https://www.faz.net/-gv6-8zwjk

Wettbewerbsdruck : Banken lockern Kreditstandards

Die EZB-Zentrale in Frankfurt. Bild: dpa

Die Kreditvergabe der Banken wird in Europa immer lockerer. Das hat Folgen für Unternehmens- und für Immobilienkredite.

          1 Min.

          Die Kreditvergabe der Banken wird in Europa immer lockerer. Das zeigt die am Dienstag von der Europäischen Zentralbank (EZB) veröffentlichte Umfrage zum Kreditgeschäft im Euroraum. Demnach weichten die Banken im zweiten Quartal ihre Bedingungen für Unternehmens- und für Immobilienkredite weiter auf. Die abermalige Lockerung erfolgte überraschend, da laut EZB-Angaben in der vorangegangenen Umfrage eine leichte Straffung erwartet worden war.

          Markus Frühauf

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die Zentralbank nennt als Triebfeder dieser Entwicklung den Wettbewerbsdruck. Derzeit deutet nichts darauf hin, dass die Banken wieder vorsichtiger werden. Denn die von der EZB befragten Institute rechnen im dritten Quartal mit einer weiteren Lockerung der Kreditbedingungen.

          Diese Standards betreffen in erster Linie die Zinsmargen für die neu vergebenen Kredite. Diese werden gesenkt, was letztendlich bedeutet, dass die Banken die Risikoaufschläge für die jeweiligen Schuldner verringern. Weitere Standards können aber auch Schutzklauseln sein, mit denen sich Banken gegen einen Ausfall des Kreditnehmers absichern können. Wie aus der Umfrage weiter hervorgeht, findet das billige Geld der EZB langsam seinen Weg zu den Unternehmen. Im zweiten Quartal seien diese leichter an Kredite gekommen, teilte die EZB mit.

          An der vierteljährlichen Umfrage nahmen 142 Geschäftsbanken teil. Die Nachfrage nach Darlehen zog im Frühjahr in allen Kategorien an. Unternehmenskredite waren zum Beispiel in den Niederlanden, Deutschland, Italien und Frankreich stärker gefragt. Das niedrige Zinsniveau und günstige Aussichten für den Immobilienmarkt sorgten zudem dafür, dass sich Haushalte im zweiten Quartal stärker um Immobilienkredite bemühten. Für das dritte Quartal bis Ende September gehen die Institute davon aus, dass die Kreditnachfrage weiter zunimmt.

          Die digitale F.A.Z. PLUS
          F.A.Z. Edition

          Die digitale Ausgabe der F.A.Z., für alle Endgeräte optimiert und um multimediale Inhalte angereichert

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.
          Wer zu den Besten in der Forschung gehören möchte, muss sich den Platz hart erkämpfen. Auch in Deutschland gibt es hierfür inzwischen Graduiertenschulen, die die Promovierenden unterstützen.

          Spitzenforschung : Wo die Promotion zur Selektion wird

          Amerikas Dominanz in der Spitzenforschung hat auch die hiesige Nachwuchsförderung kräftig umgekrempelt. Wer oben mitspielen will, muss an eine Graduiertenschule und sich von dort aus die begehrten Plätze erkämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.