https://www.faz.net/-gv6-rwvx

Anlagestrategie : Fünf bewährte Tipps für nervöse Anleger

  • -Aktualisiert am

Die Aktie von Lockheed Martin dürfte zwar beruhigen, aber in guten Zeiten wenig bringen Bild: dpa

Die amerikanische Wirtschaft taumelt am Abgrund einer Rezession entlang, die Märkte fahren Achterbahn. Hier sind einige klassische Ratschläge, wie man sich als Anleger in turbulenten Zeiten wie diesen verhalten sollte.

          4 Min.

          Nach dem Einbruch der Märkte und dem Höhepunkt der Rezessionsängste zu Beginn des neuen Jahres klingt der anfängliche Schock allmählich ab. Zurück bleibt ein beklemmendes Gefühl, da die darauf folgenden Ereignisse nicht zur Verringerung der wirtschaftlichen Unsicherheit beigetragen haben, die zur Talfahrt der Aktienmärkte im Dezember und Januar geführt hatte.

          Der marktbreite Aktienindex S&P-500 beschloss die vergangene Woche mit einem Plus von 1,3 Prozent, befindet sich jedoch noch immer mehr als neun Prozent unterhalb seines Mitte Dezember erreichten Niveaus.

          Der Aktienmarkt und die Wirtschaft der Vereinigten Staaten sehen sich einer ausgeprägten Phase der Unsicherheit gegenüber, wobei sowohl eine konjunkturelle Erholung als auch eine Abschwächung oder eine tiefe Rezession im Bereich des Möglichen sind. Nachfolgend habe ich fünf bewährte Tipps angeführt, um einige Ihrer Sorgen zu zerstreuen und Sie auf die Wechselfälle des laufenden Jahres vorzubereiten.

          Lassen Sie sich nicht aus dem Konzept bringen

          Sie wissen nicht, in welche Richtung die Wirtschaft oder der Aktienmarkt treibt? Ruhig Blut, die anderen wissen es auch nicht.

          Während fast jeder eine Abschwächung der amerikanischen Wirtschaft in der ersten Jahreshälfte 2008 voraussagt, prophezeien einige Wall-Street-Akteure, darunter Goldman Sachs, eine tiefe Rezession, während Fed-Präsident Ben Bernanke und andere wiederum der Überzeugung sind, dass den Vereinigten Staaten dieses Schicksal erspart bleibe.

          Oder werfen Sie einen Blick auf die amerikanischen Eigenheimpreise - einer der entscheidenden Faktoren für das Ausmaß der schwelenden Finanzkrise. In einer am 13. Februar veröffentlichten Studie schätzen Analysten der Deutschen Bank nach einer umfangreichen Untersuchung von 100 städtischen Ballungszentren, dass die Häuserpreise um weitere 8,1 bis 25,7 Prozent nachgeben könnten. Die Breite der Spanne spricht Bände.

          Der Versuch, eine Wette auf die zukünftige Richtung des Marktes abzuschließen, ist vergebliche Liebesmüh'. Man konzentriert sich besser auf altbewährte Strategien, etwa die Investition in breit gestreute Indexfonds unter Ausnutzung des Durchschnittskosteneffekts.

          Vorsicht beim Aktienkauf und -verkauf

          Die aktuelle Volatilität der Aktienmärkte stellt Kleinanlegern eine verhängnisvolle Falle: Nur wenige Amateure können auf eine veränderte Nachrichtenlage so schnell reagieren wie die Profis.

          Eine Strategie, die hier vermeintliche Abhilfe verspricht, sind Limit-Aufträge, mit denen der Anleger im Vorfeld bestimmte Kursniveaus definiert, an denen Aktien entweder gekauft oder verkauft werden. Eine kürzlich von der Universität von Chicago durchgeführte Studie ergab jedoch, dass sich der Einsatz derartiger Limit-Aufträge negativ auf die Renditen der Anleger auswirkt.

          Der Grund? Wenn unerwartete Nachrichten über eine Aktie hereinbrechen, machen Anleger mit vorab platzierten Limit-Aufträgen ein schlechtes Geschäft, da ihre Aufträge häufig die einzigen am Markt sind, die zu hohen Kursen kaufen oder zu niedrigen Kursen verkaufen, in denen die neue Nachrichtenlage nicht berücksichtigt sind.

          Wenn Sie kein bestens informierter Anleger sind, dann können Sie beim Handel mit Aktien in einem volatilen Markt stark ins Hintertreffen geraten.

          Diversifiziert und international anlegen

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das neues Coronavirus hat Deutschland erreicht, sagt der Präsident des
Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit,
Andreas Zapf (2.v.r.), am Dienstag in München.

          Deutscher Coronavirus-Fall : Behörden prüfen 40 Kontaktpersonen

          Dem Erkrankten aus Starnberg geht es laut dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit „recht gut“. Er hat sich wohl bei einer Kollegin aus China angesteckt. Nun wird überprüft, ob sich weitere Personen infiziert haben könnten.
          Beliebter denn je: Eintracht Frankfurt hat derzeit viele Rekorde zu vermelden.

          Eintracht Frankfurt : „Das ist eine irre Entwicklung“

          Mitgliederrekorde, Umsatzrekorde, Beliebtheitsrekorde: Die Frankfurter Eintracht wächst über sich hinaus. Sie sieht sich als zweitbeliebtesten Bundesligaklub bei jungen Menschen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.