https://www.faz.net/-gv6-qfj1

Anlagestrategie : Wie Rohstoffe bei der Risikostreuung im Depot helfen

  • Aktualisiert am

Bild:

Die Beimischung von Rohstoffen zu einem gemischten Portfolio aus Aktien und Anleihen kann die Portfoliodiversifikation auf lange Sicht verbessern. Das ist das Ergebnis einer Studie von Raiffeisen Research.

          1 Min.

          Die Beimischung von Rohstoffen (gemessen am CRB-Future) zu einem gemischten Portfolio aus 50 Prozent MSCI World Aktien und 50 Prozent JPM Europe Government Bonds kann die Portfoliodiversifikation auf lange Sicht (Betrachtung von monatlichen Veränderungsraten) verbessern.

          Den besten Diversifikationseffekt hatte in der Vergangenheit aber wie Peter Schlagbauer, CFA-Analyst bei der österreichischen Raiffeisen Research GmbH, eine Beimischung des CRB-Futures auf gehedgeder Basis zu Lasten der Aktiengewichtung. In einer Simulation über mehr als 100 (teilweise überlappende) Zeitfenster verringerte eine zehnprozentige Beimischung des CRB-Futures auf gehedgeder Basis die Volatilität um durchschnittlich 1,5 Prozentpunkte. Die Beimischung des CRBFutures auf ungehedgeder Basis verringerte die Volatilität dagegen nur um durchschnittlich 0,9 Prozentpunkte. Eine zwanzigprozentige Beimischung führte zu einer Reduktion um 2,9 (gehedged) bzw. 1,6 (ungehedged) Prozentpunkte.

          Beimischung des CRB eher zu Lasten der Aktien als zu Lasten der Anleihen

          Wie die angehängte Grafik zeigt, welche die Korrelation des ungehedgeden CRB mit den globalen Aktien (MSCI World Total Index in Euro) und den europäischen Anleihen (JBM European Government Total Return Index in Euro) wiedergibt, ist die langfristige Korrelation zwischen CRB und Aktien stets positiv und bewegt sich zwischen 0,4 und 0,7. Die Korrelation mit den Anleihen ist weniger stabil und schwankt circa zwischen -0,2 und +0,5.

          Jedenfalls ist die Korrelation des CRB mit den Anleihen immer geringer als jene mit den Aktien. Dies deutet wie erwähnt darauf hin, daß die Beimischung des CRB eher zulasten der Aktien und weniger zulasten der Anleihen erfolgen sollte.

          Eine Wette auf einen fallenden Dollar bringt ähnliche Effekte

          Da durch eine derartige Beimischung, zumindest auf lange Sicht auch eine Reduktion des Ertrages zu erwarten ist, hängt die Entscheidung, den CRB-Future auf gehedgeder Basis einem gemischten Portfolio beizumischen entscheidend von der Risikoaversion des Investors sowie der - im Vergleich zu den substituierten Aktien gegebenen - relativen Ertragserwartung für den CRB-Future ab.

          Erste Untersuchungsergebnisse deuten jedoch an, daß die simple Beimischung einer Dollar-Short-Position, also eine Wette auf einen fallenden Dollar, sehr ähnliche Diversifikationseffekte aufweist wie die Beimischung des CRB-Future auf gehedgeder Basis und daß eine gleichzeitige Beimischung von Energieaktien und einem Dollar-Short günstigere Ertrags-/Risiko-Eigenschaften aufweisen könnte, als die Beimischung des CRB-Futures auf gehedgeder Basis.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Am 17. Juli in Erftstadt: Armin Laschet ist lachend zu sehen, während Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein Pressestatement gibt.

          Laschet und die Flut : Das Lachen des Landesvaters

          Als das Wasser kam, wollte der Kanzlerkandidat der Union helfen, zuhören – und vielleicht auch Wahlkampf treiben. Dann wuchs der Druck und alles kam anders.
          Aus der Luft sind der niedrige Wasserstand des Lake Powell und der „Badewannen-Ring“ gut zu erkennen.

          Grand Canyon : See ohne Wiederkehr

          Dürre setzt dem Lake Powell oberhalb des Grand Canyon zu: Millionen Touristen bleiben auf dem Trockenen. Hausbootsbesitzer sollen ihre Boote vom Wasser holen, solange das noch möglich ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.