https://www.faz.net/-gv6-owyj

Fonds : Morgan Stanley löst 13 Investmentfonds auf

  • Aktualisiert am

Die Investmentbank Morgan Stanley strafft im Fondsbereich das Produktportfolio. Unter den zu schließenden Fonds sind ein Dach-Hedge-Fonds und mehrere Fonds für institutionelle Anleger.

          1 Min.

          Nach Kapitalabflüssen im Gegenwert von zehn Milliarden Dollar in den vergangenen beiden Jahren will die Fondsgesellschaft von Morgan Stanley jetzt 13 Investmentfonds auflösen und vier individuell verwaltete Portefeuilles schließen.

          Die Produktlinie von Morgan Stanley Investment Management Global Services soll wettbewerbsfähiger und effizienter werden, begründete Präsident Bill Ennis den Schritt. Vor drei Monaten gab es Änderungen im Management: Rajesh Gupta wurde zum Leiter Festverzinsliche und Kapitalmärkte ernannt, Sheila Finnerty wurde der Bereich Hochzinspapiere anvertraut.

          Straffung der Produktlinie

          Das Anlagekapital der Fondsgesellschaft liegt bei 462 Milliarden Dollar. Im vergangenen Jahr haben die Kunden 3,9 Milliarden Dollar mehr an Kapital abgezogen als sie in die Fonds von Morgan Stanley Investment Management investierten, ermittelte Financial Research 2002 verzeichnete die Gesellschaft einen Kapitalabfluß von 5,8 Milliarden Dollar. Hinzu kamen Geldstrafen von über 50 Millionen Dollar für unlautere Kaufanreize, überzogene Gebühren und unveröffentlichte Werbegelder anderer Fondsgesellschaften.

          Die betroffenen Investmentfonds werden zum 30. April für Neukunden geschlossen, je nach Fonds soll das Anlagekapital am 27. Mai oder 20. August verteilt werden. Die Gelder der individuell verwalteten Portefeuilles fließen am 20. August an die Investoren zurück. Unter den Publikumsfonds, die aufgelöst werden sollen, sind fünf Kommunalanleihefonds, ein internationaler Fonds, der in Hedge Fonds investiert und ein lateinamerikanischer Fonds für Wachstumswerte. Ferner fallen sechs Fonds für institutionelle Investoren weg, und zwar ein Technologiefonds, drei internationale Aktienfonds, ein asiatischer Immobilienfonds und ein Geldmarktfonds.

          Weitere Themen

          E10-Benzin kostet wieder weniger

          Verwirrung an der Tankstelle : E10-Benzin kostet wieder weniger

          Zum Jahresanfang entfiel an vielen Zapfsäulen der übliche Preisunterschied von 2 Cent zwischen den Benzinsorten. Das sorgte für Rätselraten. Nun sollen Autofahrer doch wieder klimafreundlicher tanken.

          Topmeldungen

          Überfüllte Kliniken in China : Ein Patient alle drei Minuten

          Überfüllte Kliniken, gewalttätige Angehörige, Arztkosten als Existenzbedrohung, Menschen, die sich selbst ein Bein amputieren – und nun auch noch ein unbekannter Virus: In China sollte man besser nicht krank werden.
          Demonstranten am Donnerstagabend vor dem polnischen Parlament in Warschau.

          Gericht gegen Gericht : Ein neues Niveau im polnischen Justizstreit

          In Polen spitzt sich der Streit um die Justizreform zu: Während das Oberste Gericht verhindern will, dass die 500 neuen Richter Urteile sprechen können, beschließt das Parlament ein Gesetz, um stärker durchgreifen zu können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.