https://www.faz.net/-gvf-10gif

Fondsbericht : Aktienfonds bemühen sich um Verlustbegrenzung

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Verlustvermeidung heißt für Aktienfondsmanager in diesen Wochen vor allem Verlustbegrenzung. Nur ein Fonds konnte sich gegen den Trend stemmen.

          1 Min.

          Verlustvermeidung heißt für Aktienfondsmanager in diesen Wochen vor allem Verlustbegrenzung. Dem marktbreiten Kursrutsch seit Jahresbeginn können sich nur Spezialisten für enge Marktsegmente entziehen.

          Deshalb sind in unserer aktuellen Rangliste mit Aktienfonds, die über die vergangenen drei Jahre eine überdurchschnittliche Wertentwicklung bei einer gleichzeitig unterdurchschnittlichen Anzahl an Verlustmonaten erwirtschafteten, kaum Wertzuwächse über die vergangenen sechs Monate zu finden.

          Nur ein Erfolgsfonds

          Lediglich dem Vitruvius Growth Opportunities gelang es in diesem Umfeld, sich gegen den Trend zu stemmen. Der Fonds des britischen Nischenanbieters Belgrave Capital investiert schwerpunktmäßig in amerikanische Technologieunternehmen, die sich seit einem Kurstief im Januar erstaunlich gut schlagen. Für einen zusätzlichen Schub sorgte die Aufwertung des Dollar.

          Angesichts der Verwerfungen an den Aktienmärkten schraubt die Fondsbranche mittlerweile die Erwartungen an den viel beschworenen Steuerschlussverkauf vor der Einführung der Abgeltungsteuer zurück. „Wenn wir keine massiven Einbrüche an den Märkten erleben, halte ich branchenweit Zuflüsse zwischen 24 und 45 Milliarden Euro für möglich“, sagte Thomas Wiesemann, der für das Deutschland-Geschäft der Fondsgesellschaft Allianz Global Investors verantwortlich ist, noch zu Beginn dieses Jahres. Mit der unteren Grenze spielt er darauf an, dass das Neugeschäft mit Wertpapier-Publikumsfonds über dem Niveau des vergangenen Jahres liegen sollte; die obere Grenze liegt knapp über dem Absatzrekord aus dem Jahr 2005.

          Erwartungen an Steuerschlussverkauf reduziert

          Inzwischen ist deutlich geworden, dass die Märkte nicht mitspielen. In der vergangenen Woche hatte Wolfgang Mansfeld, der Präsident des Branchenverbandes BVI, deshalb nur noch die untere Schwelle im Visier. „Ich glaube, dass wir nach wie vor gute Chancen haben, den Vorjahreswert im Neugeschäft zu übertreffen“, sagte er auf einer Pressekonferenz.

          Da mit der neuen Steuer auf Kapitalerträge Kursgewinne steuerlich schlechter gestellt sind als bislang, war unter anderem auch ein Ansturm auf Aktienfonds erwartet worden, weil bei einem Einstieg bis Jahresende Veräußerungsgewinne auch nach 2009 wie bislang steuerfrei vereinnahmt werden können. Derzeit stehen für die Anleger aber nicht die potentiellen Kursgewinne auf lange Sicht, sondern die realen Kursverluste auf kurze Sicht im Vordergrund.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Auch der Münchner Thomas Müller vergab Chancen in Gladbach.

          1:2 in Mönchengladbach : Den Bayern versagen die Nerven im Topspiel

          Die Münchner sind hoch überlegen, nutzen aber nur eine der zahlreichen Chancen. Spitzenreiter Gladbach gleicht schnell aus – und gewinnt kurz vor Schluss sogar noch, als ein Münchner vom Platz fliegt und die Borussia per Elfmeter trifft.
          In eine neue Zukunft? Das neue SPD-Führungsduo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans

          Neue SPD-Spitze : Zwei Neulinge, viele Helfer

          Die SPD hat eine koalitionskritische Hinterbänklerin und einen Polit-Pensionär an die Spitze gewählt. Aber der Rest der Führung besteht aus Parteiprofis, die überwiegend regieren wollen. Wer sind sie? Eine Analyse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.