https://www.faz.net/-gv6-dax

Fondsbericht : Nebenwertefonds haben die Nase vorn

Bild: F.A.Z.

Nebenwerte- und Branchenfonds dominieren die Rangliste der Aktienfonds mit stabilem Ertrag. Zumindest ersteres überrascht nicht, schnitten Nebenwerte doch in den vergangenen Jahren fast immer besser ab als die Standardwerte.

          2 Min.

          Unsere Rangliste der Aktienfonds mit stabilem Ertrag hat einen alten neuen Spitzenreiter: den Uni Deutschland XS der Fondsgesellschaft Union Investment. Dieser Fonds stellt auf Sicht der vergangenen drei Jahre mit einem Renditeplus von 83 Prozent alle übrigen 3765 Fonds, die der Liste zugrunde liegen, in den Schatten.

          Kerstin Papon

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Der zweitplazierte Dexia Equities L Biotechnology erzielte per Ende April eine Drei-Jahres-Rendite von rund 75 Prozent. Schon im Februar war der Union-Investment-Fonds mit Abstand führend, als er zum ersten Mal die Spitzenposition eroberte.

          Biotechnik im Aufwind

          Alleine diese beiden Fonds zeigen, welche Anlagestrategien aktuell besonders erfolgreich sind. Denn ähnliche Finanzprodukte dominieren die gesamte Liste. „Es scheint eine gute Zeit gewesen zu sein, um auf bestimmte Branchen oder Nischen sowie auf kleinere und mittelgroße Unternehmen und Schwellenländer zu setzen“, sagt Detlef Glow, Fondsexperte der Analysegesellschaft Lipper, die unsere Fondslisten wöchentlich erstellt.

          Biotechnologiefonds finden sich gleich dreimal unter den ersten zehn. Fonds, die in kleinere oder mittlere Aktiengesellschaften investieren, machen sogar fast ein Drittel der 30 besten Aktienfonds mit stabilem Ertrag aus. Das hat einen guten Grund. Denn auch bei den Indizes zeigt sich, dass Nebenwerte in den vergangenen Jahren meist die Nase vorne hatten.

          Seit dem Jahr 2000 hat sich der Dax in nur zwei Jahren besser entwickelt als die mittelgroßen Aktiengesellschaften im M-Dax. Gegenüber den kleinen Werten im S-Dax lag das führende deutsche Marktbarometer nur dreimal vorne. In diesem Jahr rangiert gleichwohl der Dax mit einem Plus von 8 Prozent vor den kleineren Indexgeschwistern, was ein Indikator für die künftigen Ranglisten sein könnte.

          Mit Advanced Metallurgical zum Erfolg

          Der Uni Deutschland XS investiert in Aktien von Unternehmen mit mittelgroßer, geringer oder auch kleinster Marktkapitalisierung. Man spricht auch von sogenannten Mid-, Small- oder Micro-Caps. Der Schwerpunkt liegt auf deutschen Unternehmen beziehungsweise auf Gesellschaften, die ihren wirtschaftlichen Schwerpunkt in Deutschland haben. Der Fonds wurde im Oktober 2006 aufgelegt, das Vermögen belief sich per Ende März auf 248 Millionen Euro. Mit einem Anteil von zuletzt 43 Prozent machten Industriewerte den Löwenanteil unter den Branchen aus. Sogenannte Nicht-Basiskonsumgüter kamen auf ein Gewicht von gut 20 Prozent.

          Zu den größten Aktienpositionen des Uni Deutschland XS gehörten Ende März Pfeiffer Vacuum, Advanced Metallurgical Group, Süss Microtec und Gildemeister. Der Fonds liegt in unserer Rangliste auch auf Jahressicht in Führung. Auf Basis der Rendite der vergangenen sechs Monate rangiert er gleichwohl nur auf Rang vier. Führender Fonds in diesem Zeitraum ist der Schroder ISF Swiss Small & Mid Cap Equity A. Auffällig ist, dass in der Rangliste mit Allianz RCM und dem Europe Equity Growth nur noch eine andere deutsche Fondsgesellschaft unter den Besten zu finden ist.

          Weitere Themen

          Libra startet mit vielen Zweifeln

          Digitale Währung : Libra startet mit vielen Zweifeln

          Von den 28 Gründungsmitgliedern sind 21 übrig geblieben. Und während die Zahl der Partner geschrumpft ist, gerät auch der Zeitplan für das Projekt ins Wanken.

          Was Fonds-Anleger beachten müssen

          Der Steuertipp : Was Fonds-Anleger beachten müssen

          Für Anleger mit Fondsanteilen sollte die Steuererklärung eigentlich einfacher werden. Doch im Fall von Auslandsdepots sind immer noch spezielle Anlagen zur Erklärung erforderlich.

          Topmeldungen

          Das Symbol der Türkei, weißer Halbmond und Stern auf rotem Untergrund.

          Syrien-Konflikt : Gut so, Wolfsburg!

          In der Türkei können VW und andere auch später noch Werke bauen – aber erst, wenn dort wieder Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Friedfertigkeit gelten.
          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.