https://www.faz.net/-gvf-7ogzj

Fondsbericht : DWS meldet sich eindrucksvoll zurück

  • -Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Rentenfonds waren vor einigen Jahren das Sorgenkind von Deutschlands führender Fondsgesellschaft. Dem DWS-Chef Asoka Wöhrmann ist es aber gelungen, zu alter Stärke zurückzufinden.

          3 Min.

          Es war ein gewagter Personalwechsel. Vor etwas mehr als fünf Jahren, kurz vor Weihnachten im Jahr 2008, tauschte die DWS überraschend ihren Leiter für die Betreuung der Rentenfonds von Deutschlands führender Fondsgesellschaft aus. Heinz Fesser, damals 52 Jahre alt, wurde als Verantwortlicher für das Management der Rentenfonds abgesetzt. Nachfolger wurde zum 1. März 2009 Asoka Wöhrmann, damals gerade einmal 43 Jahre alt.

          Es war ein überraschender Personalwechsel. Manche sagten damals, es sei ein gewagter. Wöhrmann schlugen einige Zweifel in der deutschen Fondsbranche entgegen. Inzwischen hat sich Wöhrmanns Karriere nicht nur fortgesetzt - er ist heute Leiter der Anlagestrategie für die gesamte Vermögensverwaltung der Deutschen Bank. Auch hätten sich die Rentenfonds der DWS wieder ganz oben in der Branche etabliert.

          In der aktuellen Auswertung der besten Rentenfonds mit Anlageschwerpunkt Europa stellt die DWS unter Wöhrmanns Führung gleich drei Fonds in unserer Auswahl der 30 besten von insgesamt 172 Fonds, die das Fondsanalysehaus Lipper in der Kategorie Rentenfonds Europa derzeit führt.

          Die Leistung der einzelnen Fonds wird nach ihrer Wertentwicklung in den vergangenen drei Jahren beurteilt. Aus dieser Perspektive schneidet nur Allianz Global Investors, die sich mit vier verschiedenen Fonds für unsere Rangliste qualifiziert hat, besser ab. Das ist insofern bemerkenswert, als dass die kalifornische Fondsgesellschaft Pimco unter der Führung ihres Managerstars Bill Gross lange als das große Kompetenzzentrum für die Verwaltung von Anleiheportfolios im Allianz-Konzern galt. Nun zeigt Allianz Global Investors nach der Trennung von Pimco auf dem deutschen Markt, dass auch ihre Fondsmanager mit Anleihemandaten geschickt umgehen können.

          Die Zeit der Anleihe ist laut Wöhrmann vorbei

          Damit dominieren DWS und Allianz Global Investors eindeutig das Geschehen bei Rentenfonds Europa. Die beiden anderen großen Konkurrenten - die Deka der Sparkassengruppe und die Union Investment der Volks- und Raiffeisenbanken - spielen, was die Leistung ihrer Rentenfonds angeht, nur eine untergeordnete Rolle. Allein der Deka ist es gelungen, mit dem Deka Lux Bond einen aktiv verwalteten Rentenfonds unter den besten dreißig zu plazieren. Der Deka Deutsche Börse Eurogov auf Rang 20 ist ein passiv verwalteter Indexfonds, der einem Index auf fünf- bis zehnjährige deutsche Staatsanleihen folgt, und spielt somit in einer anderen Kategorie.

          Umso eindrucksvoller ist das Comeback der DWS im Bereich der Rentenfonds in den vergangenen Jahren. Ende 2008 und Anfang 2009 spielte sich ein Machtkampf ohnegleichen hinter den Kulissen der DWS ab. Im Zentrum des Konflikts stand der Europa-Chef Stephan Kunze, der die Fondsgesellschaft der Deutschen Bank nach weniger als drei Jahren verlassen musste. Im Zuge dieser Auseinandersetzung wurde Anleihen-Chef Fesser mit einer neuen Aufgabe in Luxemburg betraut.

          Wöhrmanns Berufung an die Spitze des Rentenmanagements erwies sich als Glücksfall. Zwar übernahm er in turbulenten Zeiten diese Aufgabe. Denn die Finanzkrise, die ihren Höhepunkt im September 2008 mit dem Zusammenbruch der amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers erreicht hatte, war Anfang 2009 bei weitem noch nicht ausgestanden. Wöhrmann investierte beherzt in Unternehmensanleihen - und konnte so den Rückenwind der anschließend stark fallenden Zinsen mitnehmen. Dazu gehörte Mut, wurde doch Anfang 2009 in Frankfurter Börsenkreisen ernsthaft diskutiert, ob nicht auch die deutschen Autokonzerne Daimler, Volkswagen und BMW Staatshilfe in Anspruch nehmen müssten, so wie viele Banken in Europa auch.

          Doch Wöhrmann erkannte, dass die Renditen von Unternehmensanleihen und Staatsanleihen zu weit auseinandergelaufen waren. „Die Spreads zwischen Unternehmensanleihen und sicheren Staatsanleihen sind so hoch wie seit den zwanziger Jahren nicht mehr“, sagte Wöhrmann im Februar 2009 in einem Interview. „Wenn Sie nicht bei jeder Schlagzeile nervös werden und genügend Zeit haben, bieten Unternehmensanleihen jetzt die Möglichkeit zu einem Einstieg.“ Auch damals glaubte er an die Stärke der deutschen Autohersteller und an die Stärke der deutschen Industrie generell. „Die deutsche Industrie wird die Krise gut überstehen, sobald die Weltwirtschaft wieder anzieht“, sagte er damals und sollte recht behalten.

          Zuletzt allerdings beurteilte er die Lage weniger optimistisch als Anfang 2009. „Es kann in diesem Jahr noch die eine oder andere Korrektur an internationalen Märkten geben, durchaus um 10 Prozent“, sagte Wöhrmann in einem Gespräch im Februar mit Blick auf die Aktienmärkte. Die Zeit der Anleihe ist seiner Meinung nach jedoch fürs Erste vorbei. „Wir sind in der Dekade der Aktie“, sagt der ehemalige Rentenfondsmanager. „Anleihen sind keine Alternative, denn die drei Dekaden dauernde Hausse läuft aus, aber moderat.“

          Immerhin ist es den Rentenfondsmanagern der DWS gelungen, bei Rentenfonds Europa den Durchschnitt von kumuliert 18,2 Prozent in den vergangenen drei Jahren klar zu übertreffen. Der DWS Invest Euro-Gov Bonds kommt auf knapp 26 Prozent und liegt damit auf Rang 6 unserer Bestenliste. Der DWS Invest Euro Bonds (Premium) liegt mit 25,6 Prozent knapp dahinter. Und der DWS Vermögensbildungsfonds R mit einem Fondsvermögen von knapp 800 Millionen Euro kommt in den vergangenen drei Jahren auf eine Wertsteigerung von kumuliert 23,8 Prozent. Das ist für einen Rentenfonds mit Schwerpunkt auf Staatsanleihen aus dem Euroraum nicht so schlecht - vorausgesetzt der Anleger erwartet nicht, dass Andrea Ueberschaer, die Fondsmanagerin des Vermögensbildungsfonds R, diese Wertsteigerung in den kommenden drei Jahren wiederholt. Das dürfte schwierig werden.

                               
            Rentenfonds Europa  
            Fonds Klasse Isin Wertentwicklung in %   Sharpe- Ratio σ Lipper-Score  
                  3 Jahre 1 Jahr 6 Monate    
            Bond Strategy Euro All Term T Europa AT0000A0G4D4 30,39 6,10 5,83 1,83 1,34 5  
            KEPLER Europa Rentenfonds A Europa AT0000799846 29,51 7,61 7,14 1,89 1,23 5  
            Invesco European Bond A Acc EUR Europa LU0066341099 29,45 6,47 6,91 2,07 1,14 5  
            db x-trackers II iBx Sov ETF 1C EuroZone LU0524480265 28,09 10,15 7,38 0,99 2,20 5  
            AmundiETF GovBd LowRated EuroMTS EuroZone FR0010892190 26,59 9,46 7,29 1,04 2,03 5  
            DWS Invest Euro-Gov Bonds LC EuroZone LU0145652052 25,97 7,45 6,07 1,50 1,36 5  
            Allianz Euro Rentenfonds EUR EUR DE0008475047 25,70 4,89 5,66 1,81 1,13 5  
            DWS Invest Euro Bonds LC EuroZone LU0254489874 25,60 5,19 5,01 1,87 1,09 5  
            AllianceBernstein-Europ Inc EUR Europa LU0095025721 25,20 6,35 4,90 1,24 1,61 4  
            Schroder ISF EURO Bond A Acc EUR LU0106235533 25,05 5,64 5,29 1,94 1,02 5  
            BGF Euro Bond A2 EUR EUR LU0050372472 24,46 5,66 5,40 2,03 0,95 5  
            iShares Markit iBoxx EUR Liq Sov EuroZone DE000A0H0785 24,46 5,03 5,04 1,56 1,24 5  
            OYSTER European Fixed Income EUR EUR LU0095343264 24,33 5,13 5,27 1,72 1,11 5  
            Allianz Pfandbrieffds EUR EUR LU0039499404 24,19 3,06 3,48 2,41 0,80 5  
            Schroder ISF EURO Government Bond EuroZone LU0106235962 24,14 5,35 5,45 1,73 1,10 5  
            Adirenta - A - EUR EUR DE0008471079 24,04 4,15 5,27 1,77 1,08 5  
            DWS Vermbildfonds EUR DE0008476516 23,82 4,95 5,19 1,74 1,09 5  
            Allianz Europazins - A - EUR Europa DE0008476037 23,79 4,02 5,60 1,70 1,12 4  
            Basler-Rentenfonds DWS EUR DE0008474065 23,72 4,72 4,99 1,74 1,09 5  
            Deka Dt Boerse EUROGOV® ETF EuroZone DE000ETFL201 23,64 0,26 3,08 1,40 1,37 3  
            BNP Paribas L1 Bond Europe Europa LU0010000809 23,59 3,41 6,42 1,41 1,33 4  
            KEPLER Vorsorge Rentenfonds A EUR AT0000799861 23,38 1,96 3,18 2,02 0,93 5  
            DekaLux-Bond A Europa LU0011194601 23,33 2,25 4,15 1,75 1,08 4  
            Pictet-EUR Governm Bonds-P EuroZone LU0241467587 23,28 4,25 5,03 1,61 1,15 4  
            HSBC Euro Gvt Bond Fund C EuroZone FR0000971293 23,28 4,69 5,10 1,50 1,22 5  
            iShares Euro Government Bond UCITS ETF EUR IE00B4WXJJ64 23,28 4,64 5,13 1,59 1,16 5  
            db x-trackers II iBx EUR ETF 1C EuroZone LU0290355717 23,28 4,63 5,08 1,59 1,15 5  
            JPM EU Governm Bd EUR EuroZone LU0363447680 23,11 4,53 5,28 1,49 1,22 4  
            HSBC GIF Euro Bond AC EUR EUR LU0165129312 23,00 4,74 4,50 1,91 0,95 5  
            Pioneer Fds Euro Agg Bd EUR EUR LU0313645664 22,97 4,79 4,01 1,86 0,98 4  
            Durchschnitt     18,19 3,20 3,77 1,48 0,99    
            Wertzuwachs kumuliert in Prozent. Auswahlkriterium ist ein verwaltetes Fondsvermögen von mindestens 50 Millionen Euro in der Privatanlegern zugänglichen Tranche. Die Mindestanlage muss unter 10.000 Euro liegen. Es sind die 30 besten von 134 Fonds. Sharpe Ratio: Überschussrendite eines Fonds je nach Risikoeinheit, d.h. die über die sichere Geldmarktanlage hinausgehende Rendite geteilt durch die Volatilität, bezogen auf drei Jahre, annualisiert; σ - Standardabweichung: Schwankungsbreite des Fondspreises um seinen Mittelwert im Zeitraum von drei Jahren; Lipper Score: Die besten 20 Prozent der Fonds in jeder Anlagekategorie erhalten die bestmögliche Bewertung (Score) 5, die nächsten 20 Prozent werden mit 4 bewertet, die weiteren 20 Prozent mit 3, die folgenden 20 Prozent mit 2 und die letzten 20 Prozent erhalten eine 1. Durchschnitt: Die Werte geben den Durchschnitt der Vergleichsgruppe an. Quelle: Lipper - a Thomson Reuters Company. Alle Rechte vorbehalten. Es ist verboten, Lipper-Daten ohne schriftliche Genehmigung von Lipper zu kopieren, zu veröffentlichen, weiterzugeben oder in anderer Weise zu verarbeiten. Weder Lipper noch ein anderes Mitglied der Reuters Gruppe oder deren Datenlieferanten haften für fehlerhafte oder verspätete Datenlieferungen und die Folgen, die daraus entstehen können. Die Berechnung der Wertentwicklungen durch Lipper erfolgt auf Basis der zum Zeitpunkt der Berechnung vorhandenen Daten und muss somit nicht alle Fonds beinhalten, die von Lipper beobachtet werden. Die Darstellung von Wertentwicklungsdaten ist keine Empfehlung für den Kauf oder Verkauf eines Fonds oder eine Investmentempfehlung für ein bestimmtes Marktsegment. Lipper analysiert die Wertentwicklung von Fonds in der Vergangenheit. Die in der Vergangenheit erzielten Ergebnisse sind keine Garantie für die künftige Entwicklung eines Investmentfonds. Lipper und das Lipper-Logo sind eingetragene Warenzeichen der Reuter S.A. Quelle und weitere Informationen: www.lipperweb.com.  

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein australischer Soldat am 2. August in Sydney

          Delta-Variante in Australien : Soldaten überwachen den Lockdown in Sydney

          Trotz strenger Corona-Maßnahmen sind die Infektionszahlen in Sydney auf einem für australische Verhältnisse hohen Niveau geblieben. Nun sollen die Ordnungskräfte dafür sorgen, dass sich die Menschen besser an die Regeln halten.
          In Partylaune: Deutsche Urlauber feiern am Strand von Arenal.

          Tourismus : Keiner will die Billigurlauber

          Der Partytourist gerät in Misskredit: Viel saufen und wenig zahlen, das wollen viele Staaten nicht mehr. Hinzu kommt der Klimaschutz. Naht das Aus für den billigen Urlaub?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.