https://www.faz.net/-gvf-7nag8

Fondsbericht : Die Krise der Schwellenländer lässt sich umgehen

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Trotz der hohen Kursverluste an den Aktienbörsen der Schwellenländer erzielen manche Aktienfonds hohe Wertzuwächse. Nicht immer gehört dazu besonderes Management-Geschick.

          2 Min.

          Eine rote Spur zieht sich durch die Rangliste der besten Aktienfonds, die ihren Schwerpunkt auf Schwellenländer legen. 118 Fonds in dieser Anlagekategorie zählt das Fondsanalysehaus Lipper, das wie jede Woche unsere Rangliste berechnet hat. 101 Fonds von ihnen liegen derzeit im Minus - sie haben das Vermögen ihrer Anleger geschmälert.

          Grundlage für die Rangfolge ist die Wertentwicklung der vergangenen drei Jahre. Viele Fonds von Anbietern mit großem Namen liegen im Minus: Morgan Stanley, Deka, Dexia, Russell Investments, um nur jene zu nennen, die es unter die besten 30 Fonds geschafft haben.

          Auch wenn es überraschen mag: Die Fondsmanager waren in den vergangenen Jahren in Bezug auf Schwellenländer noch nicht einmal übermäßig gefordert. Die Aktienmärkte dieser wirtschaftlichen aufstrebenden Länder haben sich hervorragend entwickelt.

          Zuerst wurden die Zeiten auf den Schwellenmärkten dann im Mai und Juni vergangenen Jahres ruppiger für die Anleger. Da hatte der damalige Präsident der amerikanischen Notenbank Fed, Ben Bernanke, angekündigt, seine Geldpolitik eventuell etwas weniger lax zu führen. Dies löste auf den Schwellenmärkten einen heftigen Kurssturz aus, als die Anleger aus Vorsicht ihr Geld zurück auf die entwickelten Finanzmärkte holten. Ende Januar hatte eine überraschende Leitzinserhöhung der türkischen Notenbank die Anleger darauf gestoßen, dass viele Schwellenländer in den vergangenen Jahren große Ungleichgewichte in ihrer Wirtschaft aufgebaut haben.

          Mit Geschick und auch ohne erfolgreich

          Obwohl die Märkte vieler Schwellenländer zuletzt recht turbulent waren, ist es manchen Fondsmanagern gelungen, ihren Fonds im Plus zu halten. Zu ihnen zählt beispielsweise unser Spitzenreiter, der Frontier-Markets-Fonds der britischen Großbank HSBC. Dieser schaffte für die vergangenen drei Jahre einen Wertzuwachs von knapp 49 Prozent und liegt damit um Längen vor dem zweitplazierten Global Emerging Markets von First State, der auf eine Wertsteigerung von nur 19 Prozent kommt.

          Vor allem ist es dem HSBC-Fonds gelungen, auch für die vergangenen sechs Monate ein Plus von mehr als 13 Prozent herauszuholen, obwohl hier die meisten Konkurrenzfonds im Minus liegen.

          Eine Ausnahme bildet der S&P Select Frontier von DB X-Trackers, dem Indexfonds-Anbieter der Deutschen Bank. Mit 9,4 Prozent in den vergangenen sechs Monaten ist er der einzige Fonds, der dem HSBC-Produkt für diesen Zeitraum auf den Fersen bleibt. Mit einer Wertsteigerung von gut 10 Prozent für die vergangenen drei Jahre liegt er insgesamt auf Rang 8.

          Für diesen Erfolg war nicht einmal Geschick erforderlich. Denn das Anlagevehikel von DB X-Trackers ist ein ETF, ein passiver Fonds, der sich nicht aktiv zum Markt positioniert, sondern strikt einem Index folgt, hier dem S&P Select Frontier. Dieser Index bildet die Wertentwicklung von 40 Aktien aus Ländern ab, die nicht den Status eines Schwellenmarktes erreicht haben. So haben die Finanzmärkte von Frontier Markets oft eine geringe Liquidität und hohe Beschränkungen für ausländische Investoren. Zu mehr als 50 Prozent ist der Index auf die Vereinigten Arabischen Emirate, Qatar und Kuweit ausgerichtet. Auch Aktien aus Argentinien, Pakistan, Vietnam, Nigeria oder Kasachstan nimmt er auf.

          Der ETF ist strenggenommen swapbasiert - die Wertentwicklung des Indexfonds kauft der ETF pauschal ein, hier bei der Deutschen Bank. Allerdings kauft diese die Aktien im ETF selbst Stück für Stück an den lokalen Börsen und hält diese dort in ihren Wertpapierdepots. Eine andere Konstruktion ließe sich an diesen Börsen kaum bewerkstelligen. Das Kontrahentenrisiko für den Anleger ist jedoch sehr gering.

          Schwellenländeraktienfonds weltweit
          Fonds Isin Entwicklung in % Sharpe-Ratio σ Lipper-Score
          3 Jahre 1 Jahr 6 Monate
          HSBC GIF Frontier Markets A Cap USD LU0666199749 48,84 16,84 13,76 0,94 2,80 -
          First State Global Emerging Markets Leaders I IE00B0169N27 18,95 -9,17 -2,81 0,43 3,17 5
          Templeton Frontier Markets A (acc) USD LU0390136736 15,83 1,75 0,79 0,27 3,16 5
          Danske Invest Global Emerging Markets Small Cap LU0292126785 13,53 -17,41 -5,63 0,20 4,04 5
          Quoniam Fd Sel. EM Eq. Min Risk EUR LU0489951870 13,35 -9,23 -3,47 0,31 3,48 5
          Aberdeen Global - Emerging Mkts Sm Co A2 Acc USD LU0278937759 12,91 -16,62 -5,58 0,20 4,03 5
          Vontobel Fund Emerging Markets Eq B USD LU0040507039 11,92 -12,83 -2,22 0,24 3,47 5
          db x-trackers S&P Select Frontier ETF 1C LU0328476410 10,54 12,13 9,41 0,17 3,62 4
          EasyETF S-Box BNP Paribas Next 11 Emerging EUR FR0010616656 9,12 -14,80 2,41 0,16 4,66 5
          Uni-Global Equities Emerging Markets SA-USD LU0487500448 8,98 -10,44 -3,65 0,20 2,84 5
          Polar Capital Emrging Mkt Income R USD Acc IE00B4VVWP88 8,23 -14,16 -5,80 0,13 3,77 5
          Goldman Sachs N-11 Equity Pf Base Acc USD LU0385344089 5,75 -11,59 0,39 0,08 3,94 5
          Fidelity Funds - Emerging Markets A-USD LU0048575426 5,64 -1,03 1,39 0,08 3,96 5
          iShares Emerging Mkt Infrstrctre ETF IE00B2NPL135 4,79 -12,23 -3,21 0,04 4,35 5
          Templeton Emrg Mkts Smaller Cos A (acc) USD LU0300738514 4,67 -3,75 5,55 0,05 4,72 5
          Danske Invest Global Emerging Markets A LU0085580271 3,25 -16,95 -3,85 0,04 4,10 4
          Aberdeen Global - Emerging Mkts Equity A2 Acc USD LU0132412106 1,58 -16,88 -3,91 0,00 4,14 4
          Carmignac Emergents A EUR acc FR0010149302 -1,03 -11,98 -0,72 -0,05 3,76 4
          Morgan Stanley Emerging Markets Equity A USD LU0073229840 -1,04 -8,86 -1,45 -0,05 3,77 5
          JOHCM Emerging Markets B GBP IE00B4W7Q644 -1,15 -6,09 1,52 -0,14 3,87 5
          Carmignac Emrg Discovery A EUR acc LU0336083810 -2,70 -9,16 -0,41 -0,11 3,60 4
          Comgest Growth Emerging Markets US Dollar IE0033535182 -2,84 -4,16 -1,03 -0,09 3,69 4
          Robeco Emerging Stars Equities D EUR LU0254836850 -3,25 -10,01 -3,37 -0,11 4,70 4
          iShares MSCI Emerging Mkts SC ETF IE00B3F81G20 -3,34 -7,86 0,46 -0,08 4,40 4
          Acadian Emerging Mkts Eqty UCITS A USD IE00B3B8R794 -3,73 -13,50 -3,82 -0,10 4,24 4
          Vitruvius Emerging Markets Equity B USD LU0148751588 -3,82 -2,92 1,11 -0,12 3,14 4
          Russell IC Emerging Markets Equity A Acc IE0003507054 -4,33 -11,10 -2,65 -0,10 4,27 4
          Magellan C FR0000292278 -4,45 -4,58 -1,17 -0,14 3,78 4
          Deka-Lux-Team Emerging Markets LU0350482435 -4,89 -13,06 -4,06 -0,14 4,38 4
          Dexia Equities L Emerging Markets C Cap LU0056052961 -4,99 -7,72 0,38 -0,14 4,21 4
          Durchschnitt -5,47 -10,65 -2,48 -0,14 4,27
          Wertzuwachs kumuliert in Prozent. Auswahlkriterium ist ein verwaltetes Fondsvermögen von mindestens 50 Millionen Euro in der Privatanlegern zugänglichen Tranche. Die Mindestanlage muss unter 10.000 Euro liegen. Es sind die 30 besten von 134 Fonds. Sharpe Ratio: Überschussrendite eines Fonds je nach Risikoeinheit, d.h. die über die sichere Geldmarktanlage hinausgehende Rendite geteilt durch die Volatilität, bezogen auf drei Jahre, annualisiert; σ - Standardabweichung: Schwankungsbreite des Fondspreises um seinen Mittelwert im Zeitraum von drei Jahren; Lipper Score: Die besten 20 Prozent der Fonds in jeder Anlagekategorie erhalten die bestmögliche Bewertung (Score) 5, die nächsten 20 Prozent werden mit 4 bewertet, die weiteren 20 Prozent mit 3, die folgenden 20 Prozent mit 2 und die letzten 20 Prozent erhalten eine 1. Durchschnitt: Die Werte geben den Durchschnitt der Vergleichsgruppe an. Quelle: Lipper - a Thomson Reuters Company. Alle Rechte vorbehalten. Es ist verboten, Lipper-Daten ohne schriftliche Genehmigung von Lipper zu kopieren, zu veröffentlichen, weiterzugeben oder in anderer Weise zu verarbeiten. Weder Lipper noch ein anderes Mitglied der Reuters Gruppe oder deren Datenlieferanten haften für fehlerhafte oder verspätete Datenlieferungen und die Folgen, die daraus entstehen können. Die Berechnung der Wertentwicklungen durch Lipper erfolgt auf Basis der zum Zeitpunkt der Berechnung vorhandenen Daten und muss somit nicht alle Fonds beinhalten, die von Lipper beobachtet werden. Die Darstellung von Wertentwicklungsdaten ist keine Empfehlung für den Kauf oder Verkauf eines Fonds oder eine Investmentempfehlung für ein bestimmtes Marktsegment. Lipper analysiert die Wertentwicklung von Fonds in der Vergangenheit. Die in der Vergangenheit erzielten Ergebnisse sind keine Garantie für die künftige Entwicklung eines Investmentfonds. Lipper und das Lipper-Logo sind eingetragene Warenzeichen der Reuter S.A. Quelle und weitere Informationen: www.lipperweb.com.

          Weitere Themen

          Wie Anleger die Inflation schlagen

          Niedrigzinsen : Wie Anleger die Inflation schlagen

          Die Inflation in Deutschland ist im Januar auf 1,7 Prozent gestiegen. Unter anderem Strom und Mieten verschlingen mehr Geld. Für Sparer ist es nicht leicht, diese Teuerungsrate zu schlagen. Aber es gibt Möglichkeiten.

          Topmeldungen

          Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) stand der Zweiten Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) im TV-Duell gegenüber.

          TV-Duell zur Hamburger Wahl : Darf's noch ein bisschen grüner sein?

          Lange sah es so aus, als ob die Grünen das Hamburger Rathaus erobern könnten. Doch im TV-Duell wird deutlich: Der amtierende SPD-Bürgermeister Peter Tschentscher gibt das souveräne Stadtoberhaupt – und ist aus dem Schatten seines Vorgängers getreten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.