Weitere Themen

          Viele Sparer müssen weiter Soli zahlen

          Trotz Reform : Viele Sparer müssen weiter Soli zahlen

          Für die meisten Bundesbürger soll der Solidaritätszuschlag ab 2021 entfallen, sagt Finanzminister Scholz. Was er verschweigt: Für den Großteil der Sparer und Anleger gilt das nicht – und das sind nicht nur Großverdiener.

          Topmeldungen

          Waldbrand im Naturpark Chapada dos Guimaraes im brasilianischen Amazonasgebiet.

          Vor G-7-Gipfel : Es brennt

          Werden die Tage in Biarritz vom Bemühen um Geschlossenheit geprägt sein oder von Eklat, Zerwürfnissen und Widerlagern? Fest steht schon jetzt: Der Westen hat gerade nicht seine stärksten Tage.
          Wer macht’s? Annalena Baerbock und Robert Habeck

          Grüne Kanzlerkandidatur : Baerbock oder Habeck?

          Die grüne Spitze kommt gut an. Doch Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen nicht darüber reden, wer Kanzlerkandidat wird und mit wem sie im Bund koalieren wollen.
          Verkehrsminister Andreas Scheuer

          Maut-Debakel : Neue Vorwürfe gegen Scheuer

          Die Pkw-Maut kommt nicht - jetzt werden die Verträge aufgearbeitet. Hat Verkehrsminister Scheuer getrickst, damit die Mauterhebung billiger aussieht?

          Asteroid Ryugu : Poröser Schutthaufen in den Tiefen des Alls

          Der Landesonde „Mascot“ blieben im vergangenen Jahr nur wenige Stunden, um die Oberfläche des Asteroiden „Ryugu“ zu erkunden. Die Zeit reichte, um sich ein Bild von dem urtümlichen Himmelskörper zu machen, wie die nun veröffentlichte Daten und Fotos zeigen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.